Press "Enter" to skip to content

Leicester wird die erste lokale Abriegelung nach einem Anstieg der Coronavirusinfektionen, nachdem Schulen und Geschäfte geschlossen werden mussten

 

Mehr als 500.000 Briten wurde mitgeteilt, dass sie nach einem Anstieg der Covid-19-Infektionen in einer strengeren Sperre bleiben werden.

Gesundheitsminister Matt Hancock sagte gestern, Leicester sei der einzige Ort in England, der die Beschränkungen nicht lockern dürfe.

⚠️ In unserem Live-Blog zu Coronavirus finden Sie die neuesten Nachrichten und Updates

Während der Rest des Landes am Samstag öffnet, bleiben die Pubs, Restaurants und Friseure der Stadt mindestens zwei weitere Wochen – mindestens bis zum 18. Juli – geschlossen.

Eine Reihe von Städten im Norden sind besorgniserregende Experten. Die Times berichtet, dass Gesundheitsbeamte gewarnt haben, Leicester sei eine „Zunderbüchse“ für einen Anstieg der Fälle.

Die Infektionsraten in der Stadt sind jetzt dreimal so hoch wie in der Stadt mit der nächsthöheren Rate.

Und da die Fälle nicht mit dem Rest des Landes übereinstimmen, sind derzeit 10 Prozent der Tests positiv – das Fünffache der nationalen Rate.

Unwichtige Geschäfte in der Stadt müssen ab heute wegen einer örtlichen Sperrung wieder geschlossen werden, und die Schulen werden für die meisten Schüler ab Donnerstag geschlossen – was auf die strengeren Beschränkungen des Mai zurückzuführen ist.

Herr Hancock warnte Leicester, dass er bei anhaltenden Ausbrüchen sogar wieder vollständig gesperrt werden könne, da die Reisen innerhalb und außerhalb des Gebiets eingeschränkt seien.

Er sagte denen in der Stadt East Midlands: “Bleib so viel wie möglich zu Hause.”

In einem gestrigen Gespräch mit den Commons sagte er: „Wir können die Lockerung der nationalen Sperre, die am 4. Juli stattfinden soll, in Leicester nicht empfehlen.

„Nachdem wir klinische Ratschläge zu den erforderlichen Maßnahmen eingeholt und diese mit dem lokalen Team in Leicester und Leicestershire besprochen haben, haben wir einige schwierige, aber wichtige Entscheidungen getroffen.

“Wir haben beschlossen, dass ab morgen nicht mehr notwendige Einzelhandelsgeschäfte geschlossen werden müssen.”

Er warnte die Regierung, dass sie bei Bedarf „weitere Schritte“ unternehmen könne.

Heute verteidigte er die “Whack-a-Mole” -Strategie zur Bekämpfung von Ausbrüchen und sagte, die Gesetzesänderung für Leicesters Umkehrung werde in den nächsten Tagen eintreten.

“Die Strategie besteht darin, die Öffnung des restlichen Landes zu ermöglichen und den Menschen ihre Freiheiten dort zurückzugeben, wo dies sicher ist”, sagte er gegenüber Sky News.

“Aber wir müssen auch lokale Maßnahmen ergreifen, wenn es zu einem bestimmten Aufflammen kommt.”

Herr Hancock sagte auch, dass “eine Reihe positiver Fälle bei den unter 18-Jährigen” durch Coronavirus-Tests in Leicester entdeckt worden seien.

Beamte baten um mehr Zeit, um die Krankheit in Leicester unter Kontrolle zu bringen, nachdem Public Health England seit Beginn der Epidemie 3.216 Fälle identifiziert hatte – 944 in den letzten zwei Wochen.

Es gab Ausbrüche in Lebensmittelproduktionsstätten, Bekleidungsfabriken und in großen Haushalten mit mehreren Generationen.

Etwa 28 Prozent der Bevölkerung in Leicester sind indischer Herkunft, weitere 21 Prozent haben einen schwarzen oder asiatischen Hintergrund.

Sprachbarrieren, hohes Maß an Diabetes und Armut haben möglicherweise zu dem neuen Anstieg beigetragen.

Die Entscheidung, die Sperrung für die Stadt zu verlängern, wurde jedoch vom Labour-Bürgermeister der Stadt kritisiert.

Sir Peter Soulsby sagte: „Wenn das Virus außer Kontrolle gerät oder sich mit den Einschränkungen verbreitet, kann ich nicht sehen, wie eine Verlängerung um weitere zwei Wochen einen Unterschied bewirken würde.

„Wir haben eine Einschätzung der Situation, die zugibt, dass die Zunahme der positiven Ergebnisse auf vermehrte Tests zurückzuführen ist und dass diese Ergebnisse möglicherweise keine Bedeutung haben.

“Wenn da draußen etwas ist, müssen wir es sehen und es muss auf Straßenniveau sein.”

Das Gesundheitsministerium hat vier vom Militär betriebene mobile Testeinheiten in der Region eingesetzt, um die Bewohner auf die Krankheit zu untersuchen.

Tausende von Heimtest-Kits werden ebenfalls zur Verfügung gestellt.

Die Gesundheitschefs hoffen, so viele Fälle wie möglich zu identifizieren und ihre Kontakte zu verfolgen, damit sie aufgefordert werden können, sich zu isolieren.

Sie werden sich auch an Unternehmen wenden, die offen sind, um sie zu ermutigen, Maßnahmen zur Bekämpfung der Ausbreitung des Virus zu ergreifen.

Mehrsprachige Werbung in Fernsehen, Radio und Straßenschildern ermutigt die Menschen, zu Hause zu bleiben.

Die Beamten werden die Situation in zwei Wochen überprüfen und beschließen, die Kontrollen zu vereinfachen, aufrechtzuerhalten oder zu verschärfen.

Einwohner und Unternehmen von Leicester reagierten verzweifelt auf die Nachricht, dass sie am Supersamstag nicht mehr wiedereröffnen könnten.

Die 52-jährige Friseurin Sandra May sagte: „Ich bin absolut wütend und am Boden zerstört.

„Ich habe so viele Anrufe von Kunden erhalten, die wissen wollten, was passiert. Wir sind ausgebucht und sie haben uns einfach reingelegt.

„Wir hatten die Vorsichtsmaßnahmen für PSA getroffen und Schulungen für das Personal geplant. Wir haben alles sterilisiert – es kostet ein Vermögen.

„Ich habe die Regeln befolgt, aber ich öffne trotzdem am 4. Juli. Ich habe es allen meinen Kunden erzählt.

“Wenn sie alle Friseure in Leicester verhaften wollen, haben sie einige Gefangene mit tollen Haaren.”

Alex Hylton, 24, Lizenznehmer des Salmon Pubs, sagte: „Wenn wir geschlossen bleiben müssen, um der Stadt zu helfen, sich zu erholen, respektiere ich das voll und ganz.

„Aber ich bin absolut enttäuscht. Dieser Sommer wäre großartig für den Kneipenhandel gewesen. “

Chris Twitchell, Manager des Marquis Wellington, fügte hinzu: „Wir sind auf jeden Fall sehr daran interessiert, wieder Pints ​​zu ziehen, aber wir möchten natürlich sicherstellen, dass dies für Kunden und Mitarbeiter sicher ist.“

Der 23-jährige Fußballfan George Partridge sagte: “Ich bin enttäuscht, dass ich das Super-Samstag-Spiel nicht in einer Kneipe sehen kann.”

“Ich freute mich wirklich darauf, es zum ersten Mal seit Wochen mit einigen Freunden in meinem Lokal zu sehen.”

Unite, das behauptet, die größte Gewerkschaft in Leicester zu sein, unterstützte Forderungen nach gezielten Sperrungen in der ganzen Stadt.

Der Regionalsekretär für die East Midlands, Paresh Patel, sagte: „Dieser Anstieg der Coronavirus-Fälle in der ganzen Stadt ist äußerst besorgniserregend.

“Jeder muss jetzt seinen Teil dazu beitragen, dies so schnell wie möglich mit lokalisierten Sperren nach Bedarf in den Griff zu bekommen.”

Claudia Webbe, Labour-Abgeordnete von Leicester East, sagte, aufgrund eines „perfekten Sturms“ der Armut, positiver Tests und einer ethnisch vielfältigen Bevölkerung sei eine weitere Sperrfrist erforderlich.

Sie fügte hinzu: “Ich weiß nicht, warum sie keine Sperrung erzwingen – die Beweise deuten darauf hin, dass es eine geben sollte.”

Ivan Browne, Direktor für öffentliche Gesundheit in Leicester, sagte, es sei unklar, was den Anstieg in Fällen in der Stadt verursacht habe.

Er fügte hinzu: „Interessanterweise geht es vor allem um die jüngere Bevölkerung im erwerbsfähigen Alter und vor allem um den östlichen Teil unserer Stadt.

„Ich glaube nicht, dass wir im Moment eine einzige Ursache oder eine einzige rauchende Waffe sehen.

„Wir müssen also wirklich versuchen, herauszufinden, was los ist, und es ist wahrscheinlich eine Kombination von Faktoren.

“Informationen waren die ganze Zeit über eine Herausforderung.”