LeBron vs. Jordan: Gibt es nach der Lakers-Meisterschaft eine Debatte zwischen den beiden Legenden?. 

0

Die Debatte zwischen LeBron James und Michael Jordan scheint seit Jahren eine unendliche zu sein, und das wird sich wahrscheinlich nicht so schnell ändern.

James, der die Los Angeles Lakers im NBA-Finale 2020 über die Miami Heat führte, hat sein Argument gestärkt, als der größte Basketballspieler aller Zeiten zu gelten. James gewann seine vierte Meisterschaft und war der erste Spieler in der Geschichte, der mit drei verschiedenen Franchise-Unternehmen den Finals MVP Award gewann.

Jordan hat sechs Ringe im Vergleich zu James ‘vier, nachdem er in den 1990er Jahren mit den Chicago Bulls ein Paar Drei-Torf-Ringe hergestellt hatte. Die Legende der Bullen war 6: 0 im Finale. James verbesserte seinen Finale-Rekord auf 4-6.

Für viele macht es Jordans perfekte Bilanz im Finale James fast unmöglich, sein Erbe jemals zu übertreffen. Jordan dominierte die Liga ein Jahrzehnt lang und gewann in jeder seiner letzten 10 Spielzeiten in Chicago den Titel.

Auch nach den letzten zwei Jahren seiner Karriere bei den Washington Wizards belegt Jordan mit 30,1 Punkten pro Spiel den ersten Platz aller Zeiten.

James hat nie mehr als zwei Titel hintereinander gewonnen, 2012 und 2013 mit der Miami Heat. James und die Hitze waren von den Dallas Mavericks im NBA-Finale 2011 verärgert. Jordan hat keine solche schwarze Markierung in seiner Akte.

Die Länge, für die James der beste Spieler der NBA war – und dies auch weiterhin tun könnte -, ist die Grundlage für seinen GOAT-Fall.

LeBron James schließt sich Michael Jordan als einziger Spieler in der NBA-Geschichte an, der 4+ Finale-MVPs und 4+ reguläre Saison-MVPs gewinnt. pic.twitter.com/OKmx4kVFiE

Trotz des zweiten Platzes im MVP-Rennen der regulären Saison hinter Giannis Antetokounmpo ist James zweifellos der beste Spieler der Liga. Es ist ein Titel, den er seit mindestens 2012 innehat, als er seine erste Meisterschaft gewann. James ist seit der Saison 2008/09 in der Diskussion um den besten Spieler der Liga. Dies war seine erste von vier MVP-Kampagnen seit fünf Jahren.

James war 13 Mal eine All-NBA First-Team-Auswahl, ein Rekord, zusammen mit 11 Top-3-MVP-Platzierungen. Jordan war zehnmal All-NBA First-Team-Auswahl und zehnmal MVP-Finisher, und er tat dies, während er fast zwei Jahre Pause vom professionellen Basketball machte.

Das nächste, was James zu einer Pause hatte, war, in der letzten Saison 55 Spiele zu spielen und das NBA-Finale zum einzigen Mal in 10 Spielzeiten zu verpassen. Da er sich weiterhin der Zeit des Vaters widersetzt, gibt es keinen Hinweis darauf, dass er bald langsamer wird.

James erzielte im Durchschnitt 29,8 Punkte, 11,8 Rebounds und 8,5 Assists gegen die Hitze für seinen vierten Finals MVP Award. Er war nur der zweite Spieler, der mindestens 25 Punkte erzielte und in jedem Finalspiel mindestens 50% vom Feld schoss. James hat sich in keinem Wettbewerb schlechter als 25-9-7 geschlagen.

Jetzt, da er Anthony Davis an seiner Seite hat, könnten James und die Lakers in den nächsten Jahren um Titel kämpfen und Jordans sechs Ringe in Reichweite bringen.

Die Gesamtstatistik und die verlängerte Zeit der Größe sprechen für James. Auf seinem Höhepunkt scheinbar unschlagbar und auf der größten Bühne ohne Makel, könnte Jordan immer noch die Nase vorn haben.

Aber James hat in der NBA-Blase bewiesen, dass die Debatte noch lange nicht vorbei ist.

Share.

Comments are closed.