LeBron James, Taylor Swift und weitere Prominente…

0

Von J. Kim Murphy

LOS ANGELES (Variety.com) – Prominente haben sich in den sozialen Medien empört und Gerechtigkeit für den Mord an Ahmaud Arbery gefordert, einem schwarzen Mann, der beim Joggen im Februar von zwei weißen Männern mit Verbindungen zur Strafverfolgung tödlich erschossen wurde.

Arbery wurde am 23. Februar in Brunswick, Georgia, verfolgt und erschossen. Die Polizei hat die Männer, die Arbery erschossen haben, als Gregory McMichael (64) und seinen Sohn Travis McMichael (34) identifiziert. Die beiden wurden am Donnerstag vom Georgia Bureau of Investigation festgenommen 10 Wochen nach dem Schießen.

LeBron James war einer derjenigen, die sich auf Twitter gegen den Mord aussprachen und schrieben: “Wir werden buchstäblich JEDEN TAG gejagt / JEDERZEIT treten wir einen Fuß aus dem Komfort unserer Häuser heraus!” Ich kann nicht mal einen verdammten Jogger machen! “

Taylor Swift drückte ihre Empörung über den Mord aus und nannte ihn “sinnlos, kaltblütig, rassistisch motiviert”.

Regisseur Ava DuVernay rief zum Handeln auf und flehte andere an, sich dem fordernden Bezirksstaatsanwalt von Waycross, George Barnhill, anzuschließen, weil er keine Anklage oder Verhaftung erhoben hatte. “Lassen Sie uns über die Veröffentlichung seines Bildes in den sozialen Medien hinaus empören”, schrieb sie.

Olivia Wilde teilte Details für einen Distanzlauf mit, der am Freitag zu Ehren von Arbery an seinem 26. Geburtstag stattfand. Der Widmungslauf wurde von Jason Vaughn, Arberys Highschool-Fußballtrainer, ins Leben gerufen. Das Datum von Arberys Tod entspricht 2,23 Meilen.

Andere Prominente wie Pusha T und Pedro Pascal haben eine Petition geteilt, die Gerechtigkeit für Arberys Mord fordert. Zum Zeitpunkt dieses Schreibens hat die Petition 1.316.800 Unterschriften mit einem Ziel von 1.500.000 gesammelt.

Share.

Comments are closed.