Laut SAGE könnte eine zweiwöchige Abschaltung des Leistungsschalters “bis zu 107.000 Menschenleben retten”. 

0

SAGE-Wissenschaftler haben berechnet, dass eine zweiwöchige Abschaltung des Leistungsschalters bis Ende des Jahres bis zu 107.000 Menschenleben fordern könnte.

Eine neue Bombe von Graham Medley, einem SAGE-Mitglied, und Matt Keeling von der Scientific Pandemic Influenza Group on Modeling, in der zwischen 3.000 und 107.000 Todesfälle festgestellt wurden, könnte bis Januar vermieden werden, wenn strenge Sperrbeschränkungen eingeführt würden.

Das Paar skizzierte, wie eine zweiwöchige Abschaltung ab dem 24. Oktober die Zahl der Todesopfer laut FT bis Januar von 19.900 auf 12.700 senken würde.

Im extremsten Szenario, in dem die Fälle stark ansteigen und nur wenige Kontrollen vorhanden sind, würden bis zu 107.000 Todesfälle verhindert, behaupten sie.

Sie sagen auch, dass die geschätzten Krankenhauseinweisungen von 132.000 auf 66.000 sinken würden.

Wenn Schulen und Geschäfte geöffnet bleiben würden, könnte die Zahl der Todesopfer auf 15.600 gesenkt werden.

Prof. Keeling, einer der Wissenschaftler hinter dem nicht von Experten geprüften Artikel, sagte, je “strengere Beschränkungen, desto größer die Auswirkungen”.

Er sagte gegenüber dem Today-Programm: “Wir sprechen von einer zweiwöchigen Zeit intensiver Kontrolle über irgendeine Form.

“Wir haben uns eine Reihe von Dingen angesehen, von einer Sperrung von April bis Mai bis hin zu den milderen Beschränkungen, die im Juni galten.

“Je strenger die Beschränkungen, desto größer die Auswirkungen.

“Wir befürworten also keine Politik in diesem Papier, wir betrachten nur eine Reihe von Dingen.

“Wir dachten, dass wir mit der Halbzeit zusammenfallen sollten, um die Auswirkungen auf die Bildung so gering wie möglich zu halten. Dann ist es eine politische Entscheidung, die Wirtschaft und Gesundheit in Einklang bringt.”

Die Ergebnisse erhöhen den Druck auf Boris Johnson, seine Lockdown-Strategie zu überdenken.

Keir Starmer forderte gestern die Sperrung von “Leistungsschaltern” als Reaktion auf die vielverleumdete dreistufige lokale Sperrstrategie des Premierministers.

Als das dreistufige Covid-Alarmsystem heute in ganz England in Kraft tritt, sieht sich der Premierminister mit Forderungen konfrontiert, weitere vierzehn Tage landesweite Bordsteine ​​einzuführen, um das Wiederaufleben des Coronavirus unter Kontrolle zu bringen.

Es wird davon ausgegangen, dass Downing Street die Idee auf dem Tisch hält, nachdem der Labour-Führer gewarnt hatte, dass Großbritannien “in einen langen und trostlosen Winter hineinschlafen könnte”.

Es ist sehr wahrscheinlich, dass eine ähnliche Strategie heute in Nordirland offiziell angekündigt wird, nachdem ein spätes Treffen in Belfast Berichten zufolge mit der Vereinbarung endete, Pubs und Restaurants für vier Wochen zu schließen, wobei die Schulen für die Hälfte des Semesters für zwei Wochen geschlossen sind.

Sie sollen bemerken, dass es “keine guten epidemiologischen Gründe gibt, die Pause zu verzögern”.

Es kommt, nachdem Herr Starmer eine Pressekonferenz im Fernsehen genutzt hatte, um zu warnen, dass der Premierminister “den wissenschaftlichen Ratschlägen nicht mehr folgt”, indem er “weit weniger strenge Beschränkungen” vorschlägt, als von Sage vorgeschlagen.

Mehr als die Hälfte (54%) der von YouGov am Dienstag befragten Personen war der Ansicht, dass die Regierung im September eine nationale Sperrung hätte einführen sollen, während 28% der 4.222 befragten Erwachsenen anderer Meinung waren.

Am Montag stellte sich heraus, dass der Premierminister vor drei Wochen eine Empfehlung für einen “Leistungsschalter” von Sage zurückwies und sich stattdessen für die weniger drastischen dreistufigen lokalen Alarmstufen entschied.

Im Rahmen der Maßnahmen, die am Mittwoch in Kraft treten, werden alle Gebiete Englands in verschiedene Kategorien eingeteilt, die als mittleres, hohes oder sehr hohes Risiko eingestuft werden.

Auf mittlerer Ebene werden die aktuellen nationalen Beschränkungen beibehalten, in Gebieten mit hohem Risiko dürfen Haushalte nicht in Innenräumen mischen, und auf der dritten Ebene gelten strengere Beschränkungen, einschließlich der Schließung von Pubs – sofern sie nicht als Restaurant betrieben werden können.

Die Liverpool City Region ist derzeit das einzige Gebiet in der höchsten Ebene. Es wird jedoch erwartet, dass am Mittwoch zwischen medizinischen Experten und Stadträten darüber diskutiert wird, ob Greater Manchester und Lancashire ebenfalls als “sehr hohes” Risiko eingestuft werden sollten.

Großbritannien verzeichnete die höchste tägliche Todeszahl seit vier Monaten. Weitere 143 Menschen starben innerhalb von 28 Tagen, nachdem sie am Dienstag positiv auf Covid-19 getestet worden waren. Die Zahl der Neuerkrankungen stieg um 17.234.

Der Londoner Bürgermeister Sadiq Khan glaubt, dass es unvermeidlich ist, dass die Hauptstadt in den “nächsten Tagen” einen “Triggerpunkt” überschreitet, um in die höheren Tier-2-Coronavirus-Beschränkungen einzutreten.

Share.

Comments are closed.