Laut Ruth Davidson möchte Nicola Sturgeon die Dinge anders machen als in Großbritannien, um einen Punkt zu machen.

0

NICOLA STURGEON wurde von der ehemaligen schottischen Tory-Führerin Ruth Davidson verwüstet, die den Ersten Minister aufforderte, ihre Entscheidungen über das Coronavirus während der Krise zu erläutern.

Die frühere schottische konservative Führerin Ruth Davidson entfesselte ihre Wut bei First Minister Nicola Sturgeon, weil sie ihre Entscheidungen zum Coronavirus nicht im Detail erklärt hatte. Frau Sturgeon gab Anlass zur Sorge, da sie zugab, dass Schottland Anfang dieses Monats nicht den gleichen Ratschlägen wie die Regierung zum Thema Coronavirus folgen würde. Während sie in Sky News war, räumte Frau Davidson ein, dass es vollkommen in Ordnung sei, sich hinsichtlich der Methode zur Bekämpfung des Coronavirus zu unterscheiden, forderte jedoch die Antwort des Ersten Ministers auf die „Vertuschung“ des Coronavirus-Ausbruchs durch ihre Regierung auf der Nike-Konferenz und das Fehlen von Tests in Pflegeheimen.

Frau Davidson sagte: “Ich nehme nicht an zu wissen, was Nicola Sturgeon von einer Minute zur nächsten denkt.

„Ich denke, es gibt eine Geschichte, in der man Dinge anders machen möchte, um einen Punkt zu machen, den Schottland kann.

“Nicola Sturgeon hat während dieser COVID-19-Krise sehr deutlich gemacht, dass sie die Entscheidung trifft.”

Frau Davidson erklärte, wie wichtig es sei, dass Frau Sturgeon die Öffentlichkeit über die Entscheidungen der Regierung informiert, wenn sie den Kampf gegen COVID-19 in Schottland leitet.

Frau Davidson fuhr fort: „Wenn Sie absolut sagen, dass alles auf Ihnen liegt, müssen Sie sich für die Entscheidungen, die Sie treffen, verantworten.

“Warum testen Sie nicht alle, Mitarbeiter und Patienten, die in Pflegeheime gehen?

“Warum war der Ground Zero von Schottlands Ausbruch, der Nike-Konferenz, und warum wurde er von Ihrer Regierung vertuscht?

“Wenn Sie die Dinge anders machen wollen, aber wenn das in Schottland Konsequenzen hat, müssen Sie sich für diese Konsequenzen verantworten.”

Erster Minister Nicola Sturgeon wurde beschuldigt, die Schwere des Coronavirus in Schottland zu Beginn des Ausbruchs vertuscht zu haben.

Nach einer internationalen Nike-Konferenz in Edinburgh, an der 10 schottische Personen teilnahmen, wird vermutet, dass dies der entscheidende Punkt ist, an dem das Virus ins Land gebracht wurde.

Frau Sturgeon verteidigte die Entscheidung der Regierung, das Problem nicht öffentlich bekannt zu geben, da dies die Personen identifiziert und die Vertraulichkeit der Patienten verletzt hätte.

Frau Sturgeon wurde jedoch vorgeworfen, das Thema zu unterschätzen, sehr zum Entsetzen des schottischen Volkes.

Während des schottischen Coronavirus am Dienstag sagte Frau Sturgeon: „Dies sind legitime Fragen, das möchte ich betonen.

„Ich akzeptiere, dass einige Leute sagen werden, dass die Vertraulichkeit von Patienten nicht in Betracht gezogen werden sollte.

„Aber es war keine erfundene Überlegung, es war real und legitim.

“Wir denken nach, während wir eine Situation wie diese durchlaufen, und diese Überlegungen können durchaus anders sein.”

Share.

Comments are closed.