Laut Experten könnte die Zahl der Todesopfer bei Coronaviren in Großbritannien an einigen Tagen bis Ende Juni auf Null sinken

0

Laut einem führenden Wissenschaftler der Universität Oxford wird es im Juni Tage geben, an denen in Großbritannien überhaupt keine Todesfälle durch Coronaviren auftreten.

Gestern hat die Gesamtzahl der Todesfälle in ganz Großbritannien seit der Pandemie 35.000 überschritten.

Die jüngsten Zahlen zeigen einen Anstieg von 545 in Krankenhäusern und Pflegeheimen – der größte seit einer Woche, jedoch ist die Zahl der Todesopfer insgesamt weiter rückläufig.

Professor Carl Heneghan vom Zentrum für evidenzbasierte Medizin der Universität Oxford kommentierte die Daten und sagte, dass The Sun Ende nächsten Monats in Großbritannien Tage ohne Todesfälle erleben könne.

Für Updates zu Coronavirus folgen Sie HIER unserem Live-Blog.

Er sagte: “Ich denke, bis Ende Juni werden wir uns die Daten ansehen und es schwierig finden, Menschen mit dieser Krankheit zu finden, wenn sich die aktuellen Trends bei den Todesfällen fortsetzen.

“Aber wir werden diese sporadischen Höhen und Tiefen noch etwa vier bis sechs Wochen lang haben.”

Er fügte hinzu: „Die Menschen sollten nicht in Panik geraten oder aus dem Zusammenhang geraten, wenn wir plötzlich sagen, wir hätten vier Tage lang keine Todesfälle gehabt, und jetzt hätten wir acht oder zehn, weil wir das sehen werden, wenn Sie tiefer gehen Zahlen, [there will be]ein bisschen mehr Variation in den tatsächlichen Daten. “

Die jüngste Zahl der Todesopfer umfasst einen Siebenjährigen in England, gab NHS England gestern bekannt.

Inzwischen hatten sechs derjenigen, die in England in Krankenhäusern starben, keinen bekannten Gesundheitszustand. Diese Opfer waren zwischen 45 und 90 Jahre alt, sagte der NHS.

Umweltminister George Eustice gab die Gesamtzahl der Todesopfer in Großbritannien in allen Umgebungen bekannt, als er heute Abend die heutige tägliche Pressekonferenz zum Coronavirus in der Downing Street vorstellte.

Er sagte, 35.341 Menschen seien in Krankenhäusern, Pflegeheimen und der breiteren Gemeinschaft gestorben, nachdem sie am Montag ab 17 Uhr in Großbritannien positiv auf Coronavirus getestet worden waren, ein Plus von 545 gegenüber 34.796 am Tag zuvor.

Boris Johnson will die Pläne vorantreiben, am 1. Juni Schulen für einige Schüler zu öffnen.

Der Vorsitzende des Public Health Medicine Committee der British Medical Association, Dr. Peter English, sagte gestern gegenüber dem Daily Telegraph, es gebe “wachsende Beweise” dafür, dass das Risiko für Kinder durch Coronavirus “extrem gering” sei – aber es sei “noch keine einheitliche Ansicht” darüber, ob Kinder dies können verbreite es.

Im vergangenen Monat sagte Prof. Heneghan, er glaube, dass die Infektionen Mitte März am höchsten waren – 21 Tage bevor das Land am 8. April seinen schlimmsten Tag für Todesfälle verzeichnete.

Er beschuldigte die Regierung, auf die falschen wissenschaftlichen Ratschläge gehört zu haben – und forderte die Führer auf, die Sperre aufzuheben.

Er sagte: „Die britische Regierung sagt immer wieder, dass sie die beste Wissenschaft verwendet.

“Aber es scheint aus den Augen zu verlieren, was tatsächlich vor sich geht. Wir haben wissenschaftliche Ratschläge erhalten, die durchweg falsch sind.

“Es ist nicht gelungen, alle Daten zu untersuchen und zu verstehen, wann der Höhepunkt der Infektionen tatsächlich aufgetreten ist.”

Share.

Comments are closed.