Laut einer Studie ist das Coronavirus weltweit in 10 verschiedene Typen mutiert

0

Laut einer Studie ist das Coronavirus weltweit zu 10 Arten von Killerkrankheiten mutiert.

Zusammen mit dem ersten „Ahnen-O-Typ“ des neuen Coronavirus, der aus Wuhan in China stammte, stellten Forscher fest, dass es jetzt 11 Variationen der Krankheit gab.

Einige Mutationen von Covid-19 erwiesen sich als äußerst effizient beim Eintritt in die menschliche Lunge – wobei die A2a-Mutation noch besser infiziert als die SARS-CoV, bei der vor einem Jahrzehnt 800 Menschen getötet und 8.000 Menschen infiziert wurden.

Laut Partha Majumder, einem Autor der Studie des Nationalen Instituts für biomedizinische Genomik in Kalyani, Indien, hat die A2a-Mutation das Original überholt und die dominanteste.

Majumder sagte: „Das Coronavirus kann in viele Typen eingeteilt werden – O, A2, A2a, A3, B, B1 und so weiter. Derzeit gibt es 11 Typen, einschließlich Typ O, der aus Wuhan stammt.

„Solche mutierten Viren erhöhen die Übertragungsfrequenz und ersetzen manchmal den ursprünglichen Virustyp vollständig.

Verfolgen Sie alle Coronavirus-Updates in unserem Live-Blog hier

“Der SARS-Cov2 macht genau das”.

Die Studie ist entscheidend für die Entwicklung wirksamer Impfstoffe gegen Covid-19, berichtet die Times of India.

Während Wissenschaftler auf der ganzen Welt darum kämpfen, einen Impfstoff zu finden, behaupten Experten, dass das Coronavirus wahrscheinlich nicht ausgerottet wird und jedes Jahr wie eine saisonale Grippe zurückkehren könnte.

Die Vorhersagen der chinesischen Experten spiegeln wider, was der britische Chefarzt, Professor Chris Whitty, letzte Woche kühl gewarnt hat.

Professor Whitty sagte, es sei unwahrscheinlich, dass das Land wieder normal wird, bis ein Impfstoff gefunden werden kann, wie es für die Grippe der Fall ist.

Die chinesischen viralen und medizinischen Forscher sagten Reportern in Peking, dass das Virus wahrscheinlich nicht wie SARS verschwinden wird, da es Träger infizieren kann, die keine Ahnung haben, dass sie Symptome haben und stillschweigend an andere weitergeben.

Die Forscher sagten, dass chinesische Gesundheitsbeamte immer noch jeden Tag Dutzende von asymptomatischen Trägern bestätigen.

Jin Qi, Direktor des Instituts für Pathogenbiologie an der Chinesischen Akademie der Medizinischen Wissenschaften, sagte: „Es handelt sich sehr wahrscheinlich um eine Epidemie, die lange Zeit mit dem Menschen koexistiert, saisonabhängig wird und im menschlichen Körper anhält.“

Die chinesischen Experten fügten hinzu, dass sie keine Beweise dafür gefunden haben, dass sich die Ausbreitung des Virus im Sommer verlangsamen wird, da sie niemals die Temperatur erreichen könnten, die zum Auslöschen erforderlich ist.

Wang Guiqiang, Leiter der Abteilung für Infektionskrankheiten des Ersten Krankenhauses der Universität Peking, sagte: “Das Virus ist wärmeempfindlich, aber dann ist es 30 Minuten lang 56 Grad Celsius ausgesetzt und das Wetter wird nie so heiß.”

“Selbst im Sommer ist die Wahrscheinlichkeit, dass Fälle erheblich zurückgehen, weltweit gering.”

Letzte Woche warnte Professor Whitty, dass die Beschränkungen für den Rest des Jahres in Großbritannien bleiben könnten, während ein Impfstoff gefunden, getestet und eingeführt wird.

„Auf lange Sicht wird der Ausstieg idealerweise eines von zwei Dingen sein. Ein Impfstoff, und es gibt eine Vielzahl von Möglichkeiten, wie sie eingesetzt werden können… oder und oder hochwirksame Medikamente, damit Menschen nicht mehr an dieser Krankheit sterben, selbst wenn sie sie bekommen oder diese Krankheit bei schutzbedürftigen Menschen verhindern können.

„Bis wir diese haben und die Wahrscheinlichkeit, dass wir diese im nächsten Kalenderjahr haben, ist unglaublich gering, und ich denke, wir sollten diesbezüglich realistisch sein.

“Wir werden uns auf andere soziale Maßnahmen verlassen müssen, die natürlich sehr sozial störend sind, wie es derzeit jeder findet.”

“Aber bis dahin müssen wir das tun, aber es wird die beste Kombination sein, die die Aussichten maximiert, aber es wird lange dauern, und ich denke, wir müssen uns dessen bewusst sein.”

Share.

Comments are closed.