Laut einem Spitzenwissenschaftler ist das Coronavirus-Risiko in einem Meter Entfernung 10- bis 30-mal höher

0

Die Kommentare kommen nur einen Tag, nachdem ein Kabinettsminister behauptet hatte, die Zwei-Meter-Regel könne an einigen Arbeitsplätzen „halbiert“ werden, um die Wirtschaft wieder in Schwung zu bringen

Das Risiko, dass Sie sich mit Coronavirus infizieren, ist „10 bis 30 Mal höher“, wenn Sie nur einen Meter von jemand anderem entfernt sind, sagte der wissenschaftliche Chefberater der Regierung.

Sir Patrick Vallance sagt, dass die Zwei-Meter-Regel „auf einer Wahrscheinlichkeit basiert“ und dass das Stehen von einem Meter von jemandem das gleiche Risiko in sechs Sekunden wie eine volle Minute bei den empfohlenen zwei Metern birgt.

Seine Kommentare kommen nur einen Tag, nachdem ein Kabinettsminister behauptet hatte, die Zwei-Meter-Regel könne an einigen Arbeitsplätzen „halbiert“ werden, um die Wirtschaft wieder in Schwung zu bringen.

Verteidigungsminister Ben Wallace sagte: “Sie könnten PSA tragen oder andere Wege finden, dies zu tun, zum Beispiel die Abschirmung.”

Aber die Pläne, die Unternehmen wieder an die Arbeit zu bringen, haben bei den Gewerkschaften und der Labour Party Alarm ausgelöst. Sie sind zu vage und lassen Schurkenbossen Spielraum, um die Arbeitnehmer in Gefahr zu bringen.

Der wissenschaftliche Chefberater sagte, das Risiko könne durch das Tragen von Gesichtsbedeckungen oder Masken gemindert werden.

Er teilte dem Gesundheits- und Sozialausschuss jedoch mit, dass das Risiko in einem Meter Entfernung weitaus größer sei als in zwei Metern Entfernung.

Sir Patrick sagte: „Der Beweis ist, soweit Sie sehr genaue Beweise dafür erhalten können, dass im Wesentlichen eine Minute bei einem Kontakt von zwei Metern ungefähr das gleiche Risiko darstellt wie sechs Sekunden bei einem Meter.

„Das gibt Ihnen eine Vorstellung davon, warum die zwei Meter wichtig werden.

„Und das Risiko auf einem Meter ist etwa 10 bis 30 Mal höher als das Risiko auf zwei Metern.

“Die Distanzierung ist also ein wichtiger Teil davon.”

Die Kommentare könnten Fragen zur neuen NHS Covid-19-App aufwerfen. Diese informiert die gefährdeten Personen, wenn sie sich 15 Minuten oder länger in einem Abstand von zwei Metern voneinander befinden.

Die Regierung entscheidet immer noch, ob und wie Menschen gebeten werden sollen, in der Öffentlichkeit Gesichtsbedeckungen zu tragen, wenn die Sperrung nachlässt.

Sir Patrick sagte, es gebe “marginale, aber positive” Beweise dafür, dass ein Träger, der eine Maske trägt, die Ausbreitung der Infektion auf andere verhindert.

Er fügte hinzu: „Wo Masken daher eine Rolle spielen können, ist in Situationen, in denen eine Distanzierung nicht möglich ist.

“Es kann also Fälle geben, in denen dies einfach nicht möglich ist, in denen es zu einer übermäßigen Überfüllung kommt – im Idealfall sollte es jedoch keine Überfüllung geben -, und es kann Zeiten geben, in denen das Tragen von Masken hilfreich sein kann, um die Ausbreitung zu stoppen.”

Herr Wallace äußerte sich gestern, als die Regierung den Gewerkschaften einen Richtlinienentwurf zur Rückkehr an den Arbeitsplatz übermittelte.

Zu den Empfehlungen könnten gestaffelte Schichtzeiten gehören, um die Hauptverkehrszeit zu verkürzen, das Hot-Desking oder das Teilen von Stiften zu vermeiden, Aufzüge und Kantinen zu schließen. Den Chefs wird derzeit empfohlen, die Arbeiter nach Möglichkeit zwei Meter voneinander entfernt zu halten.

In den Leitlinien heißt es jedoch: „Es wird nicht immer möglich sein, einen Abstand von 2 m einzuhalten. Unter diesen Umständen müssen sowohl Arbeitgeber als auch Arbeitnehmer alles tun, um das Risiko zu verringern. “

Die Gewerkschaften schlugen die Leitlinien zu – die nur die Unternehmen auffordern, die Schritte zu „prüfen“ – und bestanden darauf, dass die Chefs gezwungen werden sollten, sie zu übernehmen.

TUC-Generalsekretär Frances O’Grady sagte: „Während dieser Krise hat der TUC versucht, konstruktiv mit den Ministern zusammenzuarbeiten.

“Aber wir können die Back-to-Work-Pläne der Regierung in ihrer jetzigen Form nicht unterstützen.” Sie sind ein offenes Ziel für betrügerische Arbeitgeber, die Abstriche machen und ihre Arbeitnehmer und die gesamte Gemeinschaft gefährden werden. “

Sir Patrick sagte, die R-Zahl – die Anzahl der von jedem Covid-19-Träger infizierten Personen – sei derzeit zwischen 0,6 und 0,9, in London jedoch niedriger.

Das ist weniger als „etwas in der Nähe von 3“ in den frühen Stadien der Pandemie und bedeutet, dass sich das Virus nicht exponentiell ausbreitet.

Dennoch warnte er, dass wir noch “ziemlich früh” in der Epidemie sind und “das bedeutet nicht, dass das Ganze weg ist.”

Sir Patrick sagte, “die überwiegende Mehrheit der Menschen”, die Coronavirus hatten, bekommen “irgendeine Form von Antikörperantwort” – aber das bedeutet nicht, dass sie immun sind.

Er sagte: „Eine Antikörperantwort bietet bei den meisten Menschen wahrscheinlich irgendeine Form von Immunschutz.

“Aber wie viel wissen wir nicht. Die Erfahrung mit anderen Coronaviren legt nahe, dass es ein, zwei, drei Jahre dauern kann, aber nicht viele, viele Jahre. “

Sir Patrick warnte davor, dass keine Maßnahmen zur Lockerung der Sperrung völlig sicher sind.

Er sagte den Abgeordneten: „Nichts wird risikofrei sein. Alles, was wir zu weniger sozialer Distanzierung zurückkehren, birgt das Risiko, dass irgendwo oder in einigen weiteren Fällen ein Ausbruch auftritt, oder im schlimmsten Fall geht R über 1 hinaus. Wir brauchen ein sehr effektives Überwachungssystem, um dies zu erfassen. “

Er wurde gefragt, ob er bereits im März wisse, was jetzt bekannt sei, ob Ereignisse wie Cheltenham und das Champions-League-Spiel hätten stattfinden dürfen.

Er sagte: “Was ich im Nachhinein tun würde, wenn wir damals wüssten, was wir jetzt wissen, denke ich, dass dies etwas für die Zukunft ist.”

„Und sicherlich wird es Zeiten geben, in denen Beweise es nicht ermöglichten, Entscheidungen zu treffen, die Sie jetzt treffen konnten, und es wird Zeiten geben, in denen Sie zurückblicken und sagen, dass etwas anders gemacht worden sein könnte, ich habe keinen Zweifel über das.”

Er fügte hinzu: “Ich denke, dies ist ein neuer Virus, wir wissen nichts darüber, es ist etwas, das noch niemand zuvor gesehen hat, und deshalb lernen wir unweigerlich im Laufe der Zeit.”

Share.

Comments are closed.