Press "Enter" to skip to content

Laut Boeing CFO braucht die Luft- und Raumfahrtindustrie Kredite…

Von Eric M. Johnson, David Shepardson und Tim Hepher

SEATTLE / WASHINGTON / PARIS, 24. März – Der Finanzvorstand von Boeing Co sagte am Dienstag, die US-Luft- und Raumfahrtindustrie benötige dringend Kredite, um mit der Coronavirus-Pandemie fertig zu werden, aber “die Märkte sind im Wesentlichen für neue Schulden geschlossen”.

Greg Smith betonte auch den strategischen Wert eines 4,2-Milliarden-Dollar-Deals zur Übernahme des kommerziellen Planemaking-Arms von Embraer, der die Anteile an der brasilianischen Gruppe steigerte.

Die Kommentare zu Krediten in einem Interview mit Reuters schienen die Opposition des US-amerikanischen Flugzeugherstellers gegen die Gewährung von Eigenkapital im Rahmen eines branchenweiten Rettungspakets der Regierung zu unterstreichen.

Der US-Gesetzgeber hat erklärt, er könne aktien- oder aktienbasierte Instrumente wie Optionsscheine oder Optionen als Bedingung für Staatsdarlehen verlangen.

“Der Zugang zu den Kreditmärkten ist für uns derzeit sehr wichtig”, sagte Greg Smith, CFO von Boeing, als er gefragt wurde, ob Boeing solche Instrumente als Gegenleistung für Unterstützung ausgeben könnte.

Der Vorstandsvorsitzende Dave Calhoun sagte am Dienstag gegenüber Fox Business, dass Boeing “einen anderen Kurs einschlagen” könne, wenn der Gesetzgeber einem Konjunkturpaket “zu viele Dinge hinzufügen” würde.

Boeing hat US-Staatsanleihen oder Darlehensgarantien in Höhe von 60 Mrd. USD für sich und die Luft- und Raumfahrtindustrie beantragt.

Es wurde erwartet, dass der Kongress eine Einigung über ein Konjunktur- und Rettungspaket im Wert von bis zu 2 Billionen US-Dollar erzielt, um bereits am Dienstag auf wirtschaftliche Schäden durch die Coronavirus-Pandemie zu reagieren.

Smith sagte, Boeing, das im Februar eine Kreditlinie in Höhe von 13,8 US-Dollar in Anspruch genommen habe, aber über eine Reserve von 9,6 Milliarden US-Dollar verfügt, sei nicht in der Diskussion gewesen, neue gewerbliche Kreditfazilitäten hinzuzufügen.

“Nicht jetzt. Die Märkte sind im Wesentlichen geschlossen “, sagte Smith. “Ich meine, es gibt wirklich nicht viel Gelegenheit, zusätzliche Schulden aufzunehmen. Das ist eine der Herausforderungen. “

Die Ratingagentur Fitch Ratings stufte Boeing unterdessen von „A-“ auf „BBB“ herab und verwies auf die rasche Eskalation der Pandemie und ihre Auswirkungen auf die Luftfahrtmärkte und -betriebe von Boeing.

Trotz dieses unmittelbaren Drucks sagte Smith, Boeing sehe allmählich Anzeichen einer Erholung in China und wiederholte am Montag die Kommentare von Airbus-Chef Guillaume Faury.

Smith sagte auch, dass eine Zusammenarbeit mit dem brasilianischen Flugzeughersteller Embraer für das Unternehmen von strategischer Bedeutung sei.

“Wie Sie wissen, befindet es sich mitten in der behördlichen Genehmigung, und deshalb überwachen wir dies weiterhin und arbeiten eng mit dem Embraer-Team zusammen”, sagte Smith.

„Strategisch gesehen ist es immer noch eine großartige Partnerschaft, und wir müssen die regulatorischen Hürden überwinden, und wir werden sehen, wie lange das dauert. Aber es bleibt für uns immer noch eine Priorität. “

Die Anteile an Embraer stiegen in seinen Kommentaren um bis zu 37%. Im späteren Handel stiegen sie um 24%.

Smiths Kommentare waren die ersten von einem leitenden Boeing-Manager, seit die Marktturbulenzen letzte Woche die Unsicherheit über den Deal geweckt haben, da der Marktwert von Embraer offensichtlich nicht mit dem Preis übereinstimmt, den Boeing für die Kontrolle seiner Verkehrsflugzeugeinheit zahlen soll.

Die Verzögerung wurde auch durch Verzögerungen bei der Erlangung der Genehmigung durch die Europäische Union aufgehalten. (Berichterstattung von Eric M. Johnson in Seattle, Tim Hepher in Paris und David Shepardson in Washington; Redaktion von Steve Orlofsky)