Laurence Fox sagt EVGENY LEBEDEV, er habe die Mission, “britische Werte zurückzugewinnen” … und Premierminister zu werden. 

0

Laurence Fox nippt an einem halben Liter Bier, während er leidenschaftlich über Politik spricht, und erinnert mich an jemanden, den ich nicht genau sagen kann.

Jedes Wort, das aus seinem Mund kommt, ist die Startrampe für eine kontroverse Stellungnahme.

Ich stelle dem Schauspieler, der am besten für seine Rolle in der ITV-Dramaserie Lewis bekannt ist, eine einfache Frage. Wie fühlt es sich an, der am meisten gehasste Mann in Großbritannien zu sein?

“Es ist ein überfülltes Feld”, lacht er.

In der Tat ist er seit seinem Dreh im Januar zu einer Hassfigur unter vielen geworden, dank eines Auftritts als Diskussionsteilnehmer in der Fragestunde von BBC1.

Während des Programms bestritt er die Behauptung, die Herzogin von Sussex sei von der britischen Presse “rassistisch” behandelt worden.

Er stieß auch mit einem Publikum zusammen, das ihn als “privilegierten weißen Mann” bezeichnete.

Und letzten Monat lud er mit der Gründung von The Reclaim Party zu mehr Obloquie ein – um für die Meinungsfreiheit zu kämpfen, “britische Werte zurückzugewinnen” und das herauszufordern, was er als “Kulturkrieg” in Großbritannien ansieht.

Er wischte das Vitriol beiseite und sagte: „Sie würden nicht denken, dass ich der am meisten gehasste Mann in Großbritannien bin, wenn Sie mit mir die Straße entlang gehen würden. Die Leute kommen und sagen: “Gott, das ist mutig.”

Kritiker wie die Journalistin Yasmin Alibhai-Brown, die ihn als “aufmerksamkeitsstark” bezeichnete und sarkastisch sagte, er “finde es sehr schwer, privilegiert, männlich und weiß zu sein”.

Fox sagt über einen anderen Kritiker: “Ich muss nicht lesen, warum ich in Marina Hydes Kopf so ungesund viel Platz einnehme.”

Für mich ist der 42-jährige Fox ein Symbol für die neue politische Spaltung oder den „Kulturkrieg“ zwischen denen, die glauben, dass Großbritannien und insbesondere den „Weißen“ die Wurzel allen Übels sind, und anderen, die dies behaupten Wir können und sollten stolz auf unsere Freiheit und unsere Geschichte sein.

Es ist Teil einer besorgniserregenden neuen Art autoritären Denkens in der westlichen Gesellschaft, die durch öffentliche Online-Scham unterstützt wird, die der ‘damnatio memoriae’ (Verurteilung der Erinnerung) gleichkommt, die dem schändlichen römischen Kaiser Commodus zugefügt wurde.

(Seine brutale Fehlregel führte zu einem Bürgerkrieg und endete, als seine Berater ihn erwürgen ließen.)

Es spielt keine Rolle, ob die politische Sache edel ist – die Abflachung abweichender und unterschiedlicher Meinungen ist eine existenzielle Bedrohung für unsere Freiheiten.

Fox erwärmt sich auf sein Thema und erklärt: ‘Diese sehr kleine’ progressive ‘Gruppe von Menschen versucht, uns alle dazu zu bringen, auf eine bestimmte Art und Weise zu denken und allen anderen bestimmte Verhaltensweisen aufzuzwingen. Sie sind Kult – und sie haben keine Vergebung. ‘

Nach einer angespannten Konfrontation mit Alibhai-Brown in der Vine 5-Talkshow von Jeremy Vine am Mittwoch ist er immer noch wütend.

Sie sprach ihn an, bezeichnete ihn als “rassistischen Mobber” und nannte ihn auch wieder einen “privilegierten weißen Mann”. Seiner Ansicht nach waren es ihre Kommentare, die Rassenmissbrauch darstellten.

Fox gibt ohne weiteres zu, dass er privilegiert ist, sieht aber keinen Grund, sich auf seine Hautfarbe zu beziehen. “Rasse ins Spiel zu bringen, macht nichts anderes als Spaltung zu schaffen.”

Für ihn gibt es kein weißes Privileg als nützliches Konzept.

Er sagt, er fand Alibhai-Brown extrem und intolerant. ‘Als ich mit ihr auf dem Programm fertig war, dachte ich mir:’ Du musst wirklich mehr Rechtsaußen bekommen ‘. Gleichzeitig sagte ich mir: “Sie wird sich trotzdem erhängen.”

“Wenn überhaupt”, fügt er hinzu, “ist die Sache mit Linken und aufgewachten Idioten, die herumlaufen und ihre Tugend vorführen, dass sie bei weitem nicht so klug sind, wie sie denken.”

Aber seine wirkliche Beschwerde liegt bei den Produzenten der Jeremy Vine Show. ‘Channel 5 weigerte sich, die Show für ihren Nachholservice freizugeben.

“Es passt nicht in die Londoner Erzählung, in der die Linken wirklich freundliche und mitfühlende Menschen sind.”

Fox teilt mir mit, dass er Anwälte konsultiert hat und plant, rechtliche Schritte gegen Channel 5 einzuleiten, um die Veröffentlichung der Sendung zu erzwingen, und wird eine Beschwerde bei der Rundfunkbehörde Ofcom einreichen.

Als Teil einer der größten Familien-Dynastien in Großbritannien nimmt Fox gerne die Knüppel auf, um die Vielfalt des Denkens und damit, wie er es sieht, Kreativität und Kunst zu verteidigen.

“Das Showbusiness wird monochromer und monokultureller und weniger aufregend. Es geht so viel weniger um Kunst als um das ständige Streben nach Gleichheit.”

Er gibt frei zu, dass seine Schauspielkarriere unter seiner Offenheit gelitten hat.

Bezeichnenderweise musste sich die Schauspielergewerkschaft Equity entschuldigen, nachdem sie ihn als “Schande für unsere Branche” bezeichnet und behauptet hatte, er habe eine Plattform erhalten, auf der er Frauen mit Farbe schikanieren und beschimpfen könne, um das Thema mit einem Publikum in der Fragestunde zu diskutieren Mitglied.

Unabhängig davon (das Wort auf seinem Unterarm tätowiert) ist Fox sicher, dass er wieder handeln wird. (Er hatte auch “Freiheit” und “Raum” – die Lieblingswörter seiner verstorbenen Mutter – auf seinen Händen.)

“Sobald dies erledigt ist und dieser Kampf beendet ist, werde ich definitiv den Umhang ausziehen, ihn in die Schublade legen, falls er jemals wieder gebraucht wird, und ich werde wieder handeln.”

Und wie sieht der Kampf aus?

Für Fox ist es nichts weniger als die Verteidigung westlicher demokratischer Werte – die er beschreibt

Share.

Leave A Reply