Laurence Fox greift Twitter am Rande der Konferenz der Konservativen Partei an. 

0

Laurence Fox schlug Twitter vor, einen “Retract Button” für Leute einzuführen, die kontroverse Dinge sagen, aber heute ihre Ansichten ändern, als er eine “Krise” der Redefreiheit auslöste.

Der zum politischen Aktivisten gewordene Lewis-Schauspieler griff eine “totalitäre Orthodoxie” an, die die Ansichten der Menschen in Frage stellte, als er an einer Randveranstaltung der Konservativen Parteikonferenz teilnahm.

Er griff Twitter an, weil “alles, was jeder schreibt, auf Dauer existiert”, und schlug vor, dass es einige Änderungen geben sollte, um es fairer zu gestalten und zu verhindern, dass Menschen wegen Hassverbrechen verhaftet werden.

Seine Teilnahme an einer virtuellen Randveranstaltung zur „Redefreiheitskrise“ der IEA-Denkfabrik erfolgte am Tag, nachdem er einen Mitschauspieler und Social-Media-Nutzer in einem bizarren Online-Spuck als „Pädophile“ bezeichnet hatte.

Der Schauspieler ist in einen heftigen Austausch mit einer Reihe von Twitter-Nutzern verwickelt, darunter die Coronation Street-Schauspielerin Nicola Thorp und der stellvertretende Vorsitzende von Stonewall, Simon Blake, den er “Pädophile” nannte, nachdem sie behaupteten, er sei “rassistisch”. Er löschte später die Tweets.

Über die Auswirkungen von Social Media auf die Meinungsfreiheit sagte der 42-jährige Fox: „Ich habe mir überlegt, ob Twitter einen„ Retract Button “einführen soll, bei dem der Tweet aktiv bleibt, aber nur einen großen Stempel auf der anderen Seite hat oben mit der Aufschrift “Dies wird vom Autor zurückgezogen”.

“So können Sie die Entwicklung der Gedanken der Menschen beobachten, verstehen, dass sich ihre Positionen ändern und ändern oder dass sie Fehler gemacht haben.

„Und das kann uns ermutigen, in unseren Ansichten freier zu sein, anstatt uns um irgendeine Form von Opfer oder Straftat zu kollektivieren, und dann stimmen Sie zu, dass wir uns motivieren sollten, uns um Dinge zu kollektivieren, die wirklich wichtig sind, wie unsere Beziehung zueinander. gute Manieren, gegenseitiger Respekt … ‘

Er hat auch Länder wie Israel, Deutschland und viele andere in ganz Europa gesprengt, die die Leugnung des Holocaust unter Strafe stellen. Er sagte, es sei wichtig, dass die entlarvte Verschwörungstheorie offen in Frage gestellt werde.

Er sagte: “Ich persönlich halte es für eine schreckliche Idee, dass die Leugnung des Holocaust an verschiedenen Orten ein Verbrechen ist, denn wie können Sie jemandem die Möglichkeit geben, seine lächerlichen Ansichten ohne Beweise zu äußern, ohne jemand anderem die Möglichkeit zu geben, sie zu korrigieren?”

Während Tweets gelöscht werden können, können sie leicht von anderen Nutzern als Bilder erfasst und häufig auch über Google gefunden werden.

Herr Fox machte am Wochenende Schlagzeilen, als er Sainsbury’s beschuldigte, “Rassentrennung und Diskriminierung zu fördern” und versprach, die Supermarktkette zu boykottieren, nachdem sie den Black History Month gefördert hatte.

Als er sich einer Gegenreaktion für seine Ansichten gegenübersah, klatschte er zurück auf Leute, die ihn “fälschlicherweise des Rassismus beschuldigten”, indem er sich mit unbegründeten Beleidigungen revanchierte, die sie “Pädophile” nannten.

Seitdem hat er die Posts entfernt und geschrieben: “Ich habe die gestern geposteten Tweets gelöscht, als Reaktion darauf, dass ich wiederholt, kontinuierlich und fälschlicherweise als Rassist verschmiert wurde.”

An der heutigen Debatte nahmen der Autor und ehemalige Bildungsberater der Regierung, Toby Young, und Inaya Folarin Iman, Gründerin und Direktorin des Equiano-Projekts und ehemalige Wahlkandidatin der Brexit-Partei, teil.

Als er sich an den Rand wandte, sagte er, es gebe eine “Redefreiheit und Art der Sprachkrise” und fügte hinzu: “Was passiert, ist, dass der einzige Weg, die Ideologie, die gefördert werden will, nicht in Frage zu stellen – die antiwestlich und antiwestlich ist. demokratisch – ist durch das Schließen der begründeten Debatte unter den Menschen. Ich finde es sehr gefährlich.

„Es ist angebracht, unsere Gesellschaft zu stagnieren und uns an uns selbst zweifeln zu lassen und diese sehr totalitäre Orthodoxie übernehmen zu lassen.

„Ich war wirklich schockiert darüber, was Toby (Young) über 66 Menschen sagte, die jeden Tag wegen Hassverbrechen interviewt wurden. Twitter hilft in dieser Situation nicht weiter, weil alles, was jeder jemals schreibt, auf Dauer existiert. Ich denke, wir könnten etwas dagegen tun. ‘ .

Share.

Leave A Reply