Laura Kuenssberg verurteilt Boris nach PMQs – “Keine Cheerleader, also Anwalt schlägt Showman!”

0

LAURA KUENSSBERG hat Boris Johnsons Leistung in den heutigen Fragen des Premierministers verurteilt, als er mit Sir Keir Starmer zusammenstieß.

Die beiden Parteiführer haben sich heute in PMQs verabschiedet, aber laut BBC-Journalist litt der Premierminister unter der mangelnden Unterstützung durch andere Tory-Abgeordnete in der Kammer. Angesichts der zunehmenden Kontrolle der Regierung über die Bewältigung der Krise und der steigenden Zahl der Todesopfer erklärte Laura, das forensische Detail des Labour-Führers habe den Premierminister heute besiegt. In einem Tweet sagte sie: “Wie letzte Woche leidet Johnson, wenn er keine lauten Cheerleader hinter sich hat.

“Der Anwalt, der den Schausteller diese Woche geschlagen hat.”

Der Konflikt zwischen den beiden kommt zustande, als eine YouGov-Umfrage unter 1.674 Erwachsenen vom 9. bis 10. Mai die öffentliche Meinung von Sir Keir bewertete.

Vier von zehn Befragten gaben an, dass der Labour-Chef „sehr gut“ abgeschnitten habe, während nur 17 Prozent angaben, er habe „sehr schlecht“ oder „ziemlich schlecht“ gearbeitet.

Während der Sitzung befragte Sir Keir den Premierminister zu einer Reihe von Fragen im Zusammenhang mit der aktuellen Coronavirus-Pandemie.

Zu Sir Keirs Fragen gehörte vor allem, warum die Regierung keine Folie verwendete, die den Tod Großbritanniens mit dem Rest der Welt verglich.

Seit Beginn der Regierungsbesprechung gab Sir Keir an, dass die Karte kontinuierlich verwendet wurde, um der Öffentlichkeit eine gute Vorstellung von der Pandemie zu vermitteln.

Sir Keir sagte: „Gestern wurden auf der Pressekonferenz insgesamt 32.692 Personen angegeben, die an COVID-19 gestorben waren. Jeder eine Tragödie.

„Großbritannien wird seit vielen Wochen mit anderen Ländern verglichen.

„Letzte Woche habe ich dem Premierminister seine eigene Folie gezeigt, die zeigt, dass Großbritannien jetzt die höchste Todesrate in Europa und die zweithöchste in der Welt hat.

„Seit dem 30. März wird täglich auf der Pressekonferenz Nr. 10 eine Version dieser Folie gezeigt. Das sind sieben Wochen.

Gestern hat die Regierung die Veröffentlichung der internationalen Vergleiche eingestellt und die Folie ist weg. Warum?”

Herr Johnson antwortete mit der Behauptung, die Regierung würde die tägliche Sterblichkeitsrate senken.

Der Labour-Chef befragte Herrn Johnson auch zur Anzahl der Todesfälle in Pflegeheimen im April.

Er sagte: „Das ONS erfasst die durchschnittliche Anzahl der Todesfälle in Pflegeheimen pro Monat.

„In den letzten fünf Jahren lag der Durchschnitt für April bei etwas mehr als 8.000.

“In diesem Jahr betrug die Zahl der Todesfälle in Pflegeheimen im April unglaubliche 26.000 – das ist das Dreifache des Durchschnitts – 18.000 zusätzliche Todesfälle in diesem April.

“Nach Angaben der Regierung werden nur 8.000 als COVID-Todesfälle registriert, so dass im April 10.000 zusätzliche und ungeklärte Todesfälle in Pflegeheimen verbleiben.”

Als Reaktion darauf bestand Herr Johnson jedoch darauf, dass das Land ein einmaliges Virus durchläuft.

Zum Zeitpunkt des Schreibens hat das Vereinigte Königreich 226.463 Fälle von COVID-19 registriert.

Es gab auch 32.692 Todesfälle in Großbritannien.

Dies geschieht im Zuge der Lockerung bestimmter Vorschriften in England, z. B. die Möglichkeit, mehrmals am Tag Sport zu treiben oder eine Person von außerhalb ihres Haushalts zu sehen.

Share.

Comments are closed.