Press "Enter" to skip to content

Lassen Sie uns nicht im Stich! Iain Duncan Smith warnt Boris wegen kritischer Versprechen von Brexit

IAIN DUNCAN SMITH hat Boris Johnson gewarnt, seine Einwanderungsversprechen nach Brexit einzulösen.

Der ehemalige Tory-Führer bestand darauf, dass die Menschen dafür stimmten, die EU zu verlassen, um “die Kontrolle über unsere Grenzen wiederzuerlangen”, zusätzlich zu Fischerei, Landwirtschaft, Gesetzen und Geld. Er fügte hinzu, dass es “ein Versprechen ist, das wir ehrenvoll einhalten müssen”.

Duncan Smith schrieb für den Daily Telegraph, sagte er: “Es stimmt zwar, dass die Leute, die für Brexit gestimmt haben, die Kontrolle über unsere Fischerei, unsere Landwirtschaft, unsere Gesetze und unser Geld zurücknehmen wollten, aber sie haben auch dafür gestimmt, die Kontrolle über unsere Grenzen zurückzunehmen.

“In den letzten drei Jahren, in denen die liberale Elite mit Hilfe einiger Geschäftsleute die Migrationskontrolle zurückgedrängt und versucht hat, sie abzuschaffen, wissen diejenigen von uns, die sich stark in der Brexit-Kampagne engagiert haben, dass dies ein Versprechen war, das wir ehrenvoll einhalten müssen.

Der ehemalige Arbeits- und Rentenminister sagte, dass das neue punktbasierte Einwanderungssystem “sicherstellen muss, dass britische Unternehmen, die Ausländer beschäftigen wollen, gezeigt haben, dass britische Staatsbürger mit den richtigen Qualifikationen nicht gefunden werden können”.

Er fügte hinzu: “Das globale Großbritannien braucht Fähigkeiten und Talente aus der ganzen Welt, aber wir dürfen die Notwendigkeit nicht aus den Augen verlieren, auf unsere einheimischen Arbeitskräfte zu schauen und dafür zu sorgen, dass sie ausgebildet und qualifiziert sind, um die Herausforderung zu meistern.

“Am 12. Dezember haben Menschen, die vorher nicht die Konservativen gewählt hatten, erwartet, dass wir dies erfüllen, wir dürfen sie nicht enttäuschen.

Duncan Smiths Bemerkungen kommen, da Großbritannien am Freitag, fast vier Jahre nach dem historischen Referendum, die EU verlassen wird.

Großbritannien tritt dann in eine 11-monatige Übergangsphase ein, in der das Vereinigte Königreich die EU-Regeln befolgen wird, um beiden Seiten Zeit für ein Freihandelsabkommen zu geben.

Der Premierminister hat wiederholt eine Verlängerung der Frist ausgeschlossen, obwohl behauptet wird, dass der Zeitrahmen zu eng ist, um eine umfassende Einigung zu erzielen.

Herr Johnson plant, ab Januar 2021 ein Einwanderungssystem nach australischem Vorbild einzuführen.

Der Premierminister und Innenminister Priti Patel informierte das Kabinett letzte Woche über die neuesten Pläne.

Johnsons Sprecher sagte, das neue System würde es Großbritannien ermöglichen, Talente aus aller Welt zu begrüßen und gleichzeitig die Kontrolle über seine eigene Einwanderungspolitik wiederzuerlangen.

Das sagte der Sprecher: “Der Premierminister sagte, die Öffentlichkeit habe sich klar ausgedrückt, dass sie will, dass wir die Freizügigkeit beenden und die Kontrolle über unsere Grenzen wieder übernehmen.

“Es ist unsere Pflicht, dieses Versprechen einzulösen.

“Der Premierminister sagte, dass das wichtigste Leitprinzip des neuen Systems darin bestehe, die Kontrolle zurückzugewinnen, globale Talente freizusetzen, die die Klügsten und Besten anziehen, und die unqualifizierte Einwanderung zu reduzieren.

In seiner Rede auf dem britisch-afrikanischen Investitionsgipfel in London letzte Woche sagte Johnson, das britische Post-Brexit-Einwanderungssystem werde “Menschen vor Pässe” stellen.

Er sagte: “Der Wandel kommt, und unser System wird gerechter und gleichberechtigter zwischen all unseren globalen Freunden und Partnern, wobei die Menschen gleich behandelt werden, egal woher sie kommen.

“Indem wir die Menschen vor die Pässe stellen, werden wir in der Lage sein, die besten Talente aus der ganzen Welt anzuziehen, wo auch immer sie sich befinden mögen”.