Landkreis Günzburg: Unwetter lässt Keller überlaufen und Bäume umstürzen

0

Landkreis Günzburg: Unwetter lässt Keller überlaufen und Bäume umstürzen

Ein Unwetter ist am Dienstag durch den südlichen Bereich von Günzburg geweht. Im Stadtteil Krumbach stürzten Bäume um und zwangen die Feuerwehren, zu anderen Einsatzorten auszurücken.

Gewitter lassen Keller überlaufen und Bäume umstürzen.

Am Dienstagnachmittag zog ein kurzes, kräftiges Gewitter über den südlichen Bereich Günzburgs. Im Stadtgebiet drang nach Angaben der Feuerwehr Krumbach Wasser in einige Keller ein, zahlreiche Gehwege und Straßen wurden überflutet. Die Feuerwehr hatte 15 Einsatzstellen in Krumbach, Niederraunau, Hohenraunau und Billenhausen, so Kommandant Mathias Vogel.

Am Dienstagnachmittag zog ein kurzes, heftiges Gewitter über Krumbach hinweg.

Eduard Glogger (Foto)

Dabei stürzte jeweils ein Baum im Stadtpark, in Niederraunau und Hohenraunau um. Die Krumbacher Feuerwehr rückte mit 30 Mann und fünf Fahrzeugen aus, unterstützt von den Feuerwehren Billenhausen und Edenhausen sowie dem Bauhof. Vogel lobt die Bürger, die schnell reagiert haben und unter weniger schlimmen Umständen selbst zum Wassersauger gegriffen hätten. Insgesamt schien das Unwetter glimpflich abgelaufen zu sein.

B300: Baumschäden sorgen für Behinderungen.

Schwierigkeiten durch beschädigte Bäume gab es nach unseren Informationen unter anderem auf der Straße Langenneufnach-Maria Vesperbild und auf der B 300 im Bereich Ziemetshausen. Eine Sturmspur habe sich von Krumbach nach Osten in Richtung Thannhausen-Ziemetshausen bewegt, so Kreisbrandmeister Stefan Müller. Feuerwehreinsätze gab es in Ziemetshausen, Aichen, Thannhausen und Bayersried.

Share.

Leave A Reply