Landkreis Donau-Ries: Impfungen im Donau-Ries: Sonderkontingente in Aussicht

0

Landkreis Donau-Ries: Impfungen im Donau-Ries: Sonderkontingente in Aussicht

Im Landkreis Donau-Ries werden mehr Impfungen benötigt, so Landrat Stefan Rößle. Der Gesundheitsminister legt Sonderkontingente fest.

Impfkontingente im Donau-Ries sind in Arbeit.

Im Landkreis Donau-Ries sind in der vergangenen Woche so viele Menschen gegen Covid-19 geimpft worden wie nie zuvor. Das teilte das Landratsamt am Montagnachmittag mit. Insgesamt 8887 Impfungen wurden von den Impfstellen und Arztpraxen durchgeführt. Davon wurden 4254 von den Impfstellen und 4633 von den niedergelassenen Ärzten durchgeführt – beides die höchsten Zahlen, die es je innerhalb einer Woche im Landkreis Donau-Ries gab, wie das Landratsamt mitteilte. Hinzu kommt, dass die Erstimpfungen bereits von den niedergelassenen Ärzten verabreicht wurden, diese aber nicht gemeldet werden, so dass die Zahl der tatsächlich verabreichten Impfungen noch höher liegt.

Aufgrund von Impfstoffmangel bei Erstimpfungen können insbesondere in den Impfstellen in Donauwörth und Nördlingen fast nur noch Zweitimpfungen durchgeführt werden.

Die schwäbischen Regierungspräsidien setzen sich für Sonderkontingente ein.

“Es ist erfreulich, dass die Zahl der Impfungen noch einmal gesteigert werden konnte und damit fast 9.000 Bürgerinnen und Bürger in nur einer nassen Jahreszeit geschützt werden konnten”, sagen Landrat Stefan Rößle, Arthur Lettenbauer, Geschäftsführer des BRK Nordschwaben, das für die Organisation der Impfstellen zuständig ist, und Sebastian Völkl, Medizinischer Koordinator und Sprecher der niedergelassenen Ärzte im Landkreis. Tausende von Landkreisbewohnern warten dagegen noch immer auf ihre Schutzimpfung. Deshalb müssen wir den Impfstoffvorrat ständig aufstocken, um alle Personen, die eine Impfung wünschen, so schnell wie möglich zu versorgen.”

“In den Arztpraxen und Impfstellen wird hervorragende Arbeit geleistet”, so Landrat Stefan Rößle. Aber um noch mehr Fortschritte zu machen, brauchen wir mehr Impfungen. Deshalb haben wir schwäbischen Landräte bei einem Treffen mit Gesundheitsminister Klaus Holetschek aufgrund der steigenden Inzidenz und der bisher reduzierten Liefermengen Impfstoff-Sonderkontingente gefordert. Diese wurden uns letzte Woche auch zugesagt.”

Über 40 Prozent der Bewohner des Landkreises sind bereits geimpft worden.

Bislang wurden im Landkreis Donau-Ries 86.705 Impfungen ausgegeben (Stand: 13. Juni). Davon wurden 58.158 in den Impfpraxen und 28.547 in den Arztpraxen ausgegeben. Bislang haben 54.457 Einwohner, das sind 40,70 Prozent der Bevölkerung des Landkreises, ihre erste Impfung erhalten. Im Landkreis Donau-Ries wurden insgesamt 31.550 Zweitimpfungen verabreicht, was einer Durchimpfungsrate von 23,58 Prozent entspricht. Weitere 19.739 Personen haben sich registrieren lassen und damit ihre… Dies ist eine gekürzte Version der Informationen. Lesen Sie eine andere Nachricht weiter.

Share.

Leave A Reply