Press "Enter" to skip to content

Lana Condor antwortet auf Trumps Beharren auf dem „chinesischen Virus“ mit der Bitte: „Sei besser“

Lana Condor hat keine Angst davor, Präsident Donald Trump zu übernehmen.

Der Star von Netflixs “An alle Jungen, die ich zuvor geliebt habe” hatte mehr als ein paar Ratschläge für Präsident Trump, wie er darauf bestand, COVID-19 als “chinesisches Virus” zu bezeichnen.

“Sie haben keine Ahnung, welche Auswirkungen Ihre rassistischen Worte und Handlungen auf die asiatisch-amerikanische Gemeinschaft haben”, schrieb Condor und teilte BuzzFeed zufolge ihre Instagram-Geschichte mit. “Sie können einfach nicht einmal die Gefahr ergründen, in die Sie unsere Gemeinde bringen.”

Condors Plädoyer für Trump, “besser zu sein”, folgt Trumps Aussagen seit Dienstag, dass er es für “nicht rassistisch” hält, das Coronavirus laut CNN als “chinesisches Virus” zu bezeichnen.

“Weil es aus China kommt”, sagte er. “Es ist überhaupt nicht rassistisch, nein, überhaupt nicht. Es kommt aus China, deshalb. Ich möchte genau sein. “

Berichten von asiatischen Amerikanern im ganzen Land zufolge gab es in jüngster Zeit jedoch vermehrt rassistisch gezielte Angriffe gegen asiatische Amerikaner, berichtete CBS.

Condor sagte, dass sie angesichts der jüngsten Angriffe und Hassreden, die asiatische Amerikaner plagen, “entmutigt ist, Fälle von Angst und Ignoranz zu sehen, die das Mitgefühl besiegen”.

“Jeder muss sich daran erinnern, dass dieses Virus keine Rasse, kein Geschlecht und keine sexuelle Orientierung kennt”, schrieb Condor. “Letztendlich sind wir zusammen stärker.”

Die 22-Jährige setzte ihre Schimpfe fort, indem sie Präsident Trump ausrief und seine Handlungen mit denen des chinesischen Milliardärs Jack Ma verglich, der den USA „Tests und Millionen von Masken“ spendete.

„Weißt du, was Führungskräfte tun? Sie führen, indem sie gute Beispiele und Maßnahmen setzen. “

Condor beendete ihre Bitte, indem sie dem Präsidenten befahl, “besser zu sein”, damit sie und andere asiatische Amerikaner “keine Angst haben”.

“Wir haben also keine Angst, unser Haus zu verlassen, weil wir befürchten, dass uns jemand wegen Ihrer Fremdenfeindlichkeit beschimpft oder körperlich missbraucht.”