Press "Enter" to skip to content

Lagarde zieht die Grenze, wie weit die EZB gehen kann

FRANKFURT, 22. April – Die Präsidentin der Europäischen Zentralbank, Christine Lagarde, hat am Mittwoch dargelegt, wie weit die EZB bei der Unterstützung der von Viren betroffenen Länder der Eurozone gehen kann. Die direkte Kreditvergabe an Regierungen sei illegal und die Ausgabe von Bargeld an die Bürger schwierig.

Die EZB ist auf dem besten Weg, in diesem Jahr hauptsächlich Staatsanleihen im Wert von 1,1 Billionen Euro (1,19 Billionen US-Dollar) zu kaufen, um die Kredite für Regierungen, Haushalte und Unternehmen, die mit der Pandemie zu kämpfen haben, billig zu halten. Es hat sich verpflichtet, bei Bedarf noch mehr zu tun.

Da die Bank of England bereits Kredite an ihre eigene Regierung vergeben hat, haben Anleger darüber spekuliert, welche anderen Zentralbanken nachziehen würden, da die Welt mit der schlimmsten Rezession seit fast einem Jahrhundert zu kämpfen hat.

Aber Lagarde zog die Grenze, um Schulden direkt von den Regierungen der Eurozone zu kaufen, und goss kaltes Wasser auf den Begriff „Hubschraubergeld“ für Haushalte.

“Unter den Verträgen wurde verstanden, dass der Kauf von Staatsschulden auf dem Primärmarkt, dh die direkte Finanzierung von Regierungen, die Fähigkeit dieses Ziels untergraben würde, eine derart disziplinierte Haushaltspolitik zu fördern”, sagte sie in einem Brief an ein Mitglied des EU-Parlaments veröffentlicht am Mittwoch.

Dies deutete darauf hin, dass die EZB weiterhin Anleihen nur auf dem Sekundärmarkt aufnehmen würde, selbst wenn sie fast ein Drittel der Schulden von Ländern wie Deutschland und Portugal besitzt.

In einem Schreiben an einen anderen Abgeordneten fügte Lagarde hinzu, dass die Bereitstellung von Hubschraubergeldern von den politischen Entscheidungsträgern der EZB nie erörtert worden sei und die bisher in der öffentlichen Debatte enthaltenen Vorschläge nicht konkret seien.

“In vielen Fällen werden in diesen Vorschlägen weder die damit verbundenen betrieblichen, buchhalterischen und rechtlichen Komplexitäten vollständig berücksichtigt noch eine umfassende Kosten-Nutzen-Analyse der vollständigen wirtschaftlichen und monetären Auswirkungen bereitgestellt”, sagte Lagarde.

Die EZB war seit Beginn der Coronavirus-Krise die Hauptanreizquelle für die Wirtschaft der Eurozone. Die Streitereien in den EU-Staaten nähern sich der Vereinbarung, ihr gemeinsames langfristiges Budget für die Wiederaufnahme des Wachstums zu verwenden, aber der Blockgipfel am Donnerstag wird jede endgültige Entscheidung über strittige Details aufschieben.

($ 1 = 0,92 Euro) (Berichterstattung von Balazs Koranyi und Francesco Canepa; Redaktion von Angus MacSwan)