Press "Enter" to skip to content

Kuwaits KPC, um die Ausgaben für “beispielloses” Öl zu senken …

Dubai (ots / PRNewswire) – Die staatliche Kuwait Petroleum Corp. hat alle Tochtergesellschaften angewiesen, in diesem Jahr Kapital und Betriebsausgaben zu kürzen, da der Ölpreis aufgrund des Zusammenbruchs eines globalen Pakts zur Senkung der Ölversorgung und der Ausbreitung des Ölpreises „beispiellos“ gesunken ist Coronavirus, das laut einem internen Memo von Reuters die Nachfrage getroffen hat.

In dem Memo, das vom KPC-Geschäftsführer Hashem Hashem vom 18. März versandt wurde, heißt es, dass alle Sektoren in KPC und anderen Tochterunternehmen „die Ausgaben rationalisieren und ihre Prioritäten so überprüfen müssen, dass die Sicherheit und Kontinuität des Betriebs nicht beeinträchtigt wird“.

„Dazu gehören die Pläne und Programme zur Steigerung der Rentabilität durch Steigerung der Einnahmen, Senkung der Betriebskosten… und Überprüfung der erforderlichen Investitionen durch Stornierung oder Verschiebung oder Senkung der Kosten für Programme und Projekte“, fügte Hashem im Memo hinzu.

KPC schließt sich einer Reihe anderer Energieunternehmen auf der ganzen Welt an, die ihre Ausgaben senken, nachdem sich der Brent-Ölpreis seit Jahresbeginn mehr als halbiert hat, und am Dienstag rund 26 USD pro Barrel handeln.

Ein globaler Pakt zur Kürzung der Lieferungen zwischen der Organisation der erdölexportierenden Länder, Russland und anderen Produzenten, einer Gruppe namens OPEC +, ist diesen Monat zusammengebrochen.

Alle Produktionsgrenzen wurden gestrichen, nachdem Moskau die Forderung der OPEC nach tieferen Produktionsbeschränkungen abgelehnt hatte, was Saudi-Arabien, den weltweit führenden Ölexporteur, und die Vereinigten Arabischen Emirate dazu veranlasste, zu sagen, dass beide die Produktion auf Rekordniveau steigern würden.

Die Abu Dhabi National Oil Company (ADNOC) hat Auftragnehmern und Lieferanten mitgeteilt, dass sie bestehende Angebote überprüfen wird, um Möglichkeiten zur Kostensenkung aufgrund des starken Ölpreisverfalls zu finden. Dies geht aus drei Branchenquellen und einem von Reuters veröffentlichten Schreiben hervor.

Saudi-Arabiens nationales Ölunternehmen Saudi Aramco, das weltweit führende Ölproduktionsunternehmen, sagte, es sei geplant, die Investitionsausgaben für 2020 auf 25 bis 30 Milliarden US-Dollar zu senken, verglichen mit 32,8 Milliarden US-Dollar im Jahr 2019. (Bericht von Rania El Gamal und Dahlia Nehme; Redaktion von Jason Neely, Kirsten Donovan)