Kugelfisch bläst sich während des Kampfes an Land in Aals Mund auf, beide tot. 

0

Ein Aal wurde erstickt, nachdem ein Kugelfisch versucht hatte, in seinem Maul aufgeblasen zu schlucken. Der Vorfall ereignete sich auf der Insel Titikaveka, einem der fünf Distrikte der Insel Rarotonga auf den Cookinseln.

Tim Mayer ging mit seiner dreijährigen Tochter am Ufer entlang, als sie auf den vier Fuß langen Muränenaal stießen, den sie anfangs für ein Stück Treibholz hielten. Der 39-jährige Tauchlehrer rief sofort seine Frau und seinen Sohn an, um Zeuge zu werden.

Mayer erinnerte sich an den Vorfall und sagte gegenüber Daily Mail: “Unser erster Gedanke war, dass es sich um Treibholz handelte, aber das bekommen wir hier auf dieser Seite der Insel nicht. Als wir näher kamen, wurde mir klar, dass es ein Aal war.”

“Der Aal wäre ungefähr 1,3 Meter lang gewesen. Es sieht so aus, als hätten die Stachelschweinfische den Aal besiegt, aber beide haben den Endpreis bezahlt”, fügte er hinzu.

Sie kontaktierten dann einen lokalen Meeresbiologen, der am Tatort ankam und ihnen sagte, dass der Aal wahrscheinlich versuchte, den Kugelfisch zu schlucken, der sich wiederum als Abwehrmechanismus in seinem Mund aufblähte.

“Ich war überwältigt, als ich es sah. Ich konnte nicht glauben, dass es diese Art von Interaktion gab und dass ich noch nie davon gehört hatte”, sagte die Biologin Kirby Morejohn gegenüber der Verkaufsstelle. “Einer der Gründe, warum Aale als beängstigend empfunden werden, liegt in ihrem offenen, klaffenden, zahnigen Mund, aber es stellt sich heraus, dass sie so atmen. Nachdem das Abendessen des Aals aufgeblasen und in seinem Mund stecken geblieben wäre, hätte der Aal dies nicht können Ziehen Sie Wasser ein und sterben Sie wahrscheinlich an Erstickungsgefahr. Die Natur scheint normalerweise die Knicke behoben zu haben. Wenn Stachelschweinfische normalerweise auf der Speisekarte eines Aals stehen, würde ich erwarten, dass Aale auf Größen abzielen, die verschluckt werden können. Aber klar, das ist nicht das Fall.”

Mayer nannte den Vorfall “surreal” und erzählte der Verkaufsstelle, dass seine Kinder “erstaunt” seien.

“Die Kinder konnten nicht wirklich verstehen, was geschah, aber sie waren erstaunt, dass beide Tiere im Kampf gestorben waren. Sie wollten es nur anfassen. Sie wollten ihrem Freund die Entdeckung wirklich zeigen, obwohl es bedeutete, dass sie zu spät zur Schule kamen Deshalb mussten wir die Fotos an ihre Lehrer senden, um sie zu erklären. Als sie eintraten, waren sie aufgeregt, ihren Freunden davon zu erzählen, und es kam sogar zu einer wissenschaftlichen Untersuchung, bei der der Lehrer die Fotos der gesamten Klasse zeigte “, sagte er ..

Share.

Comments are closed.