Press "Enter" to skip to content

Krieger kommen in NSW minus zwei Spieler an

Als “Tamworth Warriors” herzlich begrüßt, landete das einzige Übersee-Team der NRL in Australien ohne zwei Spieler, nachdem die Nutte Nathaniel Roache als erster Fußballer gegen die strengen Biosicherheitsprotokolle der Liga verstoßen hatte und David Fusitu’a aus mitfühlenden Gründen entschuldigt wurde .

Roache wurde vom Charterflug des Clubs in die australische Country-Musik-Hauptstadt gestoßen, nachdem er am Sonntagmorgen berichtet hatte, er fühle sich krank.

Er und Fusitu’a waren auffällige Abwesende, als die neuseeländische Seite am späten Sonntagnachmittag an ihrer Quarantänebasis im Nordwesten von New South Wales ankam.

Die neuen NRL-Nomaden beginnen einen Aufenthalt von bis zu sechs Monaten in Australien, nachdem sie sich von ihren Familien in Auckland emotional verabschiedet haben. Es ist zu hoffen, dass sich die Familien in den kommenden Wochen dem Kader anschließen können.

Fusitu’a beantragte aus persönlichen Gründen eine einwöchige Verspätung seiner Abreise, während Roache mit Erkältungssymptomen aufwachte und nicht gemäß den COVID-19-Protokollen des Teams zum Fliegen freigegeben werden konnte.

Cameron George, Chief Executive von Warriors, sagte, Roache sei angewiesen worden, nach Kontaktaufnahme mit dem medizinischen Personal zu Hause zu bleiben.

“Nate hat heute Morgen als erstes den Club angerufen und gesagt, er fühle sich nicht gut”, sagte George.

„Er wurde angewiesen, sofort einen Test durchzuführen, und wurde angewiesen, sich nicht am Flughafen zu melden, da er nicht mit dem Team reisen würde.

“Wir sind absolut zufrieden, dass Nate seit mehreren Wochen keinen Kontakt mehr mit einem anderen Spieler oder Mitarbeiter im Club hat, und wir fühlen uns sehr wohl, dass wir alle Richtlinien und Anforderungen eingehalten haben.”

“David ist aus persönlichen Gründen zurückgeblieben und wird so schnell wie möglich nach Tamworth fliegen.”

Es ist unklar, wie oder wann Roache und Fusitu’a den Tasman überqueren werden. Der Flug am Sonntag wurde vom Club in Erwartung einer Reisebefreiung der australischen Grenzstreitkräfte organisiert, die sie am Samstagmorgen erhalten haben.

Die Krieger erwarten, dass ihr Dienstplan während ihres Aufenthalts vollständig ausgelastet ist, insbesondere wenn sie nach zweiwöchiger Quarantäne an einen Stützpunkt an der Central Coast umziehen.

“Der Kader, den wir übernehmen, ist der beabsichtigte Kader, mit dem wir für die Dauer der Saison spielen”, sagte George.

„Wenn sich die Dinge jedoch aus persönlichen Gründen für den Einzelnen ändern, können wir von Fall zu Fall einen Antrag beim NRL stellen, insbesondere aus mitfühlenden Gründen.

“Die NRL waren in dieser Hinsicht wirklich gut.”

Während in Australien ansässige NRL-Spieler zumindest in Zweiergruppen trainieren konnten, haben die Warriors eine vollständige Sperre erlebt.

“Wenn sie nächste Woche ins Lager kommen, können die Mitarbeiter sie physisch sehen und sie ansehen, um zu sehen, wie sie laufen”, sagte George.

Nach einem anstrengenden Tag erreichten die Krieger kurz vor 19 Uhr Ortszeit endlich ihre Ausgrabungen in Tamworth.

Die Krieger, die durch Roaches Rückschlag um fast zwei Stunden verzögert wurden, mussten die Beamten der Border Force bei ihrer Ankunft in Australien zufriedenstellen und die Zollkontrollen durchführen, bevor sie mit zwei Bussen zu ihrer Basis in West Tamworth transportiert wurden.