KÖRNER-Sojabohnen konsolidieren sich nach 4 Wochen als Fokus…

0

Von Gus Trompiz und Naveen Thukral

PARIS / SINGAPUR, 11. Mai – Die Sojabohnen aus Chicago haben sich am Montag kaum verändert und sich unter einem früheren Vier-Wochen-Hoch konsolidiert, da die Aufmerksamkeit auf US-amerikanische Erntedaten gerichtet war, die möglicherweise mehr Signale für die Auswirkungen chinesischer Importe und der Coronavirus-Krise auf die Getreide-Nachfrage liefern.

Die Mais-Futures stiegen, da der Markt weiterhin von den Erwartungen einer höheren Nachfrage aus China gestützt wurde, die Preise jedoch am Freitag unter einem fast zweiwöchigen Hoch lagen.

Weizen tickte nach einem fast zweiwöchigen Höchststand früher am Tag niedriger, als die Händler die Wetteraktualisierungen für Pflanzen der nördlichen Hemisphäre bewerteten.

Der aktivste Sojabohnenvertrag im Chicago Board of Trade ging um 0,1% auf 8,49-3 / 4 USD pro Scheffel um 1124 GMT zurück.

Zu Beginn der Sitzung stieg er auf 8,58-1 / 2 USD, den höchsten Stand seit dem 13. April.

Die Getreidemärkte warten auf den Mai-Ausblick des US-Landwirtschaftsministeriums am Dienstag, in dem das USDA seine Schätzungen für die USA und die Welt für die aktuelle Saison 2019/20 aktualisieren und seine ersten Angebots- und Nachfrageprognosen für 2020/21 vorlegen wird.

Der Sojabohnenmarkt wurde durch Exportkäufe nach China angekurbelt, berichteten letzte Woche und Nachrichten, dass Handelsvertreter aus den USA und China die Erfüllung eines Phase-1-Handelsabkommens inmitten einer Coronavirus-Pandemie diskutierten, die einen Streit zwischen den beiden Ländern ausgelöst hat.

Die Hoffnung, dass China die Importe von US-Agrarerzeugnissen steigern wird, hat auch die Maispreise gestützt, nachdem der Markt im letzten Monat auf ein 10-Jahrestief gesunken war.

“Die Preise für Sojabohnen und Mais werden durch die Erwartung gestützt, dass nach Gesprächen zwischen Washington und Peking mehr Chinesen kaufen”, sagte Ole Houe, Leiter der Beratungsdienste bei Brokerage IKON Commodities.

“Das US-Landwirtschaftsministerium wird morgen seine ersten Schätzungen für Angebot und Nachfrage für 2020/21 veröffentlichen. Daher ist es unwahrscheinlich, dass der Aufwärtstrend anhält, da sie sich mit der Zerstörung der Nachfrage befassen müssen.”

CBOT-Mais stieg um 0,6% auf 3,21 USD pro Scheffel, da er nahe dem Freitagshoch von 3,23 USD gehandelt wird.

Mais ist in den letzten Wochen zurückgegangen, um die neuartigen Energiemärkte für Coronaviren einzudämmen, einschließlich Ethanol-Biokraftstoff, der über ein Drittel der US-Maisproduktion absorbiert.

“Es braucht wahrscheinlich nicht viel weniger bärische Nachrichten, um die Märkte nach oben zu bringen”, sagte Michael Magdovitz, Rohstoffanalyst bei der Rabobank.

“Es gibt einen Hoffnungsschimmer mit Chinas Kaufinteresse.”

Die Kälteperiode im Mittleren Westen der USA erhöhte auch das Risiko einer Beschädigung von frisch gepflanztem Mais sowie der Entwicklung von Weichweizen.

CBOT-Weizen ging um 0,2% auf 5,20-3 / 4 USD pro Scheffel zurück.

Das russische Beratungsunternehmen SovEcon sagte, dass Regenfälle in einigen ausgedörrten Regionen zu spät seien, um Ernteschäden in Russland, dem weltweit größten Weizenexporteur, abzuwenden. (Berichterstattung von Gus Trompiz in Paris und Naveen Thukral in Singapur; Redaktion von Devika Syamnath und David Evans)

Share.

Comments are closed.