Press "Enter" to skip to content

KORN-Mais, Sojabohnen, die auf Nachfrage hoffen, Weizen…

Von Gus Trompiz und Naveen Thukral

Paris / Singapur (ots / PRNewswire) – Mais und Sojabohnen aus Chicago sind am Mittwoch gestiegen, da die Länder Pläne zur Lockerung der Sperrmaßnahmen und ein Schritt des US-Präsidenten Donald Trump, die Fleischfabriken offen zu halten, die Befürchtungen hinsichtlich der durch die Coronavirus-Epidemie verursachten Nachfragezerstörung offen halten.

Ein Einbruch des Energieverbrauchs hielt jedoch weiterhin am Maismarkt an, der in diesem Monat auf 10-Jahrestiefs gefallen war, als die Nachfrage nach Ethanolkraftstoff auf Maisbasis versiegte.

Die Weizenpreise fielen, als der Regen in weiten Teilen Europas und in der Schwarzmeerregion die Sorgen über Erntestress linderte, während die Exportmärkte nach einer Welle von Importtendern und Exportbeschränkungen zu Beginn der Coronavirus-Krise ruhiger waren.

Der aktivste Maisvertrag im Chicago Board of Trade stieg um 0,2% auf 3,12-1 / 2 USD pro Scheffel um 1148 GMT.

Der Kontrakt blieb nahe an einem 10-1 / 2-Jahrestief von 3,09 USD, das letzte Woche erzielt wurde.

CBOT-Sojabohnen stiegen um 0,1% auf 8,33 USD pro Scheffel.

Aktien und Ölpreise waren fester, und die Anleger konzentrierten sich auf Länder, die die Sperrung von Coronaviren erleichterten.

Die Getreidemärkte berücksichtigten auch eine Anordnung von Präsident Trump vom Dienstag, wonach Fleischverarbeitungsbetriebe offen bleiben müssen, um die Lebensmittelversorgung in den Vereinigten Staaten zu schützen.

“Die Getreidemärkte waren über Nacht etwas höher, und die Futures auf Mais und Sojabohnen waren positiv, da die Händler einen Anstieg der Nachfrage nach Viehfutter erwarten, da die Fleischverarbeitungsbetriebe wieder geöffnet werden”, sagte der Makler Allendale in einer Notiz.

Trumps Befehl folgte auf die Schließung mehrerer Fabriken, weil Arbeiter an dem neuartigen Coronavirus erkrankt waren. Die verringerte Fleischverarbeitung hatte auch die Tierzucht auf Betriebsebene gestört, mit der Aussicht auf eine geringere Verwendung von Futtergetreide wie Mais und Soja.

Der Maismarkt war auch einem Druck von einem zügigen Start in die Pflanzsaison in den Vereinigten Staaten ausgesetzt, wo von den Landwirten erwartet wird, dass sie eine große Fläche pflanzen.

„Die Aussichten für die Maisernte in den meisten Exportnationen sehen ziemlich gut aus. Die Pflanzfortschritte in den USA laufen sehr gut “, sagte ein in Singapur ansässiger Getreidehändler.

US-Landwirte pflanzten ab Sonntag 27% der beabsichtigten Maisfläche, teilte das US-Landwirtschaftsministerium am späten Montag mit und übertraf damit die Erwartungen der meisten Analysten und den Fünfjahresdurchschnitt von 20%.

CBOT-Weizen war um 1,2% niedriger bei 5,19-3 / 4 USD pro Scheffel.

(Berichterstattung von Naveen Thukral; Redaktion von Aditya Soni und Emelia Sithole-Matarise)