Press "Enter" to skip to content

KORN-Mais-Ränder höher, aber düstere Ethanol-Nachfrageobergrenzen…

Von Colin Packham

SYDNEY, 22. April – Die US-Mais-Futures stiegen am Mittwoch, was auf die festeren Ölpreise zurückzuführen war, obwohl die weltweiten Lagerbestände zunahmen und die Aussichten auf eine geringe Nachfrage nach Ethanol als Ölersatz nur begrenzte Gewinne erzielten.

Weizen fiel um 1%, da die Händler nach den jüngsten starken Zuwächsen ihre Positionen quadrierten, während Sojabohnen nach unten gingen.

Die aktivsten Mais-Futures im Chicago Board of Trade stiegen um 0,1% auf 3,17-1 / 2 USD pro Scheffel ab 0402 GMT, nachdem sie in der vorherigen Sitzung, in der die Preise im September 2009 ein Tief von 3,09 USD erreicht hatten, um 1% fester geschlossen hatten ein Scheffel.

Analysten sagten, dass Mais durch Schnäppchenkäufe eine gewisse Unterstützung erhielt, aber weiterhin unter Druck stand, weil erwartet wurde, dass die Nachfrage nach Ethanol auf Getreidebasis geringer ist.

„Die Fundamentaldaten sind schwach. Es wird erwartet, dass die USA eine große Ernte produzieren und die Nachfrage nach der Coronavirus-Pandemie erheblich sinken wird “, sagte Phin Ziebell, Agrarökonom bei der National Australia Bank.

Das US-Landwirtschaftsministerium (USDA) teilte am Montagnachmittag mit, dass US-Landwirte bis Sonntag 7% ihrer geplanten Maisfläche gepflanzt hätten, was den Erwartungen der Analysten in einer Reuters-Umfrage entsprach.

Die aktivsten Weizen-Futures fielen um 1% auf 5,40-1 / 2 USD pro Scheffel, nachdem sie am Dienstag um 0,2% geschlossen hatten.

Weizen hatte sich Anfang der Woche um mehr als 2% erholt, nachdem das USDA sagte, dass der Zustand der nationalen Ernte unter den Markterwartungen lag, was die Befürchtungen einer knappen Versorgung schürte.

Der USDA-Bericht vom Montagnachmittag besagt, dass 57% der US-amerikanischen Winterweizenernte in einem guten bis ausgezeichneten Zustand sind, verglichen mit 62% in der letzten Woche. Schätzungen aus einer Reuters-Umfrage lagen zwischen 59% und 64% zwischen gut und ausgezeichnet.

Russland und die Ukraine sagten auch, dass die Exporte innerhalb von Wochen ausgesetzt werden könnten.

Die aktivsten Sojabohnen-Futures fielen um 0,1% auf 8,40-1 / 2 USD pro Scheffel, nachdem sie in der vorherigen Sitzung um 0,5% höher geschlossen hatten.

Die Sojabohnenpflanzungen waren zu 2% abgeschlossen, ebenfalls im Einklang mit den Marktprognosen. (Berichterstattung von Colin Packham; Redaktion von Krishna Chandra Eluri)