Könnte ein regionaler Leistungsschalter NOCH zur Halbzeit auftreten? Behauptet Cummings und Gove Back Lockdown. 

0

Boris Johnson ist immer noch bestrebt, Millionen von Menschen in städtischen Gebieten zur Halbzeit in eine vollständige Sperrung des Leistungsschalters zu versetzen.

Kabinettsminister Michael Gove und der Assistent des Premierministers, Dominic Cummings, sollen ab dem 26. Oktober auf eine zweiwöchige Schließung drängen – beschränken Sie sich jedoch auf die am schlimmsten betroffenen Teile Englands.

Dies würde es ihm ermöglichen, angesichts der breiten Unterstützung für die Maßnahme entschlossen zu handeln, aber es zu vermeiden, dem Labour-Führer Keir Starmer, der diese Woche eine landesweite Sperrung forderte, einen politischen Sieg zu überreichen.

Es würde alle Bereiche in der obersten Kategorie Tier 3 Very High abdecken, könnte aber auch einige Bereiche umfassen, die sich derzeit in Tier 2 High befinden.

Es kam, als angekündigt wurde, dass London am Freitagabend ab Mitternacht in die Tier-2-Sperrung eintreten wird. Die Minister werden voraussichtlich bekannt geben, dass Greater Manchester später in die höchste Tier-3-Situation aufgenommen wird.

Herr Johnson hat einen Leistungsschalter nicht ausgeschlossen, aber in einer kämpferischen Leistung bei den gestrigen Fragen des Premierministers sagte er, dies würde für Millionen Elend bedeuten.

Er ging auf Sir Keir Starmer ein, als er forderte, dass Großbritannien für einen vorübergehenden Zeitraum wieder in eine nationale Sperre geraten sollte.

Der Ministerpräsident dürfte auch heftigen Widerstand der Bundeskanzlerin haben. Als Reaktion auf die Forderung von Keir Starmer nach einem vollständigen Leistungsschalter sagte Rishi Sunak gestern Abend, Großbritannien stehe bereits vor einem “wirtschaftlichen Notfall” – und Labour “kümmere sich anscheinend nicht um die langfristige Stabilität der öffentlichen Finanzen”.

“Wir können nicht zulassen, dass sich das Virus durchsetzt”, sagte er. „Wir müssen verhindern, dass die Belastung unseres NHS unerträglich wird, aber wir müssen auch die Realität der wirtschaftlichen und sozialen Auswirkungen einer weiteren nationalen Sperrung anerkennen.

„Die Kosten dafür sind nicht abstrakt – sie sind real: Sie können auf den Verlust von Arbeitsplätzen, die Schließung von Unternehmen und die Beeinträchtigung der Kindererziehung angerechnet werden. Sie können an den dauerhaften Schäden gemessen werden, die unserer Wirtschaft zugefügt werden und die unsere langfristige Fähigkeit zur Finanzierung unseres NHS und unserer geschätzten öffentlichen Dienstleistungen untergraben. und sie können an der Zunahme der langfristigen Gesundheitsbedingungen gemessen werden, die durch Arbeitslosigkeit verursacht werden. “

Aber Kabinettstaube Matt Hancock fordert laut Times auch die Sperrung.

Es wurde berichtet, dass sie Herrn Johnson aufgefordert haben, innerhalb der nächsten Woche eine Entscheidung zu treffen, ob er an seinem dreistufigen System festhalten soll, das erst diese Woche in Kraft getreten ist, oder sofort drastischere Maßnahmen ergreifen soll.

Millionen von Londonern stehen ab morgen Abend vor einer härteren Sperrung, da Boris Johnson seine Bemühungen zur Bekämpfung des Coronavirus-Anstiegs verstärkt.

Die Hauptstadt wird morgen ab Mitternacht strengeren Tier-2-Kontrollen ausgesetzt sein, nachdem ein Deal mit Bürgermeister Sadiq Khan abgeschlossen wurde.

Ab Samstag dürfen neun Millionen Menschen nicht mehr mit anderen Haushalten in Innenräumen gemischt werden, auch nicht in Pubs und anderen Veranstaltungsorten.

Herr Khan hat mehr Unterstützung für Hotelunternehmen gefordert, die durch die Verlagerung lahmgelegt werden könnten. Er warnte heute Morgen, dass die Londoner vor einem “schwierigen Winter” stehen, und wiederholte seine Forderung nach neuen nationalen “Leistungsschalter” -Maßnahmen neben den Bordsteinen.

“Niemand möchte mehr Einschränkungen sehen – aber dies wird als notwendig erachtet, um das Leben der Londoner durch mich, die Führer des Londoner Rates und die Minister zu schützen”, sagte Khan im Rathaus.

“Im Rahmen unserer Diskussionen habe ich der Regierung auch klar gemacht, dass wir mehr finanzielle Unterstützung für Londons Unternehmen, Arbeitnehmer und öffentliche Dienste benötigen, da wir mehr Einschränkungen ausgesetzt sind – und wir werden dies auch weiterhin tun.”

Der Premierminister bereitet sich auch darauf vor, Greater Manchester und Lancashire in Tier-3-Beschränkungen zu versetzen – was eine vollständige Schließung der Bars und noch strengere Beschränkungen für das Sozialisieren bedeutet.

Die Minister haben signalisiert, dass sie die drastischen Schritte vorantreiben, obwohl der Bürgermeister von Manchester, Andy Burnham, auf eine größere Rettungsaktion drängt und verspricht, zu klagen.

Herr Johnson hat die Vorschläge heute Morgen geprüft, nachdem sie von der “Gold Command” -Gruppe, einschließlich des Chief Medical Officer Chris Whitty, unterzeichnet wurden.

Die Nachricht wurde jedoch nach Briefings mit Abgeordneten aus den betroffenen Gebieten veröffentlicht. Die Bestätigung erfolgte in einer Commons-Erklärung von Gesundheitsminister Matt Hancock um 11.30 Uhr.

Herr Burnham und die Gemeinderatsvorsitzenden der Region drohten mit rechtlichen Schritten, wenn sie ohne weitere finanzielle Hilfe in das „grundlegend fehlerhafte“ höchste Niveau lokaler Beschränkungen versetzt werden.

Share.

Comments are closed.