Press "Enter" to skip to content

Können Sie Coronavirus in Schwimmbädern oder Meerwasser fangen? Spanien in Eile, um es herauszufinden, bevor es Touristen wieder willkommen heißt

FORSCHER in Spanien führen eine neue Studie durch, um festzustellen, ob Coronavirus durch Strände, Schwimmbäder oder das Meer gefangen werden kann, um britische Touristen so schnell wie möglich willkommen zu heißen.

Die neue Studie soll die Übertragung des tödlichen Virus durch Sand und große Gewässer untersuchen, um die Eröffnung von Hotels und Ferienorten so schnell und sicher wie möglich zu ermöglichen.

⚠️ In unserem Coronavirus-Live-Blog finden Sie die neuesten Nachrichten und Updates

Die Strände an der Costa werden frühestens am 8. Juni wieder vollständig geöffnet, und es wurde kein Datum für die mögliche Rückkehr der britischen Touristen angegeben.

Das Institut für spanische Tourismusqualität (ICTE) arbeitet mit den Tourismuschefs der spanischen Regierung zusammen, um festzustellen, ob und wie sich das Virus in Urlaubsgebieten verbreitet und wie die Gebiete sicher desinfiziert werden können.

Das Institut sagte in einer Erklärung: „Die Studie wird es uns ermöglichen, das Verhalten des Virus im Wasser in Innen- und Außenpools besser zu verstehen und ob es durch Sand übertragen werden kann und was im Meerwasser passiert.

“Sobald diese Informationen verfügbar sind, müssen Protokolle erstellt werden, in denen untersucht wird, wie die belegten Bereiche desinfiziert werden können, wenn die Studie zu dem Schluss kommt, dass dies erforderlich ist.”

Sie fügten hinzu: “Wenn es notwendig ist, muss die Desinfektion so durchgeführt werden, dass die Ökosysteme des Gebiets nicht beeinträchtigt werden.”

ICTE-Präsident Miguel Mirones sagte auch, dass die Studie zu neuen Maßnahmen führen könnte, wenn die Strände und Schwimmbereiche wieder geöffnet werden.

Untersuchungen haben gezeigt, dass andere Coronavirus-Stämme wie SARS 12 Tage in Leitungswasser mit Raumtemperatur überleben können.

Die meisten Experten sind sich jedoch einig, dass es in großen Gewässern wie dem Meer und den Flüssen schwierig sein würde, sich zusammenzuziehen, da die Viruskonzentration so verdünnt wäre.

Experten für Krankheitskontrolle haben darauf bestanden, dass das Risiko einer Übertragung von Covid-19 durch Wasser „voraussichtlich gering ist“ und es keine Hinweise darauf gibt, dass dies auftreten kann.

Derzeit gibt die CDC an, dass es „keine Beweise“ dafür gibt, dass Covid-19 über Pools, Whirlpools oder Wasserflächen verbreitet werden kann, solange sie ordnungsgemäß verwaltet und gereinigt werden.

Es ist auch unwahrscheinlich, dass es sich im Sand ausbreitet, obwohl die Auswirkungen von Strandbesuchen zu einer Übertragung durch mangelnde soziale Distanzierung führen könnten.

Die spanische Regierung möchte ein besseres Verständnis der Situation haben, um der Tourismusbranche zu helfen, für die Sommersaison im Juli wieder auf Kurs zu kommen.

Einheimische Touristen werden die ersten sein, die die Strände genießen, und ausländischer Tourismus wird von der Anzahl der verfügbaren Flüge abhängen, aber es ist zu hoffen, dass die Briten ab Oktober nach Spanien zurückkehren können.

Die Wiedereröffnung von Schwimmbädern, die derzeit in Hotels und Airbnb-Resorts geschlossen sind, würde auch dem Tourismus helfen.

Das Schwimmen im Meer ist derzeit in Spanien verboten, außer in einigen Gebieten, in denen die örtlichen Behörden das Schwimmen dort zugelassen haben, wo es als Sport betrieben wird.

Die Studie wird sich auch mit Fragen der sozialen Distanzierung an Stränden befassen.

Juanma Moreno, Präsidentin der spanischen Region Andalusien, zu der auch die Costa del Sol gehört, sagte, es sei wahrscheinlich, dass die Polizei den Zugang zu den Stränden der Region einschränken muss, wenn sie endlich wieder vollständig geöffnet ist.

Plexiglas-Kabinen im Bürostil, die zuerst von einer italienischen Firma vorgeschlagen wurden, wurden auch als mögliche Lösung für Urlauber angepriesen, die von einer baldigen Rückkehr zu den Stränden des Mittelmeers träumen.

Ähnliche Plastikboxen wurden bereits in Restaurants in Madrid getestet.

Die spanische Tourismusministerin Reyes Maroto sagte zuvor, sie hoffe, dass die Touristen “bald und mit maximaler Sicherheitsgarantie zurückkehren, wenn die Gesundheits- und Reisesituation dies ermöglicht”.

Tausende Hotels und andere Touristenunterkünfte in Spanien befürchten, dass sie dieses Jahr nicht wiedereröffnet werden, obwohl dies ab dem 11. Mai im Rahmen des Deeskalationsplans des Landes gestattet wurde.

Sie sagen, dass es ohne internationale Urlauber, einschließlich des riesigen britischen Marktes, von dem alle beliebten Resorts abhängen, „keinen Sinn“ macht, Geld auszugeben, das sie nicht haben.

Der Präsident der spanischen Konföderation für Hotels und Touristenunterkünfte (CEHAT), Jorge Marichal, sagte: „Touristenunterkünfte wie Hotels, Apartments, Resorts, Herbergen, Campingplätze und Spas, die die Konföderation vertritt, wissen nicht, wie sie damit umgehen sollen Eröffnung und es wird auch in der überwiegenden Mehrheit der Hoteleinrichtungen nicht praktikabel sein. “