Press "Enter" to skip to content

Königlicher Schock: Wie Harry in einem Überraschungsausbruch ‘König’ William sagte, ‘er kann tun, was er will’.

PRINCE HARRY sagte einmal zu Prinz William: “Er kann tun, was er will”, weil sein Bruder “König sein würde und ich nicht”, so die ehemalige Leibwache der verstorbenen Mutter der Geschwister.

In einer Rede auf LBC erklärte Ken Wharfe, ein ehemaliger Schutzbeamter der Königsfamilie, dass er einmal hörte, wie Harry das schockierende Eingeständnis gegenüber William machte. Er erinnerte sich in der Sendung daran, dass Harry, damals vier Jahre alt, William neckte, als sie zusammen im Auto von London nach Gloucester fuhren. Herr Wharfe sagte, der Vorfall sei vor etwa 30 Jahren geschehen.

Er erklärte, dass die beiden während des größten Teils der Reise in einen Streit verwickelt waren.

Herr Wharfe fuhr fort: “Ich hatte das Privileg, mit seiner Mutter, William und Harry und vielen anderen Mitgliedern der Königsfamilie zusammenzuarbeiten.

“Ich erinnere mich an einen Moment, als Harry als Vierjähriger an einem Wochenende nach Gloucester reiste.

“Er und sein Bruder hatten einen Streit auf dem Rücksitz des Autos, das von der Kinderfrau betreut wurde.

“Er und sein Bruder hatten einen Streit auf dem Rücksitz des Autos, das von der Kinderfrau betreut wurde.

“Und am Ende sagte Harry: ‘Eines Tages wirst du König sein, ich nicht. Deshalb kann ich tun, was ich will!

“Diana sagte: ‘Wo zum Teufel hat er das her?'”

Herr Wharfe fügte hinzu: “Man darf nicht vergessen, dass er eines der beliebtesten Mitglieder der königlichen Familie ist, und wir haben die Hochzeit in Windsor beobachtet und miterlebt, und alle sagten, es sei die Zukunft der Monarchie.

“Und plötzlich scheint es zu zerfallen.”

Er kommt, als William sich mit seinem Vater, seiner Großmutter und seinem Bruder traf, um die anhaltende Krise der Königsfamilie zu besprechen.

Letzte Woche kündigten Harry und seine Frau Meghan Markle an, dass sie sich aus dem Leben der älteren Königsfamilie zurückziehen werden.

Doch nach der Krisensitzung schien ein Kompromiss gefunden worden zu sein.

In einer Erklärung sagte die Königin: “Meine Familie und ich unterstützen Harry und Meghan voll und ganz in ihrem Wunsch, als junge Familie ein neues Leben zu schaffen.

“Obwohl wir es vorgezogen hätten, dass sie vollzeitlich arbeitende Mitglieder der Königlichen Familie bleiben, respektieren und verstehen wir ihren Wunsch, ein unabhängigeres Leben als Familie zu führen und gleichzeitig ein geschätzter Teil meiner Familie zu bleiben.

“Harry und Meghan haben deutlich gemacht, dass sie in ihrem neuen Leben nicht auf öffentliche Gelder angewiesen sein wollen.

Zuvor hatte das Paar geleugnet, dass es zwischen den beiden Brüdern eine Kluft gäbe.

In einer Erklärung erklärten sie, dass “für Brüder, denen die Fragen der psychischen Gesundheit so sehr am Herzen liegen, der Gebrauch von aufrührerischer Sprache auf diese Weise beleidigend und potenziell schädlich ist”, als Antwort auf die am Montag veröffentlichten Behauptungen über ihre Beziehung.