Kolumne: NFL liefert Entwurf, wenn es am wichtigsten ist

0

Zumindest für einen Moment sah es so aus, als hätte die NFL einen späten Handel mit dem Weißen Haus abgeschlossen, damit Dr. Anthony Fauci die Entwürfe für 2020 bekannt gab.

Er tat es nicht, aber der Alabama-Empfänger Henry Ruggs war trotzdem in seinem weißen Quarantänegewand bereit.

Das war nicht das einzige modische Statement von Ruggs. Nachdem er am Donnerstagabend von den Las Vegas Raiders mit der 12. Wahl getroffen wurde, war er der erste, der offiziell einen Hut aufgesetzt hat, um die neue Stadt des Teams zu feiern, was sicherlich befriedigender gewesen wäre, wenn es vor einer großen Menschenmenge auf dem Platz passiert wäre Las Vegas Strip statt ein paar Familienmitglieder in seinem Wohnzimmer.

Roger Goodell machte einige eigene Modenachrichten und erschien aus seinem Keller in einem Pullover anstelle seines üblichen Anzugs und seiner Krawatte. In der Tat war lässig das Thema der Nacht, da ein Entwurf, den sich noch vor einigen Monaten niemand hätte vorstellen können, landesweit gespielt wurde, bevor die Zuschauer nach Sportarten jeglicher Art hungerten.

Zum größten Teil war es kein spannendes Fernsehen, obwohl das Gleiche über das letzte Dutzend Entwürfe in normalen Zeiten gesagt werden konnte. Und niemand wird Goodell zum Vorsprechen anrufen, um Jimmy Fallon in “The Tonight Show” zu ersetzen.

Aber 32 Spieler haben jetzt Pro-Teams, für die sie spielen können. Und die Fans können sich jetzt sehr freuen, auch wenn die aktuelle Saison 2020 noch sehr ungewiss ist.

Goodell und die NFL lieferten genau dann, wenn das Land es am dringendsten brauchte.

Das größte Drama an diesem Abend war nicht, wer die Nummer 1 sein würde – Joe Burrow hat das vor langer Zeit vernäht – oder wie die Top 5 herausschütteln würden. Es war die Frage, ob die NFL einen Entwurf von 100 oder so entfernten Standorten für ein Publikum erstellen konnte, das sicherlich die Millionen überstieg, die sich regelmäßig für die größte Übung der Liga außerhalb der Saison einschalten.

Was sie sahen, war eine relativ reibungslose Produktion mit nur gelegentlichen Störungen, was allein schon bemerkenswert war. Ja, es gab zu viel Füllstoff, zu viele Werbespots und viel zu viele sprechende Köpfe, aber die Leute hinter der ESPN-Sendung haben großartige Arbeit geleistet und uns durch das Land geführt, um einen Blick auf den größten Tag im Leben von 32 Amerikanern zu werfen s Top-Spieler.

Dass die Reaktionen hauptsächlich aus Spielern bestanden, die in ihre Telefone schauten, machte es nicht unbedingt zu einem Muss im Fernsehen. Aber es gab überall ein Lächeln für diesen Entwurf, schon allein deshalb, weil die Leute in Zeiten, die nicht normal sind, tatsächlich etwas Normales taten.

Dazu gehörten der Dallas-Besitzer Jerry Jones, der Picks von seiner 250-Millionen-Dollar-Yacht leitete, und Bengals Coach Zac Taylor, der seine Picks aus einem Konferenzraum in einem Hilton Garden Inn machte. Wir sahen GMs mit ihren Kindern, die entzückt hinter ihnen auf und ab hüpften, und wir sahen Trainer, die ausnahmsweise nicht die Kontrolle über alles haben mussten, was um sie herum geschah.

Wir haben Ruggs auch in seinem Bademantel gesehen, obwohl es vielleicht mehr um Produktplatzierung als um Mode ging. Und wer weiß, was Giants GM David Gettleman dachte, als er eine weiße Gesichtsmaske aufsetzte, nachdem er seine Wahl getroffen hatte, obwohl er scheinbar ganz allein in einem großen Raum war.

Fauci war eine nette Geste, die die Dinge mit vorsichtigen und hoffnungsvollen Worten für ein Land begann, das nach der Rückkehr des Sports verlangt. So auch Saints Coach Sean Payton, der von seiner Dankbarkeit für die medizinischen Mitarbeiter sprach, als er sich vom Coronavirus erholte.

Aber der Entwurf dreht sich alles um die Spieler, und wir haben sie größtenteils auf ihrem Heimrasen gesehen. Sie saßen meistens mit ein paar Familienmitgliedern auf ihren Sofas, hatten keinen Kommissar zum Umarmen und keinen schicken Anzug zum Anziehen.

Chase Young hatte ein großes Bild seines verstorbenen Großvaters vor sich, als er von Washington als Zweiter ausgewählt wurde, eine berührende Szene, auch ohne Worte. Andere umarmten ihre Mütter, Väter und bedeutende andere, obwohl sie alle die Versammlungen auf weniger als 10 Personen hielten, wie es die Richtlinien für soziale Distanzierung vorschrieben.

Es war nicht perfekt, aber es war echt. So real, dass Burrow den Jubel von seinem Haus im verarmten Athens, Ohio, hören konnte.

“Ich wollte nach Vegas gehen und über diese Bühne gehen, und es würde großartig werden”, sagte Burrow. “Aber sobald die Wahl kam, fuhren die Leute am Haus vorbei, hupten, schrien aus dem Fenster – das ist der Ort, an dem es hier ist.”

Es war eine ziemliche Nacht für die Nummer 1.

Und auch für die NFL nicht allzu schäbig.

___

Tim Dahlberg ist ein nationaler Sportkolumnist für The Associated Press. Schreiben Sie ihm an [email protected] oder http://twitter.com/timdahlberg

Share.

Comments are closed.