Kolumne: NASCAR gibt allen Sportfans einen Grund zum Feiern

0

Endlich ein Grund zum Jubeln.

Wir werden es nehmen.

Schon von weitem.

Zweifellos war es geradezu unheimlich, als Fox am Sonntagnachmittag für NASCARs Rückkehr zum Rennsport auf Sendung ging. Eine Kamera schwebte über Zehntausenden von leeren Sitzen auf dem riesigen, legendären Speedway in den Wäldern von Darlington, South Carolina.

So muss es sein, bis wir an einen Ort gelangen, der im Zeitalter des Coronavirus immer noch schwer zu erkennen ist. Dann ist es wieder sicher, unsere Stadien, Arenen und Rennstrecken zu packen.

Das Broadcast-Team von Mike Joy und Jeff Gordon war noch nicht einmal auf dem ältesten Superspeedway von NASCAR. Sie beobachteten den Neustart des amerikanischen Sports im Fernsehen im Hafen eines Fox-Studios, etwa 100 Meilen die Straße hinauf in Charlotte.

Sie waren im Wesentlichen wie der Rest von uns und setzten sich mit Fernbedienungen in der Hand in unsere Liegen.

“Alle anderen Sportarten schauen sich NASCAR an”, sagte Regan Smith, der einzige Fox-Reporter, der tatsächlich auf der Strecke war, und schickte Sendungen von der Boxengasse mit einem Gesicht, das wie ein Wild-West-Bandit bedeckt war. “Sie haben alle Kontakt mit NASCAR aufgenommen, um zu sehen, wie sie es schaffen.”

Dann wehte die grüne Flagge.

Und etwas Seltsames ist passiert.

Normalität.

Ja, es war nur ein weiterer Tag bei den Rennen. Das unaufhörliche Dröhnen der Motoren. Das Quietschen der Reifen. Das Knirschen der Medaille, als ein Auto gegen die Wand knallte.

Wenn Sie ein Fan der guten alten Jungs sind, hat es Spaß gemacht.

Es gab viele Bewegungen ohne Kopf, wie zum Beispiel, dass Ricky Stenhouse in der ersten Runde die Kontrolle über seine Maschine verlor.

Nachdem er 10 Wochen auf die Wiederaufnahme der Saison gewartet hatte, dauerte sein Tag weniger als eine Minute.

“Ziemlich peinlich für mich, unser Team, unsere Crew”, sagte er. „Ich fühle mich schrecklich für sie. Sie haben viel harte Arbeit in die Vorbereitung unserer Autos gesteckt. “

Jimmie Johnson hatte seinen eigenen Moment. Er sah aus wie ein Neuling statt wie ein siebenmaliger Pokalsieger und pflügte sich wie ein abgelenkter Fahrer in ein anderes Auto. Damit endete sein Tag, als er kurz vor dem Gewinn der ersten Etappe stand.

“Meine Güte, was würde ich tun, um diese Ecke wieder dazu zu bringen, es noch einmal zu tun”, stöhnte Johnson.

Es gab sogar ein bisschen unerwartetes Drama auf dem Track Too Tough To Tame, als Kyle Busch ein an der Außenwand angebrachtes Sponsorenschild losrieb und Trümmer in den Grill von Denny Hamlins Auto zerkleinerte.

Mit seinem Toyota am Rande der Überhitzung gelang es Hamlin, hinter ein anderes Auto zu rutschen, ein raffiniertes Stück spontaner Aerodynamik, die dazu führte, dass sich das flatternde Stück Vinyl löste, obwohl eine gelbe Flagge benötigt wurde, damit die Arbeiter die Wand reparieren konnten.

Schließlich nahm Kevin Harvick in einem eher antiklimatischen Ziel die Zielflagge, ohne dass jemand anderes für den 50. Pokalsieg seiner Karriere in Sicht war.

“Gut gemacht! Tolles Auto!” Harvick schrie über Funk zu seiner reduzierten Crew. “Danke Jungs. Beeindruckende Arbeit! Genial! Genial! Genial!”

Harvick feierte mit einem üblichen Durchdrehen seiner Reifen an der Start-Ziel-Linie und rauchte die Strecke hinauf, bevor er aus seinem Auto Nr. 4 stieg.

Es war eine Routine, die er schon oft gemacht hatte.

Bis Harvick merkte, dass es überhaupt keine Routine war.

“Ich möchte nur allen von NASCAR und allen Teams dafür danken, dass sie uns das tun lassen, was wir tun”, sagte Harvick zu Smith. “Ich hätte nicht gedacht, dass es so viel anders werden würde. Dann haben wir das Rennen gewonnen und es ist absolut still da draußen. Wir vermissen die Fans. “

Dies war ein Tag, an dem sich jeder als Stock-Car-Fan bezeichnen sollte, selbst diejenigen, die sich nicht im geringsten für ein paar laute Autos interessieren, die 400 Meilen lang um ein eiförmiges Oval fahren.

Diese Jungs, die gerne schnell gehen, geben das Tempo für alle anderen in den USA vor, um wieder ins Spiel zu kommen.

Im Moment müssen wir uns mit diesen speziell für das Fernsehen entwickelten Spektakeln zufrieden geben, die ausschließlich von Ligen und Organisationen veranstaltet werden, die aufgrund der hohen Sendegebühren, die kurzfristig auskommen können, ohne Nickel zu verdienen, finanziell funktionieren können teure Tickets oder überteuerte Konzessionen oder lächerliche Parkgebühren.

Die PGA Tour wird nächsten Monat zurückkehren (und uns am Sonntag eine Vorschau mit einem von NBC ausgestrahlten Charity-Skins-Spiel geben). IndyCar hofft, in wenigen Wochen sein erstes Rennen der Saison auf dem Texas Motor Speedway abhalten zu können. Major League Baseball drängt auf einen Plan für den Start einer verkürzten Saison um den 4. Juli. Die NBA, NHL und Major League Soccer sortieren verschiedene Szenarien, die eine sichere Rückkehr ermöglichen würden.

NASCAR kehrt mit Warp-Geschwindigkeit zurück. Das Rennen am Sonntag ist das erste von vier Cup-Events, die an elf Tagen auf dem Darlington and Charlotte Motor Speedway stattfinden.

Vorausgesetzt, sie haben keine Welle positiver Tests, wird dies zweifellos die Vorlage sein, der andere in den kommenden Tagen, Wochen und Monaten folgen werden.

Hoffentlich haben wir mehr zu jubeln.

Auch wenn uns niemand hören kann.

___

Paul Newberry ist ein Sportkolumnist für The Associated Press. Schreiben Sie ihm auf pnewberry (at) ap.org, folgen Sie ihm auf Twitter unter https://twitter.com/pnewberry1963 und finden Sie seine Arbeit unter https://apnews.com

___

Weitere AP NASCAR: https://apnews.com/NASCAR und https://twitter.com/AP_Sports

Share.

Comments are closed.