Kolumbien verlängert die Sperrung von Coronaviren bis zum 11. Mai, aber…

0

Von Julia Symmes Cobb und Nelson Bocanegra

BOGOTA, 20. April – Kolumbien wird seine Coronavirus-Quarantäne bis zum 11. Mai verlängern, sagte Präsident Ivan Duque am Montag, wird aber die Wiedereröffnung von Bau und Fertigung ermöglichen.

Fast 200 Menschen sind im Andenland an COVID-19 gestorben, in dem fast 4.000 Fälle von Atemwegserkrankungen bestätigt wurden.

Es ist das zweite Mal, dass die Quarantäne Kolumbiens verlängert wurde. Die Sperrung begann Ende letzten Monats und sollte am 27. April enden.

“Wir haben beschlossen, diese obligatorische vorbeugende Quarantäne zunächst bis zum 11. Mai zu verlängern, aber auch anderen Sektoren Raum zu geben, sich mit Protokollen und Verantwortung zu beteiligen”, sagte Duque in einer Fernsehsendung.

“Der Bausektor – mit sehr spezifischen Protokollen – kann seine Arbeit aufnehmen, und der industrielle Fertigungssektor, der nicht nur wichtig ist, um viele Dinge im Zusammenhang mit COVID-19 zu erledigen, sondern auch um die Bedürfnisse der Bürger zu berücksichtigen, kann auch operieren.” er sagte.

Die Regierung könnte anderen Sektoren erlauben, irgendwann wieder zu arbeiten, sagte Duque, wird aber Maßnahmen ergreifen, wenn die Fälle von Coronaviren zunehmen oder das Gesundheitssystem überfordert wird.

Die Sperrung hat die kolumbianische Wirtschaft stark belastet, die nach Prognosen der Regierung in diesem Jahr voraussichtlich um bis zu 2% schrumpfen wird.

Die Zentralbank hat wiederholt Liquiditätsmaßnahmen ergriffen, während die Wirtschaftsführer sagten, dass trotz Milliarden von Sozialhilfe und Kreditgarantien Massenentlassungen und Insolvenzen in Sicht sind.

Internationale und nationale Flüge werden bis Ende Mai ausgesetzt bleiben, sagte Duque, ebenso wie der interkommunale Verkehr. Der öffentliche Verkehr wird zu maximal 35% ausgelastet sein und die Unternehmen sollten möglichst vielen Menschen erlauben, von zu Hause aus zu arbeiten, sagte er.

Es werden keine großen Veranstaltungen erlaubt sein, Bars und Clubs bleiben geschlossen und Restaurants müssen nur die Lieferung liefern, sagte Duque. Universitäten, Schulen und Kindertagesstätten bleiben ebenfalls geschlossen.

Menschen über 70 müssen bis Ende Mai zu Hause bleiben.

Sektoren, die wiedereröffnet werden dürfen, werden diese Woche Einzelheiten zu den Sicherheitsbestimmungen erhalten, fügte Duque hinzu.

Um die körperliche und geistige Gesundheit der Kolumbianer zu unterstützen, sei jetzt individuelle Bewegung erlaubt, sagte Duque, während soziale Programme, die armen Kolumbianern helfen sollen, fortgesetzt werden.

Einwohner in einigen Stadtteilen von Bogota haben aus Protest gegen mangelnde Hilfe für ihre Familien wiederholt Straßen blockiert, während andere begonnen haben, rotes Tuch in ihre Fenster zu stecken, um zu symbolisieren, dass sie Hunger verspüren. (Berichterstattung von Julia Symmes Cobb und Nelosn Bocanegra; Redaktion von Sandra Maler und Peter Cooney)

Share.

Comments are closed.