Press "Enter" to skip to content

Kobe Bryant tot: Rafael Nadal “unter Schock” vor dem Spiel der Australian Open gegen Nick Kyrgios

Rafael Nadal hat Kobe Bryant eine rührende Ehre erwiesen.

Rafael Nadal hat Kobe Bryant die Ehre erwiesen, nachdem die NBA-Legende am Sonntag traurigerweise bei einem Hubschrauberabsturz ums Leben kam.

Der ehemalige Star der Los Angeles Lakers war ein begeisterter Tennis-Fan und sein Ableben hat Sportler auf der ganzen Welt zum Staunen gebracht.

Die Fans, die am Montag in Melbourne Park waren, zogen zu Ehren des 41-Jährigen Trikots von “Bryant 24” an.

Bryant und seine 13-jährige Tochter Gianna waren zwei von neun Passagieren an Bord, die ihr Leben verloren.

Ein dunkler Schatten ist über den eigentlich aufregendsten Tag der Australian Open geworfen worden.

Die Weltrangliste Nr. 1 Nadal bereitet sich darauf vor, gegen den erbitterten Rivalen Kyrgios unter den Lichtern der Rod Laver Arena um 8 Uhr morgens GMT anzutreten.

Die Gemüter kochten beim letzten Treffen der beiden in Wimbledon im vergangenen Sommer, aber die Emotionen werden dieses Mal zu Recht eine mildere Angelegenheit machen.

Nadal hat heute Morgen eine emotionale Nachricht auf Twitter gepostet, in der er seine Trauer über Bryants Tod zum Ausdruck brachte.

“Ich bin heute Morgen mit der schrecklichen Nachricht vom tragischen Tod eines der größten Sportler der Welt aufgewacht”, twitterte Nadal.

“Kobe Bryant, seine Tochter Gianna und andere Passagiere. Mein Beileid an seine Frau und seine Familien. Ich stehe unter Schock”.

Kyrgios ist ein großer Basketballfan, und die Nachricht wird ihn definitiv tief verletzen.

Der 24-Jährige verbringt den größten Teil seiner Freizeit mit Reifenschießen und hat bei den diesjährigen Australian Open bei mehreren Trainingseinheiten und Pressekonferenzen ein Lakers-Trikot getragen.

Unterdessen unterstrich Kyrgios im Vorfeld des achten Treffens seiner Karriere den Respekt, den er vor Nadal hat.

“Letztendlich sind wir zwei verschiedene Tennisspieler”, sagte die Nummer 26 der Welt. “Wir gehen ganz anders an die Sache heran.

“Nach Wimbledon habe ich verloren, ich wurde von dem besseren Spieler geschlagen. Ich schüttelte ihm die Hand, sah ihm in die Augen und sagte: “Zu gut”.

“Wenn wir uns nicht mögen oder was auch immer, gibt es meiner Meinung nach eine Schicht des Respekts. Er ist einer der größten aller Zeiten. Ich habe auch gelesen, dass er denkt, ich sei gut für den Sport.

“Es gibt eine Ebene des Respekts, die wir beide voreinander haben. Das bedeutet nicht unbedingt, dass wir uns mögen, aber… Wir werden da rausgehen und kontrastreiche Stile und Persönlichkeiten geben”.

Und die Nummer 1 der Welt, Nadal, vermittelte eine ähnliche Botschaft, als er gefragt wurde, ob er den Aussie mag.

Er sagte: “Ich kenne ihn nicht persönlich, ehrlich gesagt, um eine klare Meinung zu haben. Ja, meine Antwort ist besser, um…

“Es ist natürlich klar, dass ich es nicht mag, wenn er Dinge tut, die meiner Meinung nach nicht gut sind. Wenn er gutes Tennis spielt und Leidenschaft für dieses Spiel zeigt, ist er ein positiver Spieler für unsere Tour, und ich möchte meine Tour größer und nicht kleiner machen.

“Also sind die Spieler, die die Tour größer machen, wichtig für die Tour. Wenn er bereit ist, sein bestes Tennis zu spielen und mit Leidenschaft zu spielen, ist er einer dieser Jungs. Wenn er die anderen Sachen macht, gefällt mir das natürlich nicht”.