Press "Enter" to skip to content

Kletterer Mackenzie für Tokio

Oceana Mackenzie, hoffnungsvoll beim olympischen Klettern, denkt sowohl horizontal als auch vertikal darüber nach, wie man 2021 am besten nach Tokio kommt.

Da die Kletterhallen in ganz Australien geschlossen sind, war die viktorianische Teenagerin Mackenzie im Rahmen ihres Trainings auf der Leichtathletikstrecke.

Das Sportklettern feiert sein olympisches Debüt mit Athleten, die in drei Disziplinen gegeneinander antreten: Speed ​​Climbing, ein Rennen gegen einen anderen Kletterer, Bouldern; wenn Teilnehmer gewertet werden, wenn sie eine feste Route in einer festgelegten Zeit erklimmen und das Klettern führen; wenn sie versuchen, in einer festgelegten Zeit so hoch wie möglich zu klettern.

Klettern ist historisch gesehen ein langsamer, kontemplativer Sport und die meisten professionellen Kletterer sind auf Blei und / oder Boulder spezialisiert, die sich ergänzen.

Geschwindigkeit ist eher ein Wildcard-Ereignis, weshalb Mackenzie dies als Chance sieht.

Und deshalb hat sie die Sperre genutzt, um Zeit für ihr Laufen im Rahmen eines Programms des Victorian Institute of Sport zu verwenden.

Mit fünf Schwestern hat Mackenzie auch Zeit an einer eigens dafür gebauten Wand in ihrer Garage verbracht und „Hangboarding“ durchgeführt, wenn Kletterer mit einer Hand oder mit zusätzlichen Gewichten an kleinen Kletterkanten an ihren Fingerspitzen hängen.

“Ich mache Sprinttraining, damit ich in mein lokales Feld gehen kann, um das zu tun”, sagte Mackenzie zu AAP.

„Speed ​​Climbing ähnelt dem Sprinten, weil man so ziemlich versucht, eine Wand hochzusprinten.

“Ich finde, Sprinttraining hilft bei den schnell zuckenden Muskeln dieser Disziplin und es hat mir bei meinem Training sehr geholfen.”

“Geschwindigkeit ist definitiv die äußere Disziplin für die meisten Menschen … aber es hat mir gefallen, sobald ich es ausprobiert habe.”

Mackenzie sagte, dass Punkte aus jeder Disziplin berechnet wurden, um die Medaillengewinner zu ermitteln. Ein Geschwindigkeitsvorteil könnte also die Punkte eines Kletterers erhöhen.

Mackenzies bestes Ergebnis war letztes Jahr, als sie bei einem Weltcup-Event in der Schweiz Sechste wurde.

Mit nur einem australischen Kletterer und einer australischen Kletterin in Tokio ist ihre nächste Rivale eine weitere Teenagerin, die 15-jährige Angie Scarth-Johnson.

Die Ozeanien-Meisterschaften, bei denen es sich um das Auswahlverfahren handelte, sollten im März stattfinden, wurden jedoch auf Dezember verschoben.