Press "Enter" to skip to content

Kindergeld: Sie müssen die Zahlungen in dieser einzigen Ausnahme versteuern

 

KINDERleistungen können mit wenigen Einschränkungen in Anspruch genommen werden, und die Zahlungen selbst könnten die staatliche Rente einer Person auf der ganzen Linie schützen. Einige Menschen müssen jedoch möglicherweise das Kindergeld zurückzahlen, wenn sie einen bestimmten Betrag verdienen.

Kindergeld kann von jedem beansprucht werden, der für die Erziehung eines Kindes verantwortlich ist, solange er in Großbritannien lebt. Es kann jedoch nur eine Person einen Anspruch auf ein Kind erheben, und für ein ältestes oder einziges Kind erhält ein Antragsteller einen Wochenpreis von 21,05 GBP.

Ansprüche für zusätzliche Kinder werden mit 13,95 GBP pro Kind berechnet.

Kindergeld kann ab dem Zeitpunkt der Registrierung der Geburt des Kindes in Anspruch genommen werden und kann bis zum 16. Lebensjahr des Kindes in Anspruch genommen werden.

Dies an sich könnte bis zum 20. Lebensjahr des Kindes verlängert werden, wenn es sich in einer anerkannten Ausbildung befindet.

Mit der Inanspruchnahme von Kindergeld sind nur wenige Kosten verbunden, und die Regierung ermutigt Familien aktiv, es in Anspruch zu nehmen, da dies die staatliche Rente einer Person im Ruhestand schützen könnte.

Es gibt jedoch einen Fall, in dem eine Person (oder Familie) sorgfältig darüber nachdenken möchte, sie überhaupt zu beanspruchen.

Antragsteller, die mehr als 50.000 GBP pro Jahr verdienen, werden wahrscheinlich mit einer „Steuerbelastung für Kindergeld mit hohem Einkommen“ konfrontiert.

Diese Zahl von 50.000 GBP wirkt sich auf Antragsteller aus, wenn sie selbst mehr verdienen als dieser oder ihr Partner.

Wenn das Einkommensniveau des Antragstellers zwischen 50.000 und 60.000 GBP pro Jahr liegt, muss er einen Teil des Kindergeldes als Einkommenssteuer zurückzahlen.

Dies muss durch eine Steuererklärung zur Selbstveranlagung erfolgen, damit die HMRC den Betrag der zusätzlichen Einkommenssteuer berechnen kann, die sie erheben muss.

Antragsteller müssen in der Regel ein Prozent des Kindergeldes ihrer Familie für jeweils 100 GBP zurückzahlen, die sie über 50.000 GBP pro Jahr verdienen.

So könnte beispielsweise eine Familie Kindergeld für ein einzelnes Kind beantragen und dabei ein Einkommen von 51.000 GBP pro Jahr erzielen.

Das Einkommen liegt 1.000 GBP über dem Limit (10 x 100 GBP), sodass die zusätzliche Steuer 10 Prozent der ausgezahlten 20,70 GBP beträgt.

In diesem Fall beträgt die zurückgezahlte zusätzliche Steuer 107,64 GBP pro Jahr (2,07 GBP x 52 GBP).

Wenn das Einkommen mehr als 60.000 GBP pro Jahr betragen würde, müsste der Antragsteller das gesamte Kindergeld als Einkommensteuer zurückzahlen.

Für diejenigen, die von dieser Steuerbelastung betroffen sind, kann die Inanspruchnahme überhaupt ausgeschlossen werden. Es ist jedoch zu beachten, dass das Kindergeld und seine Vergünstigungen unter Verzicht auf die tatsächlichen Zahlungen geltend gemacht werden können.

Personen können das Antragsformular für Kindergeld ausfüllen, ohne die tatsächlichen Zahlungen zu erhalten, um sicherzustellen, dass sie weiterhin Gutschriften für die Sozialversicherung erhalten.

Ein Antragsteller kann jederzeit aufhören, Kindergeld zu erhalten, und es gibt verschiedene Möglichkeiten, dies zu tun.

Um das Kindergeld zu stoppen, kann eine Person entweder:

  • Füllen Sie ein Online-Formular aus oder
  • Wenden Sie sich telefonisch oder per Post an das Kindergeldbüro

Dies ist nicht möglich, wenn der Antragsteller das Kindergeld zur Rückzahlung einer Überzahlung verwendet.

Sobald das Kindergeld endet, muss der Antragsteller die für jedes Steuerjahr bis zu seinem Ende fälligen Steuern zurückzahlen.

Be First to Comment

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *