Kinderbetreuung in der Coronavirus-Krise: Drei Optionen, die Sie in Betracht ziehen sollten, wenn Sie wieder arbeiten müssen

0

CORONAVIRUS hat im ganzen Land für Chaos gesorgt, und viele britische Unternehmen mussten schließen, um die Ausbreitung des Ausbruchs zu stoppen. Da die Unternehmen jedoch in den kommenden Wochen wiedereröffnen wollen, haben die Eltern Bedenken hinsichtlich der Kinderbetreuungseinrichtungen geäußert.

Für die Eltern und Erziehungsberechtigten, die zur Arbeit zurückkehren, werden viele gezwungen sein, sowohl ihre Arbeitsverantwortung als auch ihre Kinderbetreuung in Einklang zu bringen. Hinzu kommt, dass viele Schulen und Kindergärten geschlossen bleiben und Familie und Freunde aufgrund sozialer Distanzierungsregeln nicht helfen können. Viele Menschen halten es für absolut notwendig, während dieser Zeit zu Hause zu bleiben, um für ihre Kinder zu sorgen, sind sich jedoch nicht sicher, welche Maßnahmen sie aufgrund von Arbeitsverpflichtungen ergreifen sollen.

Inmitten der Krise hat Citizens Advice, die führende Wohltätigkeitsorganisation, die Briten unterstützt, Tipps für die nächsten Schritte bei der Wiedereröffnung von Unternehmen gegeben.

Dies ist ein dringendes Problem für viele Eltern und Erziehungsberechtigte, von denen erwartet werden kann, dass sie in den kommenden Wochen ihre Arbeit wieder aufnehmen.

Eine Möglichkeit für diejenigen, die mit Kinderbetreuungsangeboten zu kämpfen haben, besteht darin, einen Arbeitgeber um Urlaub zu bitten.

Das von der Regierung eingeführte Coronavirus Job Retention Scheme (CJRS) ermöglicht es Arbeitgebern, 80 Prozent ihres normalen Entgelts bis zu einem Höchstbetrag von 2.500 GBP pro Monat zu zahlen.

Diese Option könnte Eltern, Erziehungsberechtigten und Betreuern eine Einkommensquelle bieten, während sie zu Hause bleiben, um für ihre Kinder zu sorgen.

Eine weitere Option, die den Mitarbeitern möglicherweise zur Verfügung steht, ist eine flexible Arbeitsvereinbarung.

Wenn ein Arbeitgeber vorschreibt, dass eine Person arbeiten muss, besteht möglicherweise die Möglichkeit, ein flexibles Arbeitsmuster festzulegen – für bestimmte Stunden oder für bestimmte Aufgaben.

Es ist wichtig zu beachten, dass einige Arbeitgeber möglicherweise vorschlagen, dass Arbeitnehmer Jahresurlaub nehmen.

Schließlich kann eine dritte Möglichkeit darin bestehen, einen unbezahlten Urlaub zu beantragen, bis ein Mitarbeiter wieder arbeiten kann.

Dies kann bei der Wiedereröffnung von Schulen und Kindergärten oder bei der Verfügbarkeit eines Freundes oder Familienmitglieds geschehen, das sich um die Kinder kümmert.

Unbezahlter Urlaub kann ohne festes Enddatum beantragt werden. Dies wird als unbefristeter unbezahlter Urlaub bezeichnet.

Diese Form des Urlaubs ermöglicht längere Freizeiträume, um den persönlichen Bedürfnissen gerecht zu werden.

Citizens Advice hat den Briten, die diese Option verfolgen, mitgeteilt, dass sie die Bestätigung des Urlaubs schriftlich beantragen sollen, damit die Mitarbeiter über eine Aufzeichnung verfügen.

Wenn ein Arbeitgeber diese drei Optionen gesetzlich nicht gewährt, muss er einen bestimmten Betrag an unbezahltem Urlaub berücksichtigen, jedoch nur für eine begrenzte Zeit.

Dies kann in Form von Elternurlaub geschehen, der Mitarbeitern zur Verfügung steht, die mindestens ein Jahr in einem Unternehmen gearbeitet haben.

Der Elternurlaub erlaubt vier Wochen Urlaub pro Kind pro Jahr, aber die Mitarbeiter können insgesamt nur 18 Wochen für den gesamten Zeitraum in Anspruch nehmen, bis ein Kind 18 Jahre alt ist.

In den meisten Fällen muss ein Arbeitgeber 21 Tage vor der Urlaubszeit informiert werden, einige Unternehmen haben jedoch großzügigere Vereinbarungen.

Schließlich kann von den Mitarbeitern eine Freistellung für einen Unterhaltsberechtigten beantragt werden, eine unbezahlte Vereinbarung, die in Notfällen oder unerwarteten Problemen mit einem Kind auftritt.

Nach dem Gesetz muss die Freizeit angemessen sein und ein Mitarbeiter kann nur genügend Zeit haben, um das dringende Problem zu lösen.

Citizens Advice fordert die Briten außerdem dringend auf, zu prüfen, ob sie aufgrund eines möglicherweise verringerten Einkommens Anspruch auf Leistungen haben könnten.

Die Organisation hat ihre Berater an vorderster Front eingesetzt, um denjenigen, die mit Kinderbetreuungsmaßnahmen zu kämpfen haben, individuelle Unterstützung zu bieten.

Tracey Moss, Senior Employment Expert bei Citizens Advice, sagte: „Der Gedanke, nach einem Urlaub wieder zur Arbeit zu gehen und gleichzeitig mit der Kinderbetreuung zu jonglieren, kann eine entmutigende Aussicht sein. Dies gilt insbesondere für Eltern, die normalerweise auf Unterstützung durch Familie und Freunde angewiesen sind, dies jedoch aufgrund sozialer Distanzierungsrichtlinien derzeit nicht können.

„Eltern und Erziehungsberechtigte, die Probleme haben, haben eine Reihe von Möglichkeiten. Jeder, der sich nicht sicher ist, was er tun soll, kann die Citizens Advice-Website besuchen, um weitere Informationen zu erhalten, und online oder telefonisch mit einem Berater sprechen, um weitere Hilfe zu erhalten. “

Share.

Comments are closed.