Press "Enter" to skip to content

Kinder gehen heute in Schottland wieder zur Schule, während Boris Druck auf die Gewerkschaften ausübt, damit sie in England wieder Unterricht erhalten

KINDER gehen heute in Teilen Schottlands wieder zur Schule, da Boris Johnson sich auf Gewerkschaften stützt, um Kinder in den kommenden Wochen wieder in die Klassenzimmer zu bringen.

Für viele Schüler ist es das erste Mal seit Beginn der Pandemie vor fünf Monaten, dass sie das Klassenzimmer betreten.

Die Schulen in den Grenzen und den Shetlandinseln werden als erste wiedereröffnet – und die meisten anderen lokalen Behörden werden am Mittwoch nachziehen.

Die meisten Schulen sind während der Pandemie geöffnet geblieben, bieten jedoch nur Unterricht für Kinder von Schlüsselkräften an.

Einige Schüler der Sekundarstufe hatten Kontakt zu ihren Lehrern, bevor sie sich für den Sommer trennten.

In Schottland gehen die Schulen einige Wochen vor denen in England zurück und kehren normalerweise im August zurück.

Boris Johnson hat sich geschworen, Gewerkschaften beizubringen, die sagen, es sei nicht sicher für Kinder, wieder in die Klassenzimmer zu kommen.

Er sagt, dass alle Kinder in England im September zurückkehren werden.

Es kam als:

Die Belfast Royal Academy sagte, sie würden ab dem nächsten Semester Gesichtsmasken für alle Kinder einführen.

Jeder, der ohne einen hereinkommt, wird nach Hause geschickt, haben die Lehrer den Eltern gesagt.

Der Premierminister sagte Sky News an diesem Mittag während eines Krankenhausbesuchs: “Ich denke, Schulen und Lehrer haben im Sommer fantastische Arbeit geleistet, um ihre Schulen fertig zu machen.

“Ich habe keinen Zweifel daran, dass es möglich ist, es kann sicher gemacht werden. Die Schulen tun eine Menge, um sicherzustellen, dass es sicher gemacht werden kann.

“Nur um der sozialen Gerechtigkeit willen, um sicherzustellen, dass alle Kinder die Bildung erhalten, die sie brauchen, müssen wir unsere Schüler im September wieder zur Schule bringen.”

Der Sprecher des Premierministers sagte gestern: “Schulen wären der absolut letzte Sektor, der bei einer lokalen Sperrung geschlossen wird.

“Es wird erwartet, dass andere Veranstaltungsorte zuerst geschlossen werden, falls strenge Sperrmaßnahmen angewendet werden müssten.

“Es ist eine nationale Priorität, Schulen zu öffnen und Schulen offen zu halten.”

Er sagte, ein “detaillierter und robuster Plan” sei für den Fall entwickelt worden, dass Schüler mit dem Virus infiziert würden, und fügte hinzu: “Die örtlichen Direktoren für öffentliche Gesundheit würden geeignete Maßnahmen mit den Schulen vereinbaren – zum Beispiel die Blase, in der sich das infizierte Kind befand seit 14 Tagen nicht mehr zur Schule gehen. “

Für Schulen stehen Testkits zur Verfügung, mit denen sie schnell ein Kind oder einen Mitarbeiter testen lassen können, wenn dies erforderlich ist.

Kinder werden so weit wie möglich in ihren eigenen “Blasen” gehalten und bleiben nur dann in ihren eigenen Klassen, wenn sie können.

Es werden auch gestaffelte Pausenzeiten, Start- und Endzeiten festgelegt, um die Menschen auseinander zu halten.

Die Schulen müssen nur schließen, wenn es Beweise dafür gibt, dass dies das Zentrum eines großen Ausbruchs ist.

Die meisten Beweise haben jedoch gezeigt, dass jüngere Schüler das Virus nicht so leicht fangen und verbreiten wie ältere Menschen.

Letzte Nacht berichtete The Times jedoch über eine neue Studie von PHE, in der erwartet wird, dass ältere Schüler der Sekundarstufe sie genauso übertragen können wie Erwachsene.

Gesundheitsminister Ed Argar sagte, die Arbeit sei “nicht abgeschlossen” und er weigerte sich, sich dazu zu äußern.

Die Schulgewerkschaften haben argumentiert, dass zusätzliche Maßnahmen für ältere Schüler ergriffen werden müssen, um die Ausbreitung in Bildungseinrichtungen zu stoppen.

Einige drängen darauf, dass Kinder und Lehrer den ganzen Tag Masken tragen müssen, um sich selbst zu schützen – wie es in einigen Schulen in anderen Ländern der Fall ist.

Eine Handvoll Schulen in England haben Masken zu einem Teil der Uniform gemacht.

Aber Kinder unter 11 Jahren müssen sie nicht tragen, heißt es in dem Rat der Regierung.

Herr Argar sagte zuvor beim BBC-Frühstück: “Aufgrund der vielen Studien, die wir bisher gesehen haben, können Eltern sicher sein, dass es für ihre Kinder sicher ist, wieder zur Schule zu gehen, und es ist sehr wichtig, dass ihre Kinder wieder zur Schule gehen.” Schule, damit sie ihre Ausbildung fortsetzen können. “

Er sagte, jeder Tag, an dem sie vermisst wurden, sei ein Tag, der “ihrer Bildung schadet”.

Gestern sagte der Premierminister, es sei eine “moralische Pflicht”, Kinder wieder in die Klassenzimmer zu bringen.

Der Premierminister sagte, es sei “nicht richtig”, dass Kinder pünktlich in den Klassenzimmern fehlen, als er zwei Schulen in East London besuchte.

Seine Kommentare kamen, als ein Krieg zwischen Ministern und Lehrergewerkschaften wegen einer Checkliste von Forderungen geführt wird, von denen sie sagen, dass sie umgesetzt werden müssen, bevor die Mitarbeiter zurückkehren.

Herr Johnson hat heute Morgen die Fakultät an der St. Joseph’s Catholic School in Ost-London getroffen, um zu sehen, wie sie sich darauf vorbereiten, im nächsten Monat die Klassenzimmer wieder zu eröffnen.

Der Premierminister unterhielt sich mit der Schulleiterin Bernadette Matthews, die ihn durch sozial distanzierte Klassenzimmer führte.

Boris nahm später an einem Bogenschießkurs teil, als er das Premier Education Summer Camp im nahe gelegenen Sacred Heart der Mary Girl’s School in Upminster besuchte.

Herr Johnson sagte während seines heutigen Besuchs: „Es ist nicht richtig, dass Kinder mehr Zeit außerhalb der Schule verbringen, es ist viel besser für ihre Gesundheit und ihr geistiges Wohlbefinden, offensichtlich für ihre Bildungsaussichten, wenn alle im September ganztägig zur Schule zurückkehren.

“Es ist unsere moralische Pflicht als Land, dafür zu sorgen, dass dies geschieht.”

Der Telegraph berichtete heute, dass No10 den englischen Chefarzt Chris Whitty gebeten hat, eine Überprüfung der Beweise für die Übertragung von Coronaviren in Schulen zu veröffentlichen, um zu zeigen, dass die Wiedereröffnung sicher ist.

Die Regierung möchte den Eltern mehr Informationen zur Verfügung stellen, bevor die Schulen im September zurückkehren.

Die Sonne gab letzte Woche bekannt, dass neun von zehn Eltern sagen, dass ihre Kinder wie geplant zu Beginn des neuen Schuljahres wieder zur Schule gehen werden.

Daten des ONS zeigten jedoch, dass zwei Drittel der Eltern darüber nervös sind.