Kinder der Arbeiterklasse, die gegen Laurence Fox um den Namen einer Wohltätigkeitsorganisation kämpften, nennen ihn “berechtigt”. 

0

Olivia Clarke war „total schockiert“, als sie hörte, dass Schauspieler Laurence Fox eine neue politische Partei namens Reclaim gründete.

Für Fox ‘Unterstützer ist The Reclaim Party eine “Kulturkriege UKIP”, die von Jeremy Hosking finanziert wird, einem Multimillionär-Investment-Tycoon, der zuvor Vote Leave, die Conservatives and Brexit Party finanziert hat.

Für die 18-jährige Olivia ist RECLAIM die Wohltätigkeitsorganisation für junge Menschen der Arbeiterklasse in Manchester, zu der sie seit ihrem elften Lebensjahr gehört.

Die junge Frau aus einem Gemeindehaus in Fallowfield, in dem 47% der Kinder in Armut leben, hatte kein Zögern, den privilegierten Spross einer berühmten Thespian-Dynastie zu übernehmen, die an der Harrow School und der RADA ausgebildet wurde.

“Für mich ist” Zurückfordern “nicht nur ein Wort, sondern wer wir sind”, sagt Olivia, eine Assistentin zur Unterstützung des Lernens.

“Es ist kein Name, der aufgibt oder leichtfertig verschenkt. Ich war schockiert über Laurence Fox ‘Anspruch.

“Dass jemand mit dieser Art von Geld und einer Position in der Gesellschaft das Gefühl hat, dass er einfach davonkommt, unseren Namen zu nehmen.

“Als junge Frau aus der Arbeiterklasse bin ich es gewohnt, dass Leute versuchen, mich aus dem Weg zu räumen, aber wir werden nicht wieder ignoriert. Wir sind nicht bereit, den Namen aufzugeben, und wir wollen den Verein nicht. ”

Sie lacht kurz.

“Das Team der Wohltätigkeitskräfte musste sich bereits mit Leuten auseinandersetzen, die sich mit ihnen in Verbindung setzen, um sich zur Wahl zu stellen!”

Bisher hat Olivia 17.500 Pfund für einen RECLAIM-Kampffonds finanziert – eine riesige Summe für die Wohltätigkeitsorganisation, aber nicht ganz Fox ‘Millionen.

In der Zwischenzeit hat die Wohltätigkeitsorganisation Fox einen legalen „Unterlassungsbescheid“ vorgelegt, in dem er gewarnt wurde, den Namen Reclaim nicht mehr für sein Projekt zu verwenden.

Fox spielte diese Woche in einem Fernsehinterview darauf an und sagte, “wir haben ein oder zwei Probleme” mit dem Namen seiner neuen Partei.

Fox antwortete auf RECLAIM via Twitter.

Olivia sagt: “Er sagte:” Ich habe mich um Ihre Wohltätigkeitsorganisation gekümmert und unterstütze, was Sie tun. ”

“Aber wenn er unterstützt, was wir tun, dann nimm unseren Namen nicht an. Wir haben 10 Jahre gebraucht, um uns in der Gemeinschaft zu etablieren, und wir wollen nicht beiseite geschoben werden.”

“Er hätte jeden Namen wählen können, warum also etwas von jungen Leuten der Arbeiterklasse nehmen? Es ist völlig falsch.”

Es ist ein Kampf, bei dem es um mehr als einen Namen geht.

RECLAIM befähigt junge Menschen der Arbeiterklasse, die Gesellschaft zu verändern, und sagt, dass „eine herausfordernde Erziehung als Stärke und nicht als Schwäche gesehen werden sollte“.

In der Zwischenzeit sagte der Sohn des Schauspielers James Fox, Neffe von Edward und Cousin von Freddie und Emilia, der Schauspielerlegende Julie Walters einmal, sie solle „bitte die Klappe halten“, um den Kampf der Schauspieler der Arbeiterklasse hervorzuheben, mit dem sie in seine Branche eindringen müssen.

Die Reclaim Party scheint in der Tradition der rechten Bewegungen zu stehen, die die weiße Arbeiterklasse von den breiteren Arbeitern trennen wollen.

In seinem Einführungsvideo zu The Reclaim Party, das 370.000 Mal angesehen wurde, hebt Fox weiße Jungen der Arbeiterklasse hervor.

“Wie kann Laurence Fox verstehen, was es bedeutet, Arbeiterklasse zu sein?” Fragt Olivia.

„Ich habe das Gefühl, dass die Reclaim Party mehr gegen die Arbeiter ist. Meine Eltern sind beide selbstständig und gehören beide zu Risikogruppen für Coronaviren, sodass die Dinge nicht einfach sind.

“Ich komme aus einem Gemeindehaus in Fallowfield. Es gibt viele negative Stereotypen über uns und die benachbarte Moss Side.

“Aber es ist ein Ort, der wirklich auf der Gemeinschaft basiert, und es ist ein sehr vielfältiger Bereich. Es geht nicht um die “weiße Arbeiterklasse”.

„Wenn Menschen an die Arbeiterklasse denken, denken sie immer an einen weißen Mann, der zu einer bestimmten Art von Arbeit geht. Sie denken nicht an Menschen unterschiedlicher Kulturen, Ethnien, Religionen, die unterschiedliche Jobs ausüben. Wir sind nicht alle Bauherren. ”

Der Name der Reclaim Party muss noch von der Wahlkommission genehmigt werden, aber Fox besteht darauf, “jedes Mal, wenn ich an Reclaim denke, denke ich oft an einen Reklamationshof und es gefällt mir eher”.

Ein Sprecher des Reclaim-Party-Projekts sagte: „Wir sind uns der Ansicht der Wohltätigkeitsorganisation bewusst. Anwälte schauen sich ihre jüngsten Streitigkeiten an. “

Am Donnerstagabend waren sie für weitere Kommentare nicht verfügbar.

Wie die UKIP ist Reclaim eine Anti-Politik-Partei und ein Anti-Establishment, obwohl es das Lieblingsprojekt von jemandem ist, der aus dem Establishment kommt.

Es hat drei Mitarbeiter, ist für fünf Jahre finanziert und soll Dutzende von Kandidaten abwägen, die bei den schottischen Wahlen im kommenden Mai sowie bei den Kommunalwahlen in England antreten sollen.

Mit der Twitter-Biografie „Eine neue politische Partei unter der Führung von Laurence Fox“ hat @TheReclaim Party bereits 25.000 Anhänger gesammelt.

Es verwendet den Hashtag #DontDivideUs, der jedoch unter dem Beifall von Spaltungsfiguren wie Darren Grimes, Toby Young, Nigel Farage und Claire Fox ins Leben gerufen wurde.

Laurence Fox bezeichnete ein Publikum in der Fragestunde als rassistisch.

Er wurde auch von Stonewall, dem stellvertretenden Vorsitzenden und CEO der Wohltätigkeitsorganisation, Simon Blake, mit rechtlichen Schritten bedroht.

Fox hatte Blake in einem scheinbar homophoben Bogen auf Twitter als “Pädophilen” bezeichnet, während Sainsbury wegen der Unterstützung von Black Lives Matter schimpfte – doch in seinem Einführungsvideo wird traurig gefragt: “Wer versucht, uns zu spalten?”

Das gleiche Video endet mit Witz

Share.

Comments are closed.