Kim Jong-un “versteckte sich, weil der Leibwächter das Coronavirus vermutet hatte”

0

Kim Jong-un hat ein Großereignis übersprungen und die Öffentlichkeit verlassen, weil einer seiner persönlichen Leibwächter vermutlich mit Coronavirus infiziert war.

Es ist die neueste Theorie, die inmitten unbestätigter und sehr unterschiedlicher Behauptungen über die Gesundheit des nordkoreanischen Führers auftaucht, seit ein Bericht behauptet, er habe sich einer Herzoperation unterzogen.

Einige Beamte oder Quellen behaupten nun, der Diktator sei tot, andere sagen, er sei in einem vegetativen Zustand oder im Koma, und am Sonntag wurde gesagt, er sei “gesund und munter”.

Sicher ist nur, dass niemand genau weiß, was in Nordkorea passiert.

Jegliche Behauptungen über Kim oder die Aktivitäten des Landes sind angesichts der Geheimhaltung und Isolation Pjöngjangs vom Rest der Welt kaum zu überprüfen.

Inmitten der Spekulationen berichtete die nordkoreanische Staatszeitung Rodong Sinmun, dass Kim Bauherren, die an einem Tourismusprojekt im Badeort Wonsan gearbeitet haben, eine besondere Dankesnachricht geschickt habe.

Es ist die Stadt, in der sein Zug möglicherweise in Satellitenbildern entdeckt wurde, die letzte Woche aufgenommen wurden.

Spekulationen brachen aus, nachdem Kim am 15. April eine jährliche Geburtstagsfeier für seinen verstorbenen Großvater – Kim Il-sung, den Gründer des Landes – verpasst hatte.

Eine ungenannte Quelle in China teilte JoongAng Ilbo, einer Zeitung in Südkorea, mit, dass Kim gezwungen sei, das Ereignis zu überspringen, weil einer seiner Leibwächter verdächtigt wurde, Covid-19 unter Vertrag genommen zu haben.

Es hätte Kim, die ihm und seinen anderen Leibwächtern nahe stehenden Personen in Gefahr gebracht, sich mit dem möglicherweise tödlichen Virus zu infizieren, und es hätte auch seine öffentlichen Auftritte eingeschränkt, fügte der Bericht hinzu.

Eine andere südkoreanische Zeitung, Dong-A Ilbo, zitierte einen namenlosen US-Beamten mit den Worten, Kim habe Pjöngjang verlassen, um ein Resort in der Küstenstadt Wonsan zu besuchen, um dem Virus auszuweichen.

Der Beamte behauptete, einige von Kims Adjutanten und hochrangigen Beamten hätten Covid-19 unter Vertrag genommen.

Kim sei zwischen dem 15. und 20. April alleine spazieren gegangen, fügte der Beamte hinzu.

Während der Pandemie hat Nordkorea darauf bestanden, dass es keine Fälle von Coronavirus gab, eine Behauptung, die von der internationalen Gemeinschaft zurückgewiesen wurde.

Es gab unbestätigte Behauptungen, dass der erste Covid-19-Patient hingerichtet wurde und Hunderte von Soldaten, die in der Nähe von China stationiert waren, wo der Ausbruch Ende letzten Jahres begann, das Virus gefangen hatten.

Die Geburtstagsfeier für Kim Il-sung findet jährlich im Kumsusan-Palast der Sonne in Pjöngjang statt, einem Mausoleum, in dem die einbalsamierten Leichen des Landesgründers und seines Sohnes Kim Jong-il in Glassärgen liegen.

Es fand drei Tage nach der Meldung einer Herzoperation von Kim Jong-un statt.

Die staatlichen Medien berichteten zuletzt über seinen Aufenthaltsort, als er am 11. April eine Sitzung des Politbüros leitete. Am folgenden Tag wurde ein Foto von ihm auf der Sitzung veröffentlicht, das er seitdem nicht mehr gesehen hat.

Während Kim nicht öffentlich zu sehen war, teilte eine Quelle in Nordkorea der in Seoul ansässigen Website Daily NK mit, die von Überläufern betrieben wird, dass sich der Anführer am 12. April einer Herzoperation in einem Krankenhaus unterzogen habe, das ausschließlich seiner Familie vorbehalten war.

Kims Zustand wurde nach der Operation als stabil angesehen und er erholte sich in einer Villa, während die Ärzte ihn weiterhin überwachten, fügte die Quelle hinzu.

Aber seit diesem Bericht gibt es unbestätigte Behauptungen, dass er gestorben ist oder sich in einem vegetativen Zustand befindet.

Die staatlichen Medien haben bisher nichts über Kims Abwesenheit oder seine Gesundheit gesagt.

In seinem Bericht zitierte JoonAng Ilbo einen chinesischen Beamten, der sagte: “Kim lebt und es geht ihm gut.”

Südkorea hat gesagt, es habe keinen Grund zu der Annahme, dass Kim tot oder kurz vor dem Tod steht.

Moon Chung-in, ein außenpolitischer Berater des südkoreanischen Präsidenten Moon Jae-in, sagte CNN am Sonntag, dass der nordkoreanische Führer noch am Leben sei.

Er fügte hinzu: „Unsere Regierungsposition ist fest. Kim Jong Un lebt und es geht ihm gut. Er ist seit dem 13. April in der Gegend von Wonsan. Bisher wurden keine verdächtigen Bewegungen festgestellt. “

Quellen sagten Reuters, dass China letzte Woche ein Team von medizinischen Experten geschickt habe, um Kim zu beraten.

Laut einer Quelle von JoongAng Ilbo in China hat Peking am Donnerstag dringend etwa 50 medizinische Experten nach Nordkorea geschickt, um die Covid-19-Eindämmungsmaßnahmen des Landes zu unterstützen.

Eine andere Quelle berichtete der Zeitung, dass Pjöngjang China gebeten habe, Coronavirus-Testkits zu senden, nachdem zuvor nach Masken und anderer Schutzausrüstung gefragt worden war.

Ein Sonderzug, der möglicherweise Kim gehört, wurde letzte Woche in Satellitenbildern des Geländes des Führers im Badeort Wonsan gesichtet, berichtete das in Washington ansässige Nordkorea-Überwachungsprojekt 38 ​​North.

Der Zug befand sich am 21. April und erst am 23. April an der „Führungsstation“, die der herrschenden Familie vorbehalten ist.

In dem Bericht heißt es: “Die Anwesenheit des Zuges beweist weder den Aufenthaltsort des nordkoreanischen Führers noch gibt er Hinweise auf seine Gesundheit, aber er verleiht Berichten, dass Kim sich in einem Elitegebiet an der Ostküste des Landes aufhält, Gewicht.”

Share.

Comments are closed.