Press "Enter" to skip to content

Kim Jong-un ist „krank“ und plant bereits, falls er stirbt, sagt Sicherheitschef

Kim Jong-un ist “krank” und Nordkorea hat Notfallpläne für den Fall eines Machtkampfes im Falle eines Todes des umstrittenen Führers, sagte ein Geheimdienstchef.

Der Generaldirektor des taiwanesischen Nationalen Sicherheitsbüros (NSB), Chiu Kuo-cheng, blieb größtenteils auf den Lippen, als er während eines Regierungsmeetings am Donnerstag ein Update gab, berichtet Taiwan News.

Er beantwortete Fragen zu jüngsten Medienberichten, dass Kim möglicherweise gestorben sei, indem er angeblich behauptete, der Anführer sei „krank“.

Als der Geheimdienstchef weiter darauf drängte, ob Kim noch lebt, lachte er und wich der Frage aus, bevor er nach möglichen Notfallplänen gefragt wurde.

Chiu sagte dem Vorsitzenden von Kuomintang (KMT), Chiang Chi-chen, dass er die Situation in Nordkorea nicht weiter öffentlich diskutieren wolle, da dies die Gefahr einer Kompromittierung einer Quelle bestehe.

Er fügte jedoch hinzu, dass es unabhängig davon, ob politische Turbulenzen auftauchen, nur eine kurze Zeit der Integration und des Kampfes geben würde.

Berichten zufolge gab es Pläne für einen möglichen Machtkampf, falls der Führer sterben sollte.

Es wurde von mehreren Nachrichtenagenturen behauptet, der umstrittene Anführer sei verzweifelt unwohl oder vielleicht tot, nachdem er sich einer Herzoperation unterzogen habe.

Spekulationen brachen aus, nachdem Kim am 15. April eine jährliche Geburtstagsfeier für seinen verstorbenen Großvater – Kim Il-sung, den Gründer des Landes – verpasst hatte.

Berichten von gestern zufolge haben Beamte in Nordkorea aufgehört, den Vorschlag zum Schweigen zu bringen, dass Kim tot ist.

Die Tageszeitung NK behauptet, mit einer Quelle in der Provinz Nord-Hamgyong gesprochen zu haben.

Sie sagten: „Alle möglichen Gerüchte verbreiten sich.

„Obwohl sich die Regierung all dessen bewusst ist, gab es weder in Form von Vorträgen noch auf andere Weise eine zentralisierte Antwort darauf. Das ist wirklich seltsam. “

In der Vergangenheit hätten Gerüchte über den nordkoreanischen Führer oder seine Familie eine rasche Reaktion der Behörden ausgelöst.

Die Quelle sagte, dass die Bevölkerung “Angst” hat, selbst Gerüchte zu hören, dass Kim gestorben ist, so dass jeder vorgibt, es nicht zu wissen, aber “jeder weiß”.

Berichten zufolge “jagen” die Behörden auch, wer auch immer ein Video in die Grenzregion des Landes gebracht hat, das darauf hindeutet, dass Kim tot ist.

Am Mittwoch sagte US-Außenminister Mike Pompeo, dass Amerika Berichte über Kims Gesundheit überwacht, Tage nachdem Präsident Donald Trump sagte, der Führer sei am Leben.

“Wir haben ihn nicht gesehen. Wir haben heute keine Informationen zu berichten, wir beobachten sie genau “, sagte Pompeo gegenüber Fox News.

Pompeo sagte, die USA hätten die Situation in Nordkorea, das an China grenzt, angesichts des durch das Coronavirus ausgehenden Risikos auch umfassender überwacht.

“Es besteht ein echtes Risiko, dass es auch in Nordkorea zu einer Hungersnot und Nahrungsmittelknappheit kommt”, fügte er hinzu.

“Wir beobachten jedes dieser Dinge genau, da sie einen echten Einfluss auf unsere Mission haben, Nordkorea letztendlich zu denuklearisieren.”

Nordkorea hat nie angekündigt, wer Kim folgen wird, falls er handlungsunfähig wird. Da nur wenige Details über seine kleinen Kinder bekannt sind, sagen Analysten, dass seine Schwester Kim Yo Jong und Loyalisten eine Regentschaft bilden könnten, bis ein Nachfolger alt genug ist, um die Macht zu übernehmen.

Kim Yo Jong wurde im Oktober 2017 zum Leiter der Propagandaabteilung der Arbeiterpartei Koreas befördert.

Kim wurde Anführer, als sein Vater Kim Jong Il 2011 an einem Herzinfarkt starb.