Kim Jong-un gratuliert China zum “Erfolg bei der Verhinderung der Ausbreitung von Coronaviren”

0

KIM Jong-un hat Berichten zufolge eine Sonderbotschaft an Präsident Xi Jinping gesendet, in der er Pekings “Erfolg” bei der Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus lobte.

Er sandte die direkte Nachricht in einer Sendung an den chinesischen Staatschef, in der er die Bemühungen seines Landes zur Bekämpfung des Ausbruchs begrüßte, berichtete die Korean Central News Agency.

In der Nachricht gratulierte Kim ihm “und schätzte sehr, dass er die Chance auf einen Sieg im Krieg gegen die beispiellose Epidemie nutzt”, so die staatliche Nachrichtenagentur.

“Kim Jong Un wünschte Xi Jinping eine gute Gesundheit und brachte seine Überzeugung zum Ausdruck, dass die chinesische Partei und das chinesische Volk die bisher erzielten Erfolge festigen und stetig ausbauen und so unter der weisen Anleitung von Xi Jinping einen endgültigen Sieg erringen würden”, fügte er hinzu.

Nordkorea hat nicht angegeben, wann oder wie die „verbale“ Nachricht zugestellt wurde, berichtet Yonhap News.

Es ist mindestens das zweite Mal, dass Kim – der kürzlich nach 20 Tagen AWOL wieder aufgetaucht ist – seinem chinesischen Amtskollegen eine Nachricht bezüglich des Ausbruchs geschickt hat.

Im Januar bot er Peking die Unterstützung von Norrth Korea und einen „Hilfsfonds“ an, um den Kampf gegen das Virus zu unterstützen.

Nordkorea behauptet, frei von dem Virus zu sein, hat jedoch seine Grenze zu China geschlossen und die Quarantäneregeln verschärft.

Es wurde bereits berichtet, dass Kim wegen des Ausbruchs aus Pjöngjang geflohen war, um in seinem luxuriösen Strandresort in Wonsan zu bleiben.

Andere Gerüchte besagten, dass ein Teil von Kims innerem Kreis sich mit dem Killervirus infiziert hatte, was seine Flucht aus der Hauptstadt in die Abgeschiedenheit veranlasste.

Nordkorea besteht jedoch darauf, dass es immer noch keine Fälle von Coronavirus gibt, was es, wenn es wahr wäre, zu einer der wenigen Nationen der Welt machen würde, die von der Pandemie unberührt bleiben.

China wurde beschuldigt, versucht zu haben, den globalen Ausbruch zu vertuschen, seit er zum ersten Mal in der Stadt Wuhan aufgetaucht ist.

In einem Spionagedossier wurde behauptet, Peking habe in seinen staatlichen Labors Beweise für Coronavirus zerstört und Whistleblower zum Schweigen gebracht, die versuchten, der Welt zu erzählen, was geschah.

Das Dossier, das von Regierungen im Westen verteilt wurde, behauptet sogar die Geheimnation rverschmolzen zu Stellen Sie internationalen Wissenschaftlern, die Tag und Nacht arbeiten, lebende Proben zur Verfügung, um einen Impfstoff zu finden.

Es wird behauptet, Peking habe die Bemühungen anderer Länder, das tödliche Virus zu bekämpfen, das bislang weltweit fast 250.000 Menschen das Leben gekostet hat, absichtlich behindert.

Das 15-seitige Dokument der Five Eyes-Sicherheitsallianz der USA, Großbritanniens, Kanadas, Australiens und Neuseelands legt den Grundstein für den Fall von Fahrlässigkeit gegen China.

Share.

Comments are closed.