Press "Enter" to skip to content

Keine neuen Qld-Fälle nach Einschränkungen lassen nach

Queensland hat trotz einer Lockerung der Beschränkungen an diesem Wochenende, die es den Menschen ermöglichten, in Restaurants, Parks und Schönheitssalons zurückzukehren, keine neuen Fälle von Coronavirus registriert.

In den 24 Stunden bis Sonntagmorgen wurden nur 10 Verstöße gemeldet, während die Zahl der aktiven Fälle bei 12 liegt.

Es schließt das einer Krankenschwester in Zentral-Queensland ein, deren positiver Test am Donnerstag eine Altenpflegeeinrichtung in die Sperrung geschickt hat.

Ministerpräsidentin Annastacia Palaszczuk sagte, das Gesundheitsamt untersuche, warum die Frau nicht nur zur Arbeit gegangen sei, als sie krank war, sondern auch auf die Ergebnisse ihres COVID-19-Tests gewartet habe.

“Wir waren sehr klar”, sagte sie.

“Ehrlich gesagt sollte eine Krankenschwester es besser wissen.”

35 Personen aus dem North Rockhampton Nursing Center wurden am Samstag vorübergehend in nahegelegene Krankenhäuser umgesiedelt, damit jeder den Raum isolieren konnte.

Die Tests von Mitarbeitern und Anwohnern in den letzten Tagen haben 235 Personen geklärt, und die Beamten warteten auf die Ergebnisse von nur 37 weiteren.

Trotz der guten Nachrichten werden Gesundheitsminister Steven Miles und Chief Health Officer Dr. Jeannette Young am Montag nach Rockhampton reisen, um die Maßnahmen zur Verhinderung eines Ausbruchs zu überwachen.

Frau Palaszczuk sagte, während die Region nicht außerhalb des Waldes lag, war die schnelle Arbeit, das Virus einzudämmen und zu stoppen, erfreulich.

“Wir haben das geplant und es hat wie am Schnürchen funktioniert”, sagte sie.

“Bitte lassen Sie sich testen, denn wir möchten unbedingt sicherstellen, dass alles unter Kontrolle ist.”

Frau Palaszczuk lobte die Queensländer dafür, dass sie sich bisher an die erste Phase lockerer Beschränkungen gehalten haben, die darauf abzielen, die Menschen aus dem Gefängnis zu bringen.

Aber sie forderte die Leute auf, nicht selbstgefällig zu werden.

“Sie müssen nicht in überfüllten Räumen sein”, sagte sie.

“Wenn es voll ist, geh einfach.”

Frau Palaszczuk sagte, sie würde sich auch nicht dafür entschuldigen, dass der Staat für Besucher geschlossen bleibt.

“Diese Grenzbeschränkungen bleiben bestehen, solange in NSW und Victoria eine aktive Übertragung durch die Gemeinschaft stattfindet”, sagte sie.

Frau Palaszczuk sagte, die Regierung werde die Situation am Ende eines jeden Monats weiter überprüfen.

Sie sagte auch, dass sie mehr über die weitere Unterstützung von Kleinunternehmen zu sagen hätte.