Kate Middleton besucht vor dem Welttag der psychischen Gesundheit Studenten an der Universität von Derby. 

0

Kate Middleton machte eine lockere Figur, als sie Studenten der University of Derby besuchte, um zu erfahren, wie sich die Pandemie auf das heutige Universitätsleben ausgewirkt hat.

Die Herzogin von Cambridge, 38, die eine Maske mit Blumenmuster trug, wickelte sich warm in einen beige Karomantel von 249 Pfund und einen Kaschmirpullover mit Rundhalsausschnitt von Massimo Dutti, den sie mit einer schicken schwarzen Hose kombinierte.

Die Royal kombinierte ihr Ensemble mit schwarzen Wildlederpumps von Gianvito Rossi im Wert von 520 GBP und hielt ihre Kinder mit einer personalisierten dreischichtigen Disc-Halskette der modischen irischen Schmuckmarke All The Falling Stars im Wert von 98,90 GBP am Herzen.

Prinz George, sieben, die fünfjährige Prinzessin Charlotte und der kleine Prinz Louis, zwei, waren alle auf zuvor unsichtbaren Familienfotos zu sehen, die der Herzog von Cambridge für die ITV-Naturschutzdokumentation am Montagabend veröffentlicht hatte: „Prinz William: Ein Planet für uns alle ‘.

Der zukünftige König ließ die Aufnahmen in dem Film zeigen, in dem er darüber sprach, wie seine Leidenschaft, die Umwelt zu retten, von seinen Kindern inspiriert wurde.

Er wurde auch gezeigt, wie er einer Gruppe von Schulkindern zugab, dass George und Charlotte beide “sehr frech” waren und dass Charlotte und Kate ein überraschendes Talent für den als Zahnseide bekannten Kulttanz teilen.

Er sagte: »Charlotte kann Zahnseide verwenden, sie kann bereits um vier Zahnseide verwenden.

“Du willst mich nicht mit Zahnseide sehen, Catherine kann Zahnseide, aber ich kann nicht – es ist wie ein wirklich schrecklicher Film.”

Bei der Tanzbewegung werden Hüften und Arme in verschiedene Richtungen geschwungen, als ob sich zwischen Ihren Beinen ein Stück unsichtbare Zahnseide befindet.

Kate besuchte die Universität von Derby vor dem Welttag der psychischen Gesundheit am Samstag, dem 10. Oktober, um mit Studenten des ersten Studienjahres zu sprechen und zu erfahren, wie sich die Coronavirus-Pandemie auf den Beginn ihres Universitätslebens ausgewirkt hat.

Student Minds, die britische Wohltätigkeitsorganisation für psychische Gesundheit von Studenten, sagt, dass die Coronavirus-Pandemie die bestehenden Herausforderungen für die psychische Gesundheit von Studenten verschärft und neue geschaffen hat.

Bereits vor dem Einsetzen von COVID-19 nahmen sowohl die Schwere als auch die Prävalenz häufiger psychischer Erkrankungen bei jungen Erwachsenen zu.

In Derby wurde der König von Rosie Tressler, CEO von Student Minds, über dieses nationale Bild informiert. Sie sprach auch über die Schaffung von Student Space: eine neue Ressource, die geschaffen wurde, um Studenten während der Pandemie zu unterstützen.

Während ihres Besuchs auf dem Campus entschied sich die Herzogin von Cambridge für minimales Make-up und schien ihre typischen Locken zugunsten eines schlankeren Stils fallen gelassen zu haben, den der führende Mayfair-Friseur Jo Hansford als „so modern und aktuell“ bezeichnete.

‘Es ist immer noch ein vielseitiger Stil und lang genug, um aufgestellt zu werden und immer noch sehr weiblich. Wir denken, dies ist einer unserer Lieblingslooks “, sagten sie.

Eine Zunahme von Coronavirus-Fällen in den letzten Wochen hat dazu geführt, dass sich Tausende von Studenten in ihren Hallen selbst isolieren mussten. Einige hängende Schilder an den Fenstern besagten, dass sie kein Essen hatten.

Die National Union of Students (NUS) hat gewarnt, dass Studenten, die in Hallen gefangen sind, Probleme mit der schlechten psychischen Gesundheit verschlimmern könnten.

Kate wurde von Student Minds, der britischen Wohltätigkeitsorganisation für psychische Gesundheit von Studenten, über das nationale Bild in einem sozial distanzierten Kreis informiert, bevor sie die Studenten über ihre Erfahrungen in Derby informierte.

Husna Hanif und Laura Oliver, beide 18 Jahre alt, sagten der Herzogin, sie seien während der Sperrung “beschäftigt” gewesen – und fügten hinzu, es sei “schwer, keine Freunde zu sehen”.

Sie fragte das Paar, ob es an der Universität genug Unterstützung gebe – worauf Laura antwortete: “Es gibt so viel Unterstützung.”

»Schön zu hören«, sagte die Herzogin.

Auf den Sportplätzen hielt sie einen Regenschirm der Marke der Universität in der Hand, als sie dem Regen trotzte, um mit Fußballern darüber zu sprechen, wie ihre geistige Gesundheit unterstützt wird.

Sie sagte, dass sie “liebte”, wie die Arbeit im Bereich der psychischen Gesundheit in das Universitätsleben in Derby “integriert” wurde.

Casual Kate sprach auch mit Studienanfängern, Sportvereinen und Studenten der Krankenpflege über die Auswirkungen von COVID-19 auf sie und die Art und Weise, wie die Universität ihr Wohlergehen unterstützt.

An der University of Derby werden Initiativen wie Peer-Mentoring als Teil einer vollständigen Reaktion der Universität auf die psychische Gesundheit angeboten.

Zum Beispiel sind Krankenpflegestudenten im oben genannten Jahr mit Kommilitonen „befreundet“, um sie bei herausfordernden klinischen Praktika von Gleichaltrigen zu unterstützen, und die Universität hat ihre Sportgesellschaften geschult, damit die Studenten die psychische Gesundheit ihrer Teamkollegen unterstützen können.

Darüber hinaus haben Studenten in ganz England und Wales jetzt Zugang zu vertrauenswürdiger Unterstützung durch die Coronavirus-Pandemie über Student Space.

Unter der Leitung von Student Minds hilft das Student Space-Programm den Studenten, Unterstützung zu finden, die lokal an ihrer Universität verfügbar ist, und bietet Online-Ressourcen sowie direkten Support per Telefon und Text.

Die rund um die Uhr verfügbare Textunterstützung über Student Space wird in Zusammenarbeit mit Shout bereitgestellt, einer Legacy-Initiative der Heads Together-Kampagne, die in

Share.

Comments are closed.