Kate Garraway enthüllt, dass die Gartenarbeit ihr geholfen hat, mit dem Kampf des Ehemanns Derek Draper gegen das Coronavirus fertig zu werden. 

0

KATE Garraway hat erzählt, wie ihr Garten zu einer Trostquelle geworden ist, seit ihr Mann schwer an Coronavirus erkrankt ist.

Derek Draper, 53, wurde ins Koma gebracht, nachdem er im März ins Krankenhaus eingeliefert worden war.

Good Morning Britain-Gastgeber Garraway sprach mit Gardeners ‘World darüber, wie das Pflanzen von Zwiebeln ihr und den beiden Kindern des Paares, Darcey und Billy, ein Gefühl der Hoffnung gegeben hatte.

“Es war ziemlich traurig, weil die Radieschen kamen, sie sind eines von Dereks Lieblingsgemüse, und wir haben sie gegessen, und er war immer noch nicht besser”, sagte sie der BBC Two-Show.

“Also dachte ich dann, wir müssen längerfristig arbeiten und Dinge pflanzen, die länger brauchen würden, um Früchte zu tragen.

“Und ich würde sagen, ‘Papa wird bis dahin besser sein’ … Und natürlich haben wir jetzt, da es so lange her ist, einen riesigen Korb mit Glühbirnen, damit der Platz voll ist, wenn Papa nach Hause kommt von Farbe. ”

Der Fernsehmoderator sagt gegenüber der Sendung am Freitag: “Wenn Sie Tag für Tag auf dem neuesten Stand sind, hilft etwas, das Ihnen eine Zukunft gibt, nur dabei, Fortschritte zu erzielen, bei denen es tatsächlich keine aus der direkten Situation gibt.”

“Es war der wichtigste Ort für uns. Es war ein Ort, an dem wir Freude und Hoffnung finden, ein bisschen verrückt werden und uns in einer erdrückenden physischen und emotionalen Zeit, die wir alle durchlebt haben, ein bisschen entfesselt fühlen können.

“Es gibt Ihnen nur das Gefühl, positiv voranzukommen. Sie können nicht kurzfristig in einem Garten denken, Sie müssen planen. Sie müssen Hoffnung haben. Sie müssen in eine Zukunft investieren.

“Sie pflanzen nichts, es sei denn, Sie glauben, dass es auftauchen wird. Wenn Sie also etwas pflanzen und glauben, dass Derek es sehen wird, wenn es auftaucht, geben Sie uns ein Gefühl für die Zukunft.”

Die Fernsehmoderatorin, die zuvor gesagt hat, “wir haben kein wirkliches Wissen” darüber, was Draper “sehen, fühlen und hören kann”, sprach mit Gardeners ‘World über FaceTiming ihres Mannes im Krankenhaus aus ihrem Garten in London.

“Ich würde im Garten sitzen und das tun und über die Dinge sprechen, die er liebte. Es ist eine schöne Sache”, sagte sie.

“Es war offensichtlich ein seltsames Jahr für die Welt und sehr direkt für mich persönlich.”

Der Fernsehmoderator kehrte im Juli nach drei Monaten nach Drapers Krankenhauseinweisung zur Arbeit an Good Morning Britain zurück. Er bleibt im Krankenhaus.

Sie hat zuvor erzählt, wie sie sechsmal gewarnt wurde, dass ihr Ehemann, den sie 2005 heiratete, es nicht “schaffen” würde und es “so viele scheinbar positive und dann stürzende Dinge gibt”.

Gardeners ‘World wird am Freitag um 21 Uhr auf BBC Two ausgestrahlt.

Share.

Comments are closed.