Press "Enter" to skip to content

Kaschmiris schwören, das “heilige Ziel” eines Sonderstatus zu verfolgen

 

SRINAGAR, Jammu und Kashmir

Die politischen Parteien des von Indien verwalteten Jammu und Kaschmir haben sich geschworen, ihre Bemühungen fortzusetzen, um Neu-Delhis „grob verfassungswidrigen“ Schritt rückgängig zu machen, um den besonderen autonomen Status der umstrittenen Region abzuschaffen.

Indiens inakzeptable Schritte sind Maßnahmen der Entmachtung und eine Herausforderung für die grundlegende Identität der Bevölkerung der Region. Lesen Sie eine gemeinsame Erklärung, die am Samstag von Führern großer Parteien, einschließlich der Nationalen Konferenz, des Kongresses und der Demokratischen Volkspartei, abgegeben wurde.

“Unsere politischen Aktivitäten werden dem heiligen Ziel unterworfen sein, zum Status der Region zurückzukehren, wie er am 4. August 2019 bestand”, heißt es in der Erklärung.

Indien hat am 5. August letzten Jahres den besonderen Verfassungsstatus von Jammu und Kashmir widerrufen und ihn in zwei von der Bundesregierung verwaltete Gebiete aufgeteilt, was von Bürgern und politischen Kräften vehement abgelehnt wurde.

“Wir sind entschlossen, uns um die Wiederherstellung der Artikel 370 und 35A, die Verfassung der Region und die Wiederherstellung des Staates zu bemühen, und jede Teilung des Staates ist für uns inakzeptabel”, sagten die führenden Politiker Kaschmirs, zu denen auch die ehemaligen Ministerpräsidenten Farooq gehörten Abdullah und Mehbooba Mufti.

“Wir wiederholen einstimmig, dass ohne uns nichts an uns sein kann.”

Sie schlugen Indiens Schritte zu, um die Menschen in Jammu und Kaschmir zum Schweigen zu bringen und zu zwingen.

„Die Maßnahmen versuchen neu zu definieren, wer wir sind. Diese Veränderungen gingen mit repressiven Maßnahmen einher, die die Menschen zum Schweigen bringen und zur Unterwerfung zwingen und unvermindert fortfahren sollten “, fügte die Erklärung hinzu.

“Wir sind uns einig, dass die kollektive Institution der wirksame Weg ist, um für diese Rechte zu kämpfen, und unermüdlich darum kämpft, den Sonderstatus zurückzugewinnen und die verfassungsmäßigen Garantien wiederherzustellen, die gegen unseren Willen gewaltsam weggenommen werden.”

 

Umstrittene Region

Kaschmir wird teilweise von Indien und Pakistan gehalten und von beiden vollständig beansprucht. Ein kleines Stück Kaschmir wird auch von China gehalten.

Seit ihrer Teilung im Jahr 1947 haben Indien und Pakistan drei Kriege geführt – 1948, 1965 und 1971 – zwei davon um Kaschmir.

Einige Kashmiri-Gruppen in Jammu und Kashmir haben gegen die indische Herrschaft für die Unabhängigkeit oder die Vereinigung mit dem benachbarten Pakistan gekämpft.

Nach Angaben mehrerer Menschenrechtsorganisationen sind seit 1989 Tausende Menschen bei dem Konflikt in der Region ums Leben gekommen.