Press "Enter" to skip to content

Kanadischer Verein: US-amerikanische Frauen-Pro-Hockey-Liga in…

Drei Jahre nachdem Margaret “Digit” Murphy bei der Einführung des Pro-Frauenhockeys in China mitgewirkt hat, ist sie nicht allzu besorgt über die Herausforderungen, denen sie und die National Women´s Hockey League bei ihrer Expansion nach Kanada gegenüberstehen.

“Dies ist ein Layup”, sagte Murphy gegenüber The Associated Press, bevor die NWHL am Mittwoch offiziell ihre Pläne zur Gründung eines Teams in Toronto bekannt gab.

„Denken Sie an die Hindernisse, die wir in China hatten. Wir mussten all diese Frauen nach China bringen, in ein völlig fremdes Land “, sagte sie und bezog sich auf die Saison 2017/18 als Trainerin für das inzwischen aufgelöste kanadische Franchise der Women’s Hockey League in Kunlun. „Ich gehe in das wunderschöne Land Kanada, das Hockey und die größte Hockeystadt umfasst. Und ich bin wie ein Kind im Süßwarenladen. “

Der 58-jährige Murphy ist der Präsident des noch zu benennenden Expansionsteams und führt die Rückkehr des professionellen Frauenhockeys nach Kanada an. Der ehemalige Brown-Trainer hat bereits fünf Spieler verpflichtet und ist dabei, einen General Manager und einen Trainer einzustellen sowie eine Heimstadion zu finden.

Das Team in Toronto wird die Anzahl der Franchise-Unternehmen der in den USA ansässigen NWHL auf sechs erhöhen, sobald die Liga Mitte November ihre sechste Saison eröffnet. Und der Umzug nördlich der Grenze erfolgt ein Jahr, nachdem die CWHL – zu der zwei Teams in der Region Toronto gehörten – nach zwölf Spielzeiten wegen finanzieller Instabilität gescheitert ist.

Die NWHL wurde 2015 gegründet und ist damit Nordamerikas erste Pro-Frauen-Liga, die ihren Spielern ein Gehalt zahlt. Es hat derzeit Teams in Boston; Monmouth Junction, New Jersey; Danbury, Connecticut; Buffalo, New York; und Saint Paul, Minnesota.

“Der Start unseres ersten Teams in Kanada ist ein entscheidender und stolzer Moment für die NWHL”, sagte der Gründer und Kommissar der Liga, Dani Rylan, in der Erklärung.

Die Eigentümergruppe des Franchise-Unternehmens in Toronto wird von der ehemaligen Harvard-Kapitänin Johanna Boynton geführt, die am Boston Pride der NWHL beteiligt ist. Tyler Tumminia, der Erfahrung in der Überwachung von Baseball-Franchise-Unternehmen in der Minor League hat, wurde zum Präsidenten des Teams ernannt.

“Wir sind jeden Tag bemüht, die Möglichkeiten für Eishockeyspielerinnen jeden Alters zu verbessern, und darum geht es bei dieser Erweiterung”, sagte Boynton in der Veröffentlichung der Liga. “Es gibt so viel Potenzial und Toronto ist der logische nächste Schritt.”

Der Umzug der NWHL nördlich der Grenze wird nicht ganz gut aufgenommen. Ehemalige CWHL-Spieler stehen dem Finanzmodell der NWHL weiterhin skeptisch gegenüber und sind sich immer noch darüber im Klaren, wie sich ihre frühere Liga abrupt entwickelt hat.

Der Niedergang der CWHL führte dazu, dass mehr als 200 der weltbesten Spieler – darunter Mitglieder der US-amerikanischen und kanadischen Nationalmannschaften – die Professional Women´s Hockey Players ‘Association gründeten.

Die PWHPA hat es in der vergangenen Saison abgelehnt, in Nordamerika professionell zu konkurrieren, um stattdessen die Schaffung einer einzigen Liga voranzutreiben, die den Spielern einen fairen Lohn und ein finanziell stabiles langfristiges Wirtschaftsmodell bietet.

Die Spieler haben im vergangenen Jahr eine Reihe von Scheunenwochenendveranstaltungen – The Dream Gap Tour – in ganz Nordamerika abgehalten und planen dies bereits im nächsten Jahr erneut.

Die PWHPA gab eine Erklärung heraus, in der sie betonte, dass sie nicht an einer „Wir gegen sie-Geschichte“ interessiert sei, als Reaktion auf die Expansionspläne von Toronto. Dennoch stellte der Verband die langfristige Vision der NWHL weiterhin in Frage.

“Einfach ausgedrückt, die Chancen, die die NWHL bietet, können für einige Spieler gut sein”, sagte die PWHPA. “Aber es sind nicht die Möglichkeiten, die wir uns für unsere Spieler oder für zukünftige Generationen junger Mädchen wünschen, die das Spiel auf höchstem Niveau spielen werden.”

Die NWHL gibt weder ihre finanziellen Zahlen noch alle Spielergehälter bekannt. Einige haben in der letzten Saison bis zu 15.000 US-Dollar verdient. Die Liga führte einen Plan ein, um 50% der Einnahmen aus Sponsoring- und Mediengeschäften zusätzlich zu den Spielergehältern zu teilen.

Alle fünf von Toronto unter Vertrag genommenen Spieler spielten zuvor in der CWHL. Am bemerkenswertesten ist Shiann Darkangelo, ein Mitglied des US-amerikanischen Teams, das 2016 die Weltmeisterschaft gewann. Die vier anderen Spieler sind Kanadier: Stürmer Taylor Woods, Verteidiger Kristen Barbara und Emma Greco sowie Torwart Elaine Chuli.

Murphy, der in drei Spielzeiten zwei CWHL-Meisterschaften als Trainer der Boston Blades gewann, spielte jede mögliche Kluft zwischen den beiden Mannschaften herunter.

„Ich möchte The Dream Gap Tour nicht gönnen. Ich finde das großartig “, sagte sie.

“Aber ich denke, eine wettbewerbsfähige Liga ist nur ein” und “für die Dream Gap Tour und bietet anderen Frauen Chancen”, fügte Murphy hinzu. „Vor einem Jahr, als die CWHL geschlossen wurde, hatten sie eines der besten Hockeyprodukte auf dem Markt. Ich sehe dies nur als Fortsetzung davon, und Toronto verdient ein Frauen-Franchise. “

___

Weitere Informationen zu AP NHL finden Sie unter https://apnews.com/NHL und https://twitter.com/AP_Sports