TRENTON, Kanada

Kanada kündigte am Montag an, dass es Sanktionen gegen 43 wichtige Beamte verhängt hat, “die für die sich verschlechternde Situation in Venezuela verantwortlich sind.”

“Während des Treffens der Lima Group am 4. Februar 2019 in Ottawa haben wir die internationale Gemeinschaft aufgefordert, Maßnahmen gegen das Maduro-Regime zu ergreifen”, sagte sie in einer Erklärung, “heute ergreift Kanada diese Maßnahmen, indem es 43 weitere Personen für ihre Rolle bei der Verschlechterung der Situation in Venezuela zur Verantwortung zieht.”

Einschließlich sind regionale Gouverneure und diejenigen, die Kanada sagt, sind direkt in Aktivitäten verwickelt, die demokratische Institutionen untergraben, heißt es in der Erklärung.

.

P>

Er hat die USA und die regionalen Verbündeten beschuldigt, versucht zu haben, einen Putsch zu schüren.

P>

.

Aber am Freitag schwächte Maduro seine Haltung ab und kündigte nach einem Treffen mit der Organisation in Caracas ein Hilfsabkommen mit dem Internationalen Komitee vom Roten Kreuz an.

Freeland sagte, dass die neuen Sanktionen eine Reaktion auf die anhaltenden antidemokratischen Aktionen des Maduro-Regimes sind, insbesondere in Bezug auf die Unterdrückung der Verfolgung von Mitgliedern einer unter Juan Guaido geschaffenen konterkarierten Interimsregierung, die im Januar zum Präsidenten ernannt wurde und von vielen Ländern und der Lima-Gruppe unterstützt wird, darunter Kanada und die USA, aber nicht Russland und die Türkei.

Die Lima Group besteht aus 12 Ländern in der Region Südamerika sowie Kanada.