Press "Enter" to skip to content

Kaliforniens Budgetkürzungen bedrohen die Umweltausgaben

SACRAMENTO, Kalifornien – Gavin Newsom, Gouverneur von Kalifornien, schlägt vor, die Ausgaben für den Klimawandel in Milliardenhöhe zu streichen. Dies ist ein Schlag für Umweltschützer, die den Staat als Notlösung für die Schwächung des Bundesschutzes durch die Trump-Regierung betrachten.

Im Januar schlug Newsom ein „Klimabudget“ in Höhe von 12 Milliarden US-Dollar vor, das in den nächsten fünf Jahren Anreize für Unternehmen bieten würde, auf Elektrofahrzeuge umzusteigen, Unternehmen zinsgünstige Kredite zu gewähren, um ihre Praktiken zu bereinigen und Milliarden für Projekte auszugeben, auf die sie sich vorbereiten Überschwemmungen, Dürren und Waldbrände.

Am Donnerstag schlug Newsom jedoch vor, den größten Teil der Grundlage für diese Programme zu streichen, um ein Budget mit einem geschätzten Defizit von 54,3 Milliarden US-Dollar auszugleichen. Der wirtschaftliche Abschwung wurde durch eine landesweite Anordnung zum Bleiben zu Hause verursacht, um die Ausbreitung des Coronavirus zu begrenzen. Der Auftrag hat die meisten Unternehmen für zwei Monate geschlossen, mehr als 4,5 Millionen Menschen arbeitslos gemacht und die staatlichen Steuereinnahmen in die Knie gezwungen.

Die vorgeschlagenen Kürzungen kommen, da der Staat unter anderem mit der Trump-Regierung um Wasserqualität und Autoemissionen kämpft.

“In einer Zeit, in der die Trump-Regierung einen beispiellosen Angriff auf den Umwelt- und Gesundheitsschutz unternimmt, ist dies absolut verheerend und schrecklich”, sagte Kassie Siegel, Direktorin des Instituts für Klimarecht am Zentrum für biologische Vielfalt.

Die Newsom-Administration sagt, dass die Kürzungen “beispiellose Zeiten” darstellen, die den Staat gezwungen haben, “Opfer zu bringen, von denen wir vor sechs Monaten nicht gedacht hatten, dass wir sie tun müssten”. Die Verwaltung entschied sich für den Schutz von Programmen zur Luftreinigung in benachteiligten Gemeinden und zur Bereitstellung von sauberem Trinkwasser.

“Alle Staats- und Regierungschefs auf der ganzen Welt, von Deutschland über Dänemark bis nach Japan, leiden unter ähnlichen wirtschaftlichen Schicksalen”, sagte Jared Blumenfeld, Sekretär der kalifornischen Umweltschutzbehörde. “Was Kalifornien tut, ist, Prioritäten zu setzen und sicherzustellen, dass, wie der Gouverneur sagte, unsere Werte an erster Stelle stehen.”

Die größte Kürzung war die Abschaffung eines Vorschlags, 4,75 Milliarden US-Dollar zu leihen, um den Staat auf Katastrophen des Klimawandels vorzubereiten, wie den Anstieg des Meeresspiegels, der die Küstenstädte bedroht, und verheerende Waldbrände, die Zehntausende von Gebäuden zerstört und mehr als 100 Menschen getötet haben.

Dieser Vorschlag könnte in der Gesetzgebung wiederbelebt werden, wo der Gesetzgeber ihn als eine Art wirtschaftlichen Anreiz zur Schaffung von Arbeitsplätzen während eines durch Coronaviren verursachten wirtschaftlichen Abschwungs betrachtet. Aber sie müssten zuerst Newsom davon überzeugen, kein Veto wegen Kostenproblemen einzulegen.

Newsom stornierte einen Beitrag von 250 Millionen US-Dollar zum „Klimakatalysator-Fonds“, der darauf abzielt, Investitionen in Technologie zu beschleunigen, um die Verschmutzung des privaten Sektors zu beseitigen.

Die ironischste Auswirkung ist jedoch das staatliche „Cap and Trade“ -Programm, bei dem große Unternehmen Kredite erwerben müssen, mit denen sie die Umwelt verschmutzen können. Durch die Schließung von Coronaviren seit Mitte März wurden die meisten Unternehmen geschlossen und Autos von der Straße ferngehalten, was zu einer dramatischen Verbesserung der Luftqualität führte. Es hat aber auch die Nachfrage nach Krediten verringert, was bedeutet, dass der Staat wahrscheinlich weniger Geld verdient, wenn er sie verkauft.

Das bedeutet weniger Geld für eine Vielzahl von Programmen, die Anreize für Unternehmen bieten, ihre dieselbetriebenen Flotten – eine der größten Luftverschmutzungsquellen – auf Elektrofahrzeuge umzustellen.

„Die gute Nachricht ist, dass die Emissionen sinken. In der Vergangenheit wurden jedoch viele Finanzmittel bereitgestellt, die möglicherweise in Zukunft nicht mehr zur Verfügung stehen “, sagte Blumenfeld.

Die Newsom-Administration stornierte einen Plan, 53 weitere Mitarbeiter einzustellen, um die Öl- und Gasindustrie des Staates zu regulieren. Die Kürzung überraschte die Befürworter der Umwelt, da die neuen Mitarbeiter nicht durch staatliche Einkommensteuererhebungen bezahlt worden wären, sondern durch Gebühren, die von der Öl- und Gasindustrie selbst gezahlt wurden.

“Öl und Gas haben gewonnen”, sagte Kathryn Phillips, Direktorin des Sierra Club California. “Aber Menschen, die atmen und in der Nähe von Häfen leben, verlieren.”

Der staatliche Öl- und Gasaufsichtsbeamte Uduak-Joe Ntuk sagte, der wirtschaftliche Abschwung und die „historisch niedrige Nachfrage nach Öl und Gas“ hätten Auswirkungen auf die Betreiber, „von denen viele Entlassungen und Kürzungen ausgesetzt sind.

“Die Forderung nach zusätzlichen Gebühren während dieser Krise wäre eine schwierige Herausforderung”, sagte er. “Wir alle müssen unsere begrenzten Ressourcen ausdehnen, und CalGEM ist bestrebt, seine wichtige Kernarbeit zur Durchsetzung und Regulierung mit seinen derzeitigen Ressourcen fortzusetzen.”