Kalifornien kämpft gegen Moschus wegen Wiedereröffnung der Fabrik, andere Staaten Siehe Tesla Jobs Key To Revival

0

Kalifornien kann mit mehr wirtschaftlichen Schmerzen rechnen, wenn Elon Musk, CEO von Tesla, seine Drohung, den Hauptsitz des Elektroautoherstellers und künftige Betriebe nach Texas oder Nevada zu verlegen, gutheißt.

Musk hat bereits eine Klage gegen den Alameda County eingereicht, in der er einen Verstoß gegen die Verfassungen des Bundes und Kaliforniens sowie gegen den Gouverneur geltend macht. Die Klage war eine Reaktion auf die Gesundheitsbeauftragte des Landkreises, Erica Pan, die dem Unternehmen untersagte, seine Fabrik in Fremont trotz des Startsignals von Gouverneur Gavin Newsom wieder zu eröffnen.

Pans Entscheidung wurde von der Versammlungsleiterin von San Diego, Lorena Gonzales, unterstützt, die einen explosiven Tweet gegen Musk veröffentlichte. Der Verlust von Arbeitsplätzen und die Unsicherheit durch Teslas Umzug werden jedoch nur den Schmerz der wirtschaftlichen Verwüstung und den Verlust von Arbeitsplätzen durch das Coronavirus Padmeic und den Druck auf die Staatsführung verstärken.

Seit Mitte März hat die Pandemie den Staat gezwungen, Arbeitslosenansprüche von mehr als 10 Milliarden US-Dollar auszuzahlen, die von mehr als 4,2 Millionen Bürgern der größten Volkswirtschaft des Landes eingereicht wurden. Diese Zahl, für die der Staat Bundesmittel in Höhe von 348 Millionen US-Dollar geliehen hat, ist eine bemerkenswerte Umkehrung der Rekordtiefarbeitslosenquote von 3,9%, die Newsom im Januar teilte.

“Dies sind Zahlen aus der Zeit der Depression in Bezug auf die Arbeitslosigkeit, die Sie in diesem Land sehen werden, nicht nur im Bundesstaat Kalifornien”, sagte Newsom und nannte die Zahlen “umwerfend” und “alarmierend”.

Im Jahr 2017 schuf Tesla mit der ersten Erweiterung des Werks in Fremont 51.000 Arbeitsplätze und half dem Staat, diese Arbeitslosenquote von 3,9% zu erreichen. Das Unternehmen strebte sogar eine Verdoppelung der Fabrikgröße an, was wiederum die Stellenangebote in Kalifornien vervielfachen würde. Aber mit diesem Umzug könnten diese Jobs nur an glückliche Bürger außerhalb des Staates vergeben werden.

Der Verlust Kaliforniens kann eine gute Nachricht für Texas, Nevada, Utah oder Georgia sein, die sich angestellt haben, um Musk eine willkommene Hand zu geben. Und weitere Staaten könnten folgen.

Dan Rodimer, Nevadas hoffnungsvoller Kongressabgeordneter, twitterte: „Nevada braucht diese Jobs vor allem jetzt, @elonmusk. Wir würden uns freuen, Sie und das Tesla-Hauptquartier hier im Battleborn State zu haben! “

Auch Rep. Jody Hice, R-Ga., Und Utahs Leutnant Gouverneur Spencer Cox schlossen sich dem Chor an.

“Hey @elonmusk, ich hoffe, Sie betrachten Georgia als den besten Staat, der sieben Jahre hintereinander Geschäfte macht”, twitterte Hice.

Sollte Texas den Hauptsitz und die Fabrik von Tesla erhalten, könnte die zweitgrößte Volkswirtschaft des Landes die führende Position Kaliforniens einnehmen. Wenn Tesla sich für Nevada entscheidet, kann die Wirtschaft des Staates, die stark vom Tourismus abhängig war und jetzt in Gefahr ist, einen Schuss in den Arm bekommen.

Was Musk jedoch in Bezug auf zusätzliche Arbeitsplätze für den Staat oder die Staaten, in die Tesla umziehen wird, bringen könnte, hängt stark davon ab, wie das Unternehmen in einem Verkaufsumfeld navigiert, ohne die Steuergutschrift, die seinen Umsatz in den letzten Jahren angeheizt hat. Die Steuerbeihilfe in Höhe von 7.500 USD, die jeder Tesla-Käufer bis Ende 2018 erhielt, trägt erheblich zum Verkauf der Elektroautos des Unternehmens bei. Die Steuergutschrift, die sich 2019 auf 3.750 USD pro Auto verringerte, ist jedoch vollständig beendet. Und es bleibt abzuwarten, ob das Unternehmen das gleiche Umsatzniveau erzielen kann.

Der Direktverkauf von Tesla-Autos ist in vielen Bundesstaaten, einschließlich Texas, verboten, und die Entfernung vom Epizentrum der Elektroautoindustrie in den USA ist ein Risiko. Aber Musk, der bereits im Februar auf den Bau einer Fabrik in Texas hingewiesen hatte, könnte nicht mehr aufzuhalten sein, einen weiteren Versuch zu unternehmen, den Rechtsstreit zu gewinnen und Tesla in einen Zentralstaat zu verlegen.

Abgesehen vom Verlust von Tesla und Beschäftigungsmöglichkeiten weist Kalifornien ein Haushaltsdefizit von 54 Milliarden US-Dollar auf – von 6 Milliarden US-Dollar, die zur Bekämpfung der Verbreitung von COVID-19 verwendet wurden, 7 Milliarden US-Dollar für Gesundheits- und Personaldienstleistungen, hauptsächlich von Medi-Cal, und 41 Milliarden US-Dollar Verlust von Einnahmen. Und lokale Regierungseinheiten bitten den Gesetzgeber um Hilfe.

Phil Ting, Vorsitzender des Haushaltsausschusses der Staatsversammlung, sagte, dass Kürzungen bei den Ausgaben nicht ausreichen, um die Lücke zu schließen, und dass Optionen für zusätzliche Einnahmen gesucht werden. Im Januar erwogen die kalifornischen Gesetzgeber, Dampfprodukte zu besteuern, aber angesichts der zunehmenden Arbeitslosigkeit fällt es den Kaliforniern möglicherweise schwer, diese neuen Gebühren zu bezahlen.

Ab sofort verlieren sowohl Kalifornien als auch Tesla. Tesla bereitet sich jedoch darauf vor, am Montag mit der Produktion zu beginnen.

Share.

Comments are closed.