Jonathan Pollard, der wegen Spionage für Israel 30 Jahre in den USA saß, wird von Netanjahu als Held empfangen

0

Der frühere Geheimdienstanalyst der US-Regierung, Jonathan Pollard, der 30 Jahre wegen Spionage im Auftrag Israels im Gefängnis verbracht hatte, wurde vom israelischen Premierminister Benjamin Netanyahu auf dem roten Teppich behandelt.

Jonathan Pollard, der 30 Jahre in den USA diente, um für Israel auszuspionieren, wurde von Netanjahu als Held begrüßt

Pollard, der 1995 die israelische Staatsbürgerschaft erhielt, bevor er 2015 aus dem Gefängnis entlassen wurde, kam am Mittwoch mit seiner Frau Esther Pollard nach Israel, nachdem die Reisebeschränkungen, die ihn daran hinderten, die Vereinigten Staaten zu verlassen, aufgehoben worden waren.

Bei ihrer Ankunft in Israel ließen sich Pollard und seine Frau auf Hände und Knie nieder und küssten den Boden, bevor sie von Netanjahu begrüßt und mit einem Personalausweis versehen wurden. Pollard und Netanyahu verwickelten sich dann in eine Coronavirus-freundliche Ellbogenbeule, wobei Netanyahu dem in Texas geborenen Ex-Spion sagte: „Du bist zu Hause.“

Pollard saß 30 Jahre im Gefängnis, weil er streng geheime Dokumente der US-Regierung an Israel verkauft hatte, und der Vorfall verursachte jahrzehntelang ein Riff in den Beziehungen zwischen den USA und Israel.

“Wir sind begeistert, nach 35 Jahren endlich zu Hause zu sein, und wir danken dem Volk und dem Premierminister Israels, dass sie uns nach Hause gebracht haben”, erklärte Pollard am Mittwoch. “Niemand könnte stolzer auf dieses Land oder diesen Führer sein als wir.”

Der ehemalige Spion sagte auch, dass er und seine Frau “hoffen, so schnell und so schnell wie möglich produktive Bürger zu werden und unser Leben hier fortzusetzen und Israel “ein wunderbares Land” mit “einer enormen Zukunft” nennen.

“Es ist die Zukunft des jüdischen Volkes und wir gehen nirgendwo hin”, proklamierte Pollard.

AP berichtete, dass das Flugzeug, mit dem Pollard nach Israel transportiert wurde, dem Milliardär und führenden Republikaner und Donald Trump-Spender Sheldon Adelson gehört, der sich lautstark für Pollards Freilassung einsetzte. Im Flugzeug aufgenommene Fotos zeigten Pollard und seine Frau in Coronavirus-Gesichtsmasken.

Mehrere Journalisten und ehemalige Geheimdienstbeamte kritisierten Pollards herzlichen Empfang in Israel und nannten ihn einen Verräter, der von Gier motiviert war.

„Ich werde das nie verstehen. Pollard war ein Verräter. Sie können glauben, dass sein Urteil hart war und dass er seine Zeit gedient hat. Aber er ist kein Held. Und es ist peinlich, dass er wie einer behandelt wird “, protestierte der hochrangige nationale Korrespondent von Politico, Bryan Bender.

„Um ganz klar zu sein, Pollard, ein Amerikaner, hat im Auftrag Israels, eines Verbündeten und Empfängers von Tonnen finanzieller Hilfe aus Amerika, ausspioniert. Und sie feiern jetzt diesen Verräter. Wie Trumpian “, fügte der ehemalige FBI-Agent Joe Navarro hinzu.

 

Share.

Leave A Reply