Press "Enter" to skip to content

John Millman störte während des Zusammenstoßes mit Roger Federer als Vogel-Poos auf dem Stuhl der Australian Open

John Millman musste seinen Stuhl gereinigt werden, nachdem ein Vogel seine Last fallen ließ.

John Millman musste seinen Stuhl am Spielfeldrand gereinigt werden, nachdem ein Vogel während seines Zusammenstoßes mit Roger Federer auf seinen Sitz gekackt hatte.

Der Australier kämpfte tapfer gegen die Nummer 3 der Welt, als das Spiel über die Distanz ausgetragen wurde.

Doch im vierten Satz ließ ein Vogel seine Ladung fallen, und ein Ballkid wurde gebeten, den Fleck mit einem Handtuch wegzuwischen.

Ein ähnlicher Vorfall ereignete sich auch während des zweiten Satzes, als Vogelkot in der Nähe von Millmans Fuß fiel, als er gerade aufschlagen wollte.

“Tut mir leid, Roger, aber es ist genau da, wo ich stehe”, sagte der 30-Jährige, als das Ballkind zum Einsatz kam.

Keiner der Versuche landete auf Millman, aber es ist unklar, ob der Vogel auf die Welt Nr. 47 zielte.

Manche Leute glauben, dass man mit Glück gesegnet ist, wenn Vogelkot auf einem landet – und Millman hatte während des Zusammenstoßes seinen Anteil am Glück, da Federer eine große Anzahl von Fehlern gemacht hat.

Eine klare Nacht in Melbourne bedeutete, dass das Dach der Rod Laver Arena offen war, so dass die Möwen darüber kreisen konnten, und sie schossen bei Millman einen weiteren Schuss beim 2:2 im fünften Satz.

Federers und Millmans unterhaltsame Schlacht krönte einen wunderbaren Tag voller Action am Australian Open, der eine Reihe von Aufregungen mit sich brachte.

Titelverteidigerin Naomi Osaka stürzte gegen die 15-jährige Coco Gauff, und die 23-fache Grand-Slam-Siegerin Serena Williams wurde von Qiang Wang geschlagen.

Und nachdem sie die an Nummer 3 gesetzte Osaka geschlagen hatte, behauptete Gauff, sie sei auf den Grand-Slam-Titel aus.

“Ich habe das Gefühl, dass fast jeder Spieler schon vor dem Turnier daran glaubt, dass er es gewinnen kann. Einige sind stärker als andere”, sagte sie.

“Ich denke also gar nicht an den Titelverteidiger und all das, denn im Moment denke ich nur daran, den Ball zu spielen.

“Daran werde ich morgen im Doppel denken und im Einzel, wenn ich im Einzel spiele, ich weiß es nicht einmal.

“Aber, ja, darüber denke ich nicht wirklich nach. Ich habe einfach immer den Glauben, dass ich unabhängig von meinen Gegnern gewinnen kann.

“Der heutige Tag war offensichtlich ein großer Vertrauensschub. Aber, ja, ich glaube, ich denke nicht wirklich viel über den Titelverteidiger oder die Rangliste nach, wenn ich auf dem Platz bin”.