Jogger läuft ein paar Meilen mit Maske, endet mit geplatzten Lungen.

0

Ein chinesischer Jogger erlitt einen Lungenkollaps nach einem 2,5-Meilen-Lauf in der Stadt Wuhan, dem Ort, an dem das neuartige Coronavirus angeblich erstmals nachgewiesen wurde. Der Mann befindet sich nun auf dem Weg der Besserung, nachdem Ärzte eine Operation durchgeführt haben, um ihn vor dem lebensbedrohlichen Zustand zu retten. Er soll während des gesamten Laufs eine Gesichtsmaske tragen, wie Beamte des Krankenhauses von Wuhan am Montag den staatlichen Medien mitteilten.

Komprimierte Lunge

In einer Erklärung, die auf Weibo, einer chinesischen Version von Twitter, veröffentlicht wurde, erklärten Beamte des Zentralkrankenhauses von Wuhan, dass der 26-jährige Mann beim Laufen am Donnerstag unter Atemnot litt. Erste Tests zeigten, dass seine linke Lunge um etwa 90% geschrumpft war und sein Herz sich auch in den rechten Körperteil verlagerte. Eine kollabierte Lunge, die unter dem medizinischen Begriff Pneumothorax bekannt ist, entsteht, wenn Luft aus den Lungen austritt.

Die Ärzte setzten ihn sofort zu einer Operation an, woraufhin der Mann für außer Lebensgefahr erklärt und in stabilem Zustand eingestuft wurde. Mediziner glauben, dass der lebensbedrohliche Zustand durch das Tragen einer Maske beim Joggen verursacht worden sein könnte. In einem Gespräch mit den Ärzten, die den Mann behandelten, stellte sich heraus, dass er vor etwa zwei Wochen mit dem Laufen begann und mit jedem Lauf die zurückgelegte Distanz allmählich erhöhte. Wegen der Schwere der Coronavirus-Pandemie in Wuhan trug er bei jedem Lauf eine Maske.

Es kurz machen

Am Donnerstag beschloss der Mann, seinen Lauf abzukürzen, da er bereits Schwierigkeiten beim Atmen hatte, und ging nach Hause. Nachdem sich sein Zustand verschlechtert hatte, beschloss seine Familie, ihn ins Krankenhaus zu bringen. Nach Angaben von Chen Baojun, dem Direktor der Abteilung für Thoraxchirurgie der Gesundheitseinrichtung, war der Mann aufgrund seiner hohen und schlanken Statur anfällig für einen Spontanpneumothorax.

Vor einer Woche machten Nachrichten über zwei junge Teenager Schlagzeilen, die beim Laufen und mit Masken auf dem Leichtathletikfeld ums Leben kamen. Berichten zufolge sollen die Jungen, die in getrennten Schulen waren und im Abstand von einer Woche starben, bei einer körperlichen Untersuchung Läufe durchgeführt haben.

Es war jedoch nicht klar, ob die Masken, die sie trugen, eine Rolle bei ihrem vorzeitigen Tod spielten, da keine Autopsie durchgeführt wurde. Der Unterricht wurde in China wieder aufgenommen, nachdem er durch den Ausbruch des Coronavirus unterbrochen worden war. Kinder können daran teilnehmen, sofern sie die ganze Zeit Masken tragen und soziale Distanzierungsmaßnahmen beachten.

Share.

Comments are closed.