Press "Enter" to skip to content

Jeremy Corbyns Bruder unter Verhaftungen wegen Anti-Lockdown…

Der Bruder des ehemaligen Labour-Führers Jeremy Corbyn war einer von 19 Demonstranten, die während eines Protests gegen die Sperrung des Coronavirus festgenommen wurden.

Ungefähr 50 Menschen trotzen der sozialen Distanzierung, um sich in der Speakers ‘Corner im Hyde Park im Westen Londons zu versammeln. Sie hielten Plakate mit Slogans wie „Anti-Vax verdient eine Stimme“ und „Freiheit über Angst“.

Dutzende Polizisten, darunter einige zu Pferd, patrouillierten, protestierten gegen 10 Personen und nahmen 19 Personen fest.

Piers Corbyn wurde weggebracht, nachdem er mit einem Megaphon aufgetaucht war und verkündet hatte, dass 5G und die Coronavirus-Pandemie miteinander verbunden waren. Er nannte es ein „Lügenpaket, um Sie einer Gehirnwäsche zu unterziehen und Sie in Ordnung zu halten“.

Er sagte auch, dass “eine Impfung nicht notwendig ist” und dass “5G-Türme überall installiert werden” und fügte hinzu: “5G verbessert jeden, der an einer Krankheit von Covid leidet, damit sie zusammenarbeiten.”

Es gibt keine Hinweise auf eine Verbindung zwischen 5G und Covid-19, und Wissenschaftler befürchten, dass ein Anstieg der Masern bei Kindern teilweise auf unbegründete Befürchtungen hinsichtlich Impfstoffen zurückzuführen ist.

Er wurde weggebracht, nachdem er sich geweigert hatte zu gehen, als er von einem Polizisten gefragt wurde, und sich weigerte, seine Daten anzugeben, wenn er gefragt wurde.

Ein Flyer, der für den Protest wirbt, forderte “Nein zu obligatorischen Impfstoffen, Nein zur neuen Normalität und Nein zur rechtswidrigen Sperrung”.

David Samson, 50, der sagte, er arbeite im Finanzwesen, sagte der Nachrichtenagentur PA, er sei gegangen, weil “ich hätte nie gedacht, dass ich in meiner Generation die Unterdrückung von Bürgerrechten sehen würde” wegen eines “gefälschten Virus”.

“Dies ist nichts im Vergleich zu dem, was kommt”, sagte er.

Es gab eine große Runde von Buhrufen, wenn Demonstranten verhaftet wurden, und wiederholte Rufe von „Gefängnis Bill Gates“.

Eine andere Demonstrantin, die 62-jährige Catharine Harvey, sagte, sie habe sich den Regeln widersetzt, um die „Verwüstung hervorzuheben, die diese Sperre verursacht hat“.

Der Ladenbesitzer sagte: „Entwicklungsländer werden keinen Handel haben, keinen Tourismus. Ich musste meinen Laden auf dem Blumenmarkt in der Columbia Road schließen.

„Die Auswirkungen der Sperrung sind weitaus schlimmer als die des Virus – psychische Gesundheit, häusliche Gewalt, geschlossene Geschäfte, Theater, Kinos, Restaurants. Es ist unnötig. “

Der stellvertretende stellvertretende Kommissar Laurence Taylor sagte: „Mit der Lockerung der Beschränkungen haben wir erwartet, dass die Freiflächen an diesem Wochenende voll sind.

„Es war enttäuschend, dass eine relativ kleine Gruppe im Hyde Park zusammenkam, um gegen die Vorschriften zu protestieren, die eindeutig gegen die Richtlinien verstoßen und sich selbst und andere einem Infektionsrisiko aussetzen.

„Die Beamten gingen erneut maßvoll vor und versuchten, die Gruppe zur Zerstreuung zu bewegen.

“Sie hatten eindeutig nicht die Absicht, dies zu tun, und so wurden 19 Personen verhaftet und weitere 10 mit einer Feststrafe belegt.”

Bei einem separaten Protest in Southampton versammelten sich etwa ein Dutzend Demonstranten auf Southampton Common und hielten Plakate mit den Aufschriften „Stop the Lies“, „Sag Nein zur Tyrannei“ und „Fight 4 Freedom“.

Eine Demonstrantin, Dee, die ihren Nachnamen nicht nennen wollte, sagte, ihr Job in der Haar- und Schönheitsindustrie sei von der Krise betroffen gewesen.

Sie sagte zu PA: „Ich bin hier, weil ich mir Sorgen mache, dass mir die bürgerlichen Freiheiten genommen werden.

„Wenn man das Coronavirus-Gesetz liest, das durch das Parlament gegangen ist, scheint es, dass Änderungen vorgenommen werden, die unsere Freiheit verletzen.

“Und ich mache mir Sorgen, dass die Medien mit dem Covid-19-Ding weggelaufen sind und alles überproportional vermasselt haben.”

In Belfast überwachte die Polizei eine Menge von etwa 20 Personen, die sich im Ormeau Park versammelt hatten, um die Sperrmaßnahmen anzuprangern.

Die Beamten warnten die Teilnehmer vor sozialer Distanz und sie hielten sich daran. Die Versammlung löste sich nach einer Stunde ohne Zwischenfälle auf.